Logo

NEU: AM STRAND

tägl. 21:10 (Mo in OmU), 16:45, So auch 11:00

"Eine Liebe, die in der Hochzeitsnacht zerbricht: Die Verfilmung von Ian McEwans Roman 'Am Strand' bewegt durch die subtile Inszenierung, die vieldeutige Geschichte und vor allem die beiden großartigen Hauptdarsteller Saoirse Ronan und Billy Howle." (epd-Film)

Das aktuelle Programm vom 21.06. - 27.06.2018

NEU: AM STRAND

tägl. 21:10 (Mo in OmU), 16:45, So auch 11:00

Regie: Dominic Cooke, GB 2017, 110 Min., ab 12 J., Bundesstart
Darsteller: Saoirse Ronan, Billy Howle, Emily Watson u.a.

Das Schwierigste am Heiraten ist die Hochzeitsnacht. Jedenfalls für das frischvermählte Ehepaar Florence Ponting und Edward Mayhew, das 1962 am Strand von Chesil Beach im englischen Dorset seine Flitterwochen verbringen möchte. Ihre Gefühle füreinander sind groß und aufrichtig – doch die Erwartungen des jungen Paares an das einschneidende Ereignis in ihrem Leben könnten kaum unterschiedlicher sein…

Mit "Am Strand", der Verfilmung des 2007 erschienenen, gleichnamigen Romans von Bestseller-Autor Ian McEwan ("Abbitte") über die Beziehung eines jungen Paares, das im Käfig seiner Zeit und seiner Erziehung gefangen ist, legt der renommierte britische Theaterregisseur Dominic Cooke sein Kinospielfilmdebüt vor. In detailreicher Ausstattung entwirft Dominic Cooke in "Am Strand" nicht nur ein Gesellschaftsporträt der 1960er Jahre, sondern erzählt eine universelle Geschichte über Liebe und Selbstfindung, Begierde und Angst – und über die Unerbittlichkeit des Schicksals.

Am Montag, 25.6., um 21:10 Uhr im englischen Original mit deutschen Untertiteln.

Hier geht's zum Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets kaufen oder reservieren

DOKU: SYSTEM ERROR

So, 24.6., 11:15

Regie: Florian Opitz, D 2018, 95 Min., o.A.

Es ist verrückt: Wir sehen die schwindenden Regenwälder und Gletscher, wissen um die Endlichkeit der Natur und sind dennoch wie besessen vom Wirtschaftswachstum. Warum treiben wir das Wachstum immer weiter, obwohl wir wissen, dass man auf unserem endlichen Planeten nicht unendlich wachsen kann?

"System Error" zeigt die Welt aus der Perspektive von Menschen, die von den Möglichkeiten des Kapitalismus fasziniert sind. Ob europäische Finanzstrategen, amerikanische Hedgefondsmanager oder brasilianische Fleischproduzenten: Eine Welt ohne eine expandierende Wirtschaft können, dürfen oder wollen sie sich gar nicht erst vorstellen.

"System Error" beleuchtet bisher häufig verborgen gebliebene Zusammenhänge und legt die selbstzerstörerischen Zwänge des Systems offen - einem System, an dem wir alle teilhaben, als Beschäftigte, Anleger oder Konsumenten. Denn der Kapitalismus durchdringt unaufhörlich immer mehr Lebensbereiche, verschlingt die Natur und gräbt sich am Ende selbst das Wasser ab – so wie es Karl Marx schon vor 150 Jahren prophezeit hat.

Die Frage ist: Sind wir tatsächlich bereit, für den Kapitalismus alles zu opfern?

Tickets reservieren oder kaufen

DOK AM MONTAG: GHOSTLAND - REISE INS LAND DER GEISTER

Mo, 25.6., 19:00

Regie: Simon Stadler, D 2016, 88 Min., o.A.

Das Leben in der der Kalahari hat sich für die "Buschmänner", das Volk der Ju/'Hoansi, verändert: die Jagd ist ihnen verboten worden, Farmerzäune durchziehen die vormals endlose Trockensavanne. Die einstigen Nomaden sind nun notgedrungen sesshaft und abhängig von staatlicher Zuwendung und Tourismus. Doch da ist auch die Neugier auf die Welt außerhalb des Reservats...

"Seitdem die Menschen vom Stamm der Ju/’Hoansi in Namibia nicht mehr jagen dürfen, leben sie davon, Touristen ein archaisches Leben vorzugaukeln, das sie längst nicht mehr führen. Der unterhaltsame Dokumentarfilm begleitet einige Stammesmitglieder auf eine Reise nach Frankfurt am Main, wohin sie eine Hilfsorganisation eingeladen hat.

Zivilisationskritisch, aber ohne erhobenen Zeigefinger, verdeutlicht er die extremen Unterschiede zwischen der Stammeskultur und dem großstädtischen Rhythmus, wobei er vor allem von seinen Protagonisten zehrt, die sich über die Errungenschaften des Fortschritts amüsieren." (film-dienst)

Wiederholung am Sonntag, 1.7., um 11:15 Uhr.

Tickets kaufen oder reservieren

EXTRA: DER KURZE MITTWOCH: FERNWEH

Mi, 27.6., 21:15 - 10 Kurzfilme in 85 Minuten!

Sehnsucht im Sommer: Shorts Attack lädt im Juni zu allerlei Ausflügen. Erst mal wird gepackt ("Big Bag"), es ist klar, wohin die Reise geht ("Im Wohnzimmer"), das Wetter stimmt ("Sunrise"), das Wasser erlaubt Badefreude ("My Man O.") und die Berge sind schön ("Swiss made").

Das Gebirge freilich birgt Gefahren ("Bergfieber"), ebenso eine Reise im Kriegsgebiet ("Mary Mother"). Extremsituationen sind im Luftschiff besonders spannend ("Geronto"), zumal Flugangst berechtigt sein kann ("Cop Dog"). Jede Reise ist irgendwann vorbei, jedem Auswärtsspiel folgt die Rückkehr in den Heimathafen ("Welcome Home Allen").

»» Mehr zu den einzelnen Kurzfilmen hier

Tickets reservieren oder kaufen

DIE BRILLANTE MADEMOISELLE NEILA

tägl. 19:10 (So in OmU), 17:00, 14:45 (außer So)

Regie: Yvan Attal, F 2017, 95 Min., o.A., 2. Woche
Darsteller: Carmélia Jordana, Daniel Auteuil u.a.

Als der renommierte Pariser Jura-Professor Pierre Mazard seine algerischstämmige Studentin Neïla in deren erster Vorlesung verbal auseinander nimmt, filmen einige Studenten den Vorfall und stellen ihre Aufnahmen ins Internet. Da Mazard in seiner Standpauke nicht mit rassistischen Klischees gegeizt hat, ist der Skandal perfekt.

Um einem Disziplinarverfahren zu entgehen, verdonnert ihn die Uni-Leitung, eine seiner Studentinnen bis ins Finale eines Rhetorik-Wettbewerbs zu coachen: Ausgerechnet Neïla! Die ist ebenfalls alles andere als begeistert, lässt sich jedoch von Professor Mazard zu einer Zusammenarbeit überreden.

Die gestaltet sich jedoch alles andere als einfach, denn Neïla ist mindestens so stur und voreingenommen wie ihr Professor. Und als sie erahnt, weshalb der sich ihrer angenommen hat, droht der Plan des Professors auf ganzer Linie zu scheitern…

Am Sonntag, 24.6., um 19:10 Uhr im französischen Original mit deutschen Untertiteln.

Hier geht's zum Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets kaufen oder reservieren

SWIMMING WITH MEN

tägl. 21:15 (außer So+Mi), 19:00 (außer Mo), 14:30, Mi 19:00 in OmU

Regie: Oliver Parker, GB 2018, 103 Min., o.A., 3. Woche
Darsteller: Rob Brydon, Rupert Graves, Jim Carter u.a.

Eric steckt mitten in der Midlife-Crisis: Seine Frau steigt in der Lokalpolitik auf, der Teenager-Sohn entfremdet sich täglich mehr von ihm und sein Job als Buchhalter langweilt ihn unsäglich. Als er abends seine gewohnten Bahnen im Schwimmbad zieht, bemerkt er plötzlich etwas Merkwürdiges: Eine bunt zusammengemischte Gruppe an Männern gleitet rhythmisch neben ihm durchs Becken.

Den Synchronschwimmern fehlt jedoch noch ein Mann, um tatsächlich kunstvollere Schwebefiguren ins Wasser zu zaubern. Unversehens wird Eric in der herzlichen Amateurtruppe aufgenommen. Und während das Ballett in Badehosen tatsächlich immer besser wird, findet auch Eric neuen Mut, sein Leben nochmal auf den Kopf zu stellen und seiner Frau zu beweisen, dass weitaus mehr in ihm steckt, als sie für möglich hielt.

Am Mittwoch, 27.6., um 19:00 Uhr im englischen Original mit deutschen Untertiteln.

Hier geht's zum Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets kaufen oder reservieren

IN DEN GÄNGEN

So, 24.6., 14:30

Regie: Thomas Stuber, D 2017, 120 Min., ab 12 J., 5. Woche
Darsteller: Franz Rogowski, Sandra Hüller, Peter Kurth u.a.

Christian (Franz Rogowski) ist neu im Großmarkt. Schweigend taucht er in das unbekannte Universum ein: die langen Gänge, die ewige Ordnung der Warenlager, die surreale Mechanik der Gabelstapler.

Bruno (Peter Kurth), der Kollege aus der Getränkeabteilung, nimmt sich seiner an, zeigt ihm Tricks und Kniffe, wird ein väterlicher Freund. Und dann ist da noch Marion (Sandra Hüller) von den Süßwaren, die ihre kleinen Scherze mit Christian treibt. Als er sich in sie verliebt, fiebert der ganze Großmarkt mit. Doch Marion ist verheiratet – aber nicht sehr glücklich, wie es heißt.

Deutscher Filmpreis "Lola" 2018 für Franz Rogowski für die beste Hauptrolle in IN DEN GÄNGEN. 

Hier geht's zum Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets kaufen oder reservieren

THE CLEANERS

So, 24.6., 21:15

Regie: Hans Block, Moritz Gieseweck, D 2018, 92 Min., ab 16 J., OmU

"The Cleaners" enthüllt eine gigantische Schattenindustrie digitaler Zensur in Manila, dem weltweit größten Outsourcing-Standort für Content Moderation. Dort löschen zehntausende Menschen in zehn Stunden Schichten im Auftrag der großen Silicon Valley-Konzerne belastende Fotos und Videos von Facebook, YouTube, Twitter & Co. Komplexe Entscheidungen über Zensur oder Sichtbarkeit von Inhalten werden so an die "Content Moderatoren" outgesourct.

Die Kriterien und Vorgaben, nach denen sie agieren, sind eines der am besten geschützten Geheimnisse des Silicon Valleys. Die Grausamkeit und die kontinuierliche Belastung dieser traumatisierenden Arbeit verändert die Wahrnehmung und Persönlichkeit der Content Moderatoren. Doch damit nicht genug. Ihnen ist es verboten, über ihre Erfahrungen zu sprechen.

Parallel zu den Geschichten von fünf Content Moderatoren erzählt der Film von den globalen Auswirkungen der Onlinezensur und zeigt wie Fake News und Hass durch die Sozialen Netzwerke verbreitet und verstärkt werden.

Tickets kaufen oder reservieren

KURZFILM DER WOCHE:

GOOD NIGHT, EVERYBUDS!

Regie: Benedikt Hummel, D 2017, 5:33 Min.

Während die Welt gemütlich dahinschlummert, machen sich zwei ungestüme Herzen auf eine sinnliche Reise am vollmondbeschienenen Strand, getrieben von der Sehnsucht nach intimster und ewiger Geborgenheit.

   Kinoprogrammpreisverleihung 2018

Kinoprogrammpreisträger und -preisträgerinnen 2018 © Pulsfotografie
With the support of the MEDIA Program of the European Union