Logo

NEU: SPENCER

tägl. 18:45 (außer Mo), 16:15, So 18:45  in OmU

Brillant verkörpert Kristen Stewart Prinzessin Diana an einem Wendepunkt in ihrem Leben.

"SPENCER ist mehr als das Porträt einer Frau in einer schwierigen Situation. Der Film ist eine politische Fabel, eine Allegorie von Machtlosigkeit, Revolte und Befreiung." (The New York Times)

Corona-News: Momentan gilt 2G

BITTE BEACHTEN SIE: 

Seit dem 12.12. gilt laut Niedersächsischer Corona-Verordnung eine verpflichtende, angepasste „2G“-Regelung. Das heißt, dass nur geimpfte oder genesene Gäste Zutritt in unser Kino haben. Hiervon ausgenommen sind Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 18 Jahren.

Es besteht momentan KEINE Testpflicht!

Im gesamten Gebäude gilt FFP2-Maskenpflicht und Mindestabstand von 1 Meter.

Die Maskenpflicht gilt momentan auch am SitzplatzWährend des Verzehrs von Getränken und Snacks können Sie die Maske selbstverständlich abnehmen.

Unser Programm vom 13.01.-19.01.2022

NEU: SPENCER

tägl. 18:45 (außer Mo), 16:15, So 18:45  in OmU

Regie: Pablo Larraín, DE/UK 2021, 117 Min., ab 12. Mit Kristen Stewart, Jack Farthing, Richard Sammel, Sally Hawkins u.a., Bundesstart

Dezember 1991: In der Ehe zwischen dem Prinzen und der Prinzessin von Wales herrscht seit Langem Eiszeit. Trotz der wilden Gerüchte über Affären und eine Scheidung wird für die Weihnachtsfeierlichkeiten auf dem königlichen Landsitz Sandringham ein Frieden verhängt. Es wird gegessen und getrunken, geschossen und gejagt. Diana kennt das Spiel. Dieses Jahr wird es eine ganz andere Wendung nehmen.

Neben Kristen Stewart (Personal Shopper, Die Wolken von Sils Maria) sind u.a. der BAFTA-nominierte Timothy Spall (Mr. Turner, Harry Potter), die Oscar-nominierte Sally Hawkins (Shape of Water, Paddington) und Sean Harris (Mission: Impossible – Fallout) in weiteren Rollen zu sehen.

"SPENCER ist alles andere als ein klassischer biographischer Film, sondern ein frei imaginiertes Spiel mit Fakt und Fiktion, eine Studie über eine Frau, die sich von den Umständen emanzipiert, eine impressionistische Kollage, unterlegt mit der einmal mehr außerordentlichen Musik von Radiohead-Gitarrist Jonny Greenwood und gleichermaßen ein großer Schauspielerfilm wie ein klassischer Autorenfilm." (programmkino.de)

Den Filmtipp von Radio Okerwelle finden Sie hier.

Tickets

NEU: PLEASURE

tägl. 21:15

Regie: Ninja Thyberg, SE/NL/FR 2021, ab 18. Mit Sofia Kappel, Evelyn Claire, Dana DeArmon, Revika Anne Reustle, Chris Cock u.a., Bundesstart

Die 19-jährige Linnéa verlässt ihre schwedische Kleinstadt und zieht nach Los Angeles, um als „Bella Cherry“ der nächste große Pornostar zu werden. Doch der Weg dahin ist steiniger als erwartet. Zwar erhält sie schnell erste Aufträge, aber das Business ist gnadenlos. Bella erkennt, dass sie nur eine Chance hat, wenn sie ausnahmslos alles tut, was von ihr verlangt wird -- selbst wenn dies Erniedrigung und Schmerz bedeutet. Doch wie weit kann sie gehen, um ihr Ziel zu erreichen?

Regisseurin Ninja Thyberg offenbart in PLEASURE einen schonungslosen Blick auf ein männerdominertes Business um Lust, Gewalt und Macht. Ihr authentisches Langfilmdebüt, das aus konsequent weiblicher Perspektive erzählt wird, besetzte sie mit Ausnahme der Hauptrolle mit echten Darstellern und Größen der Branche.

Der mehrfach preisgekrönte Film gehörte zur offiziellen Auswahl der Filmfestspiele von Cannes 2020 und feierte seine umjubelte Premiere beim Sundance Filmfestival 2021.

Hier geht's zu einer lesenswerten Besprechung des Films.

Special am Mi, 19.1.:

Englischsprachiges Filmgespräch nach der Vorführung mit Ninja Thyberg (Regisseurin) u. Sofia Kappel (Hauptdarstellerin). Aufzeichnung vom 15.1.22

Tickets

CINEMATHEK:

DIE ODYSSEE

Mi, 19.1., 19:00

Regie: Florence Miailhe, FR/DE/CZ 2020, 84 Min., ab 12

Die Geschwister Kyona und Adriel leben in einem kleinen Dorf, umgeben von friedlichen Wäldern. Doch die Idylle trügt: Eines Nachts wird der Ort überfallen und die Familie ist gezwungen, vor der eskalierenden Gewalt zu fliehen. Als Kyona und Adriel bei einer Zugkontrolle von ihren Eltern getrennt werden, müssen sie ihren weiteren Weg alleine gehen.

So beginnt eine heldenhafte Reise, die Kyona und Adriel über einen Kontinent voller Gefahren führt. Die beiden schließen neue Freundschaften, aber immer wieder holen sie der Krieg und ihre eigene Geschichte ein. Auf ihrer Suche nach etwas Sicherheit, lassen sie ihre Kindheit hinter sich - und werden allmählich erwachsen. Werden sie ihre Familie wiedersehen und in der Fremde ein neues Zuhause finden können?

In beeindruckenden Bildern - handgemalt in Öl auf Glas - erzählt DIE ODYSSEE eine berührende Geschichte von zwei Geschwistern auf der Flucht. Die Regisseurin und Animationskünstlerin Florence Miailhe arbeitete zehn Jahre an diesem Film, der Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen faszinieren wird. In der deutschen Fassung spricht Hanna Schygulla die Stimme der Erzählerin.

In Kooperation mit daumenkino (HBK Braunschweig).

DOKU: IN DEN UFFIZIEN

Mo 18:45

Regie: Corinna Belz, Enrique Sánchez Lansch, DE 2021, 96 Min.

Seit 2015 wird die weltweit bedeutendste Sammlung an Renaissancekunst, eine Ikone der italienischen Kultur, von einem deutschen Museumsdirektor geleitet. Eike Schmidt wirbt um Sponsoren, gestaltet Räume neu und hat, mit der ihm eigenen Mischung aus Autorität, Aufmerksamkeit und Humor, ein eingeschworenes Team um sich geschart.

IN DEN UFFIZIEN zeigt die ungebrochene Anziehungskraft des Museums und die Arbeit hinter den Kulissen als eine kollektive Anstrengung, eine nie endende, passionierte Sorge um die Erhaltung jahrhundertealter Meisterwerke bei gleichzeitiger Neuerung.

Der neue Dokumentarfilm von Corinna Belz ("Peter Handke - Bin im Wald. Kann sein, dass ich mich verspäte", "Gerhard Richter Painting").

Tickets

DIE KÖNIGIN DES NORDENS

tägl. 21:00, Sa + So auch 14:00

Regie: Charlotte Sieling, DK 2021, 121 Min., ab 12. Mit Trine Dyrholm, Søren Malling, Jakob Oftebro, Morten Hee Andersen, Simon J. Berger u.a., 2. Woche

1402: Die legendäre Margarethe vereint Dänemark, Norwegen und Schweden zu einer Allianz in der herrschenden Hand ihrer Familie, dem dänischen Königshaus. Als alleinige ungekrönte Regentin lenkt sie die Geschicke des Nordens mittels ihres jungen Adoptivsohns Erik. Doch das nordische Bündnis hat viele Feinde: Margarethes intrigante Gegenspieler behaupten plötzlich, ihr geliebter, totgeglaubter Sohn würde noch leben...

Margarethe muss nicht nur um das Überleben ihres Großreichs kämpfen, sondern auch ihre zwiespältigen Gefühle in Einklang bringen. Denn eine niederträchtige Verschwörung ist im Gange, die Margarethe alles kosten könnte, an das sie glaubt.

Auf einer wahren Begebenheit beruht das historische Drama DIE KÖNIGIN DES NORDENS über Margarethe von Dänemark, dargestellt von Trine Dyrholm („Die Kommune“). Eine der großen Frauen der Weltgeschichte muss sich zwischen ihren persönlichen Gefühlen und dem Streben nach politischer Macht entscheiden. Unter der Regie von Charlotte Sieling („Homeland“, „Borgen“) entstand eine der teuersten Produktionen Skandinaviens.

Publikumspreis Nordische Filmtage Lübeck 2021.

"Zwischen Verrat und Intrigen – ein exzellent gefilmtes historisches Drama mit einer magischen Hauptdarstellerin [...] Die aufwändige Produktion über den spannenden Kampf um Einfluss und Macht ist ein mitreißendes, sehr stimmungsvolles Kinoerlebnis und kann sich durchaus an modernen monumentalen Werken der Filmgeschichte messen, wie ELIZABETH I. (1998) oder MARY QUEEN OF SCOTS (2018) – mit gewaltigen Bildern, die im Gedächtnis bleiben." (programmkino.de)

Den Filmtipp von Radio Okerwelle finden Sie hier.

Tickets

MONTE VERITÀ - DER RAUSCH DER FREIHEIT

tägl. 15:45

Regie: Stefan Jäger, CH/AT/DE 2021, 116 Min., ab 12. Mit Maresi Riegner, Max Hubacher, Joel Basman, Hannah Herzsprung, Julia Jentsch u.a., 3. Woche

MONTE VERITÀ - DER RAUSCH DER FREIHEIT ist ein historisches Drama, das moderner nicht sein könnte: Regisseur Stefan Jäger erzählt die emotionale Geschichte einer mutigen Frau, die ihren eigenen Weg findet.

Der bildgewaltige Film, der auf wahren Gegebenheiten basiert, wirft damit die - leider immer noch sehr aktuelle - Frage auf, wieviel Selbstbestimmung eine Frau in ihrem Leben haben darf, ohne dafür von der Gesellschaft kritisiert zu werden.

1906: Eine Zeit im Umbruch. Ängste und Hoffnungen prägen die Gesellschaft. Die ersten Aussteiger - zu denen auch der junge Hermann Hesse zählt - suchen ihr Paradies und finden es im Süden der Schweiz, auf dem Monte Verità. Die Reformer legen nicht nur ihre Kleider ab, sondern ebenso das geistige Korsett, an dem die Gesellschaft zu ersticken droht.

Auch die junge Mutter Hanna Leitner (Maresi Riegner) zieht es ins tessinische Ascona, um ihrer bürgerlichen Rolle zu entfliehen. Hin- und hergerissen zwischen Schuldgefühlen gegenüber ihrer zurückgelassenen Familie und der Faszination eines selbstbestimmten Lebens entdeckt Hanna nicht nur ihre Leidenschaft zur Kunst der Fotografie, sondern findet - inmitten idyllischer Natur - ihre eigene Stimme.

MONTE VERITÀ ist ein durchaus schöner Film. <...> Die Geschichte selbst ist wiederum sehr modern. Eine Geschichte über das Aufbegehren einer Frau, die dem Druck der patriarchalischen Gesellschaft nicht mehr standhalten, sondern sich ihm entziehen will." (programmkino.de)

Den Filmtipp von Radio Okerwelle finden Sie hier.

Tickets

HOUSE OF GUCCI

Do - Mo 18:00 (Mo in OmU)

Regie: Ridley Scott, CA/US 2021, 158 Min., ab 12. Mit Lady Gaga, Adam Driver, Jared Leto, Al Pacino, Jeremy Irons, Salma Hayek u.a., 7. Woche

Meisterregisseur Ridley Scott präsentiert mit HOUSE OF GUCCI ein Kinoerlebnis der besonderen Art: eine hochkarätige Starbesetzung, ein auf wahren Ereignissen beruhendes Drama des ikonischen Modeimperiums und einen fesselnden Thriller über Familien-geheimnisse, Verrat und einen schockierenden Mord.

Beginnend im Jahr 1970 folgt der Film den düsteren Geheimnissen und tödlichen Intrigen hinter den glamourösen Kulissen der berühmten Modedynastie. Im Mittelpunkt steht die vielschichtige Patrizia Reggiani (Lady Gaga), die Maurizio Gucci (Adam Driver) heiratet, einen der Erben des ikonischen Modehauses. Immer wieder konkurriert sie mit den Schlüsselfiguren des Familienunternehmens um Kontrolle und Macht, unter anderem mit ihrem Ehemann, dessen geschäftstüchtigem Onkel Aldo (Al Pacino), seinem risikofreudigen Cousin Paolo (Jared Leto) sowie seinem traditionsbewussten Vater Rodolfo (Jeremy Irons).

Vor der Kamera versammelt sich ein einzigartiger Top-Cast, angeführt von der Oscar-Gewinnerin Lady Gaga (A Star Is Born) und u. a. bestehend aus dem zweifach Oscar-Nominierten Adam Driver (Marriage Story, BlacKkKlansman), Filmlegende und Oscar-Preisträger Al Pacino (Scarface), Oscar-Gewinner Jared Leto (Dallas Buyers Club) und der Oscar-Nominierten Salma Hayek (Frida).

Den Filmtipp von Radio Okerwelle finden Sie hier.

Tickets

Unser Programm vom 20.01.-26.01.2022

NEU: NIEMAND IST BEI DEN KÄLBERN

tägl. 21:05

Regie: Sabrina Sarabi, DE 2021, 116 Min., ab 16. Mit Saskia Rosendahl, Rick Okon, Andreas Döhler, Nico Ehrenteit, Hendrik Heutmann, Elisa Schlott u.a., Bundesstart

Hochsommer in der Mecklenburgischen Provinz. Fünf Häuser, eine Bushaltestelle, Kühe und ringsum nichts als Felder.

Christin, 24, (Saskia Rosendahl) lebt auf dem Bauernhof ihres langjährigen Freundes Jan, 25 (Rick Okon). Die Aufbruchsstimmung der Nachwendejahre, die ihre Kindheit prägten, ist längst dahin, und auch in ihrer Beziehung gibt es schon lange keine Liebe mehr. Ihr Vater säuft. Den Kirsch hat auch Christin immer griffbereit unterm Autositz. Unter der flirrenden Hitze des Sommers scheint die Zeit stillzustehen. Da taucht Windkraftingenieur Klaus, 46, (Godehard Giese) aus Hamburg auf, und die Welt beginnt sich wieder zu drehen.

Nach dem Roman von Alina Herbing.

"Sarabi inszeniert Herbings Geschichte als atmosphärisch dichten, sperrig-spröden Antiheimatfilm mit einem präzisen Blick auf patriarchale Verkrustungen und zwischenmenschliche Erstarrung sowie einer faszinierend widersprüchlichen Protagonistin." (epd-film)

Auszeichnung für Sakia Rosendahl als Beste Schauspielerin im Wettbewerb Cineasti del Presente, Filmfestspiele in Locarno 2021.

Produzentenpreis Filmfest Hamburg 2021.

Den Filmtipp von Radio Okerwelle finden Sie hier.

Tickets

Wie Sie uns unterstützen können

Wer uns gern unterstützen möchte, kann gern einen Betrag seiner/ihrer Wahl als Spende auf unser Konto der Braunschweigischen Landessparkasse überweisen:

Universum Kinobetriebs GmbH
IBAN: DE68 2505 0000 0199 8887 10
BIC: NOLADE2HXXX
Verwendungszweck: Spende

Auch können Sie gern unter gutschein[at]universum-filmtheater.de Gutscheine bestellen. Hier weitere Infos zum Gutscheinerwerb.

SESSELSPENDE

"Besser sitzen!"

Sichern Sie sich Ihren persönlichen Kinosessel und unterstützen Sie Braunschweigs einziges Programmkino! Für einen Betrag von 250 Euro sticken wir Ihren Namen auf den Sitz Ihrer Wahl. Suchen Sie sich Ihren Sessel hier aus. Wer zuerst kommt, sitzt zuerst!

201 Braunschweiger*innen sitzen schon!

Kontakt: info[at]universum-filmtheater.de

GUTSCHEINE

Gefördert durch Nordmedia:

With the support of the MEDIA Program of the European Union