Logo

NEU: IN DEN GÄNGEN

tägl. 21:15 (außer So), 18:45 (außer Mo, Di), 16:15, So auch 11:00

"IN DEN GÄNGEN avancierte zum einsamen, dafür umso strahlenderen Leuchtturm der diesjährigen Berlinale. Liebenswerte Figuren. Großartige Darsteller. Einfallsreiche Regie. Umwerfende Dialoge. Poetische Momente. So entsteht im Mikrokosmos 'Großmarkt' einer der bewegendsten deutschen Filme der letzten Jahre." (Programmkino.de)

Mit Franz Rogowski, Peter Kurth, Sandra Hüller ("Toni Erdmann")

Das aktuelle Programm vom 24.05. - 30.05.2018

NEU: IN DEN GÄNGEN

tägl. 21:15 (außer So), 18:45 (außer Mo, Di), 16:15, So auch 11:00

Regie: Thomas Stuber, D 2017, 120 Min., ab 12 J., Bundesstart
Darsteller: Franz Rogowski, Sandra Hüller, Peter Kurth u.a.

Christian (Franz Rogowski) ist neu im Großmarkt. Schweigend taucht er in das unbekannte Universum ein: die langen Gänge, die ewige Ordnung der Warenlager, die surreale Mechanik der Gabelstapler.

Bruno (Peter Kurth), der Kollege aus der Getränkeabteilung, nimmt sich seiner an, zeigt ihm Tricks und Kniffe, wird ein väterlicher Freund. Und dann ist da noch Marion (Sandra Hüller) von den Süßwaren, die ihre kleinen Scherze mit Christian treibt. Als er sich in sie verliebt, fiebert der ganze Großmarkt mit. Doch Marion ist verheiratet – aber nicht sehr glücklich, wie es heißt.

Deutscher Filmpreis "Lola" 2018 für Franz Rogowski für die beste männliche Hauptrolle in IN DEN GÄNGEN. 

Hier geht's zum Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets kaufen oder reservieren

NEU: THE CLEANERS

Do-Di 21:05

Regie: Hans Block, Moritz Gieseweck, D 2018, 92 Min., ab 16 J., OmU

"The Cleaners" enthüllt eine gigantische Schattenindustrie digitaler Zensur in Manila, dem weltweit größten Outsourcing-Standort für Content Moderation. Dort löschen zehntausende Menschen in zehn Stunden Schichten im Auftrag der großen Silicon Valley-Konzerne belastende Fotos und Videos von Facebook, YouTube, Twitter & Co. Komplexe Entscheidungen über Zensur oder Sichtbarkeit von Inhalten werden so an die "Content Moderatoren" outgesourct.

Die Kriterien und Vorgaben, nach denen sie agieren, sind eines der am besten geschützten Geheimnisse des Silicon Valleys. Die Grausamkeit und die kontinuierliche Belastung dieser traumatisierenden Arbeit verändert die Wahrnehmung und Persönlichkeit der Content Moderatoren. Doch damit nicht genug. Ihnen ist es verboten, über ihre Erfahrungen zu sprechen.

Parallel zu den Geschichten von fünf Content Moderatoren erzählt der Film von den globalen Auswirkungen der Onlinezensur und zeigt wie Fake News und Hass durch die Sozialen Netzwerke verbreitet und verstärkt werden.

Tickets kaufen oder reservieren

DOKU: DIE GRÜNE LÜGE

Sa, 26.5., 14:15

Regie: Werner Boote, D 2018, 94 Min., o.A.

Umweltschonende Elektroautos, nachhaltig produzierte Lebensmittel, faire Produktion: Hurra! Wenn wir den Konzernen Glauben schenken, können wir mit Kaufentscheidungen die Welt retten! Eine populäre und gefährliche Lüge!

Gemeinsam mit der Umweltexpertin Kathrin Hartmann zeigt Werner Boote ("Plastic Planet", "Population Boom") in seinem neuen Dokumentarfilm, wie wir uns dagegen wehren können. Schluss mit den grünen Lügen!

Tickets kaufen oder reservieren

DOKU: LIEBES ICH,

So, 27.5., 11:15 Uhr - Zu Gast: Regisseurin Luise Makarov

Regie: Luise Makarov, D 2017, 106 Min., o.A.

"Schreib dir selbst den Brief, den du schon immer bekommen wolltest", lautete der Aufruf der Regisseurin Luise Makarov, auf den sie über 100 Briefe erhielt. Eine einfache, aber geniale Idee!

Einige der Briefschreiber suchte sie auf. Eine junge Mutter, die sich in ihrem Leben festgefahren fühlt. Einen Künstler ohne Geld, der plötzlich ein Angebot erhält. Oder einen 60-Jährigen, der tagsüber in die Kirche geht und nachts durch Karaoke-Bars zieht. Sehnsüchte, Wünsche, Träume und Hoffnungen werden sichtbar in einer Realität, in der vieles ganz anders ist.

Der Film wurde als bester Dokumentarfilm beim 27. Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern 2017 ausgezeichnet.

Tickets kaufen oder reservieren

DOK AM MONTAG: EINGEIMPFT (VORPREMIERE)

Mo, 28.5., 19:00

Regie: David Sieveking, D 2018, 100 Min., o.A.

Nach seinem Kino-Erfolg "Vergiss Mein Nicht", dem preisgekrönten Dokumentarfilm über das Leben mit seiner demenz-erkrankten Mutter, wendet sich David Sieveking in gewohnt autobiografischer Manier einem Thema zu, das weltweit die Gemüter erhitzt: Das Impfen.

"Eingeimpft" liefert Anstöße für einen konstruktiven Umgang mit dem komplexen Thema und ist gleichzeitig eine Beziehungskomödie, die uns in den turbulenten Alltag einer jungen Familie mitnimmt – inklusive aller Höhen und Tiefen.

David Sieveking hat Impfungen nie in Frage gestellt, bis sich nach der Geburt der gemeinsamen Tochter herausstellt, dass seine Lebensgefährtin das Impfen ablehnt. Jetzt ist guter Rat teuer!

Wiederholung am So, 3.6., um 11:15 Uhr.

Tickets kaufen oder reservieren

CINEMATHEK: SPELL REEL

Di, 29.5., 19:00 - Zu Gast: Regisseurin Filipa César

Regie: Filipa César, D/P/F 2017, 95 Min., OmU

2011 tauchte in Guinea-Bissau ein Film- und Tonbandarchiv wieder auf, das den Befreiungskampf gegen die Kolonialmacht Portugal (1963–74) dokumentiert. Filipa Césars Film ist das Ergebnis eines vielschichtigen Recherche- und Digitalisierungsprojekts in Kooperation mit den guineischen Filmemachern und Freiheitskämpfern Sana na N’Hada und Flora Gomes. Beide begannen nach ihrer Filmausbildung in Kuba, die Kamera als Beobachter einzusetzen.

Nach der Digitalisierung des Materials in Berlin (im Rahmen des Projekt Animated Archive) reisten sie mit einem Wanderkino an die Orte, an denen die Filme entstanden und nun erstmalig öffentlich gezeigt und von den Filmemachern kommentiert werden konnten.

"Spell Reel" hält den Prozess dieser medienarchäologischen Arbeit fest und stellt gleichzeitig  Fragen zum Verhältnis von Geschichte, Erinnerung und Gegenwart, zur Kolonialgeschichte und heutigen Machtstrukturen.

In Kooperation mit Cinemathek by Daumenkino.

Tickets kaufen oder reservieren

THEATERFORMEN: THE TRAIN OF SALT AND SUGAR

Mi, 30.5., 19:00 - Einführung Florence Houdin

Regie: Licíno Azevedo, MOZ 2016, 93 Min., portugiesische OmdU

In Mosambik ist Ende der 1980er Jahre ein militärisch bewachter Zug unterwegs auf der Strecke zwischen Nampula und Malawi. Die Fahrgäste sind bereit, ihr Leben aufs Spiel zu setzen, um ein paar Salzsäcke gegen Zucker einzutauschen. Mariamu ist unterwegs mit ihrer Freundin Rosa, einer Krankenschwester.

Unter Gewehrkugeln und Gelächter werden Geschichten von Liebe und Krieg erzählt. Der Film spielt vor dem Hintergrund einer völlig zusammengebrochenen Versorgung im Bürgerkrieg. Um das Überleben ihrer Familien zu sichern, haben Frauen einen informellen Handel im grenzüberschreitenden Güterverkehr aufgebaut.

Kurzfilm im Vorprogramm:

A TROPICAL SUNDAY

Regie: Fabián Ribezzo, Mosambik 2013, 15 Minuten, OmU

In Kooperation mit dem Festival Theaterformen.

Tickets kaufen oder reservieren

DER KURZE MITTWOCH: MARX & THE REVOLUTION

Mi, 30.5., 21:15

10 Filme in 90 Minuten – Anläßlich 200 Jahre Karl Marx (geb. 5.5.1818) Kapitalismus und Gesellschaft reflektieren: Den Börsencrash des letzten Jahrhundert rekapitulieren, eine Selbstfindungsgruppe aufsuchen, Wirtschaftswunder reaktivieren und versierten Profitanleitungen in die Falle gehen.

Der Revolte steht eine hartnäckige Elite gegenüber, clevere Geschäftsideen können die Not aber punktuell beheben. Absehbar wird der Kapitalismus, das zeigt das Programm auch mit einem Klassiker des Trickhelden Zbigniew Rybczyński, auf immer anspruchsvolleren Treppen an der Zukunft versagen.

Hier geht's zur gesamten Filmübersicht

Tickets kaufen oder reservieren

WOHNE LIEBER UNGEWÖHNLICH

tägl. 19:00 (außer Mi), 14:15 (außer Sa)

Regie: Gabriel Julien-Laferrière, F 2015, 95 Min., o.A., 2. Woche
Darsteller: Thiery Neuvic, Julie Depardieu u.a.

Sophie und Hugo sind frisch verliebt und haben einen kleinen bezaubernden Sohn, Gulliver. Von Sophies skeptischen Sohn Bastien, der schon die Trennung am Horizont sieht, wollen sie sich nichts vermiesen lassen. Bastien hat schon zu viele Väter kommen und gehen sehen und weil nicht nur Sophie nach drei Ehen drei Kinder hat, sondern auch die Väter fleißig weiter heiraten, ergibt das nach Patchwork-Arithmetik: 6 Halbschwestern/-brüder, 8 Erziehungsberechtigte und ebenso viele Zuhause.

Sophie, Hugo und ihre 6 Elternkollegen haben eine komplexe Freizeitlogistik entwickelt, die die Kinder nicht nur von einem Zuhause zum nächsten, sondern auch vom Cello zum Ballett, vom Schach- zum Klavierunterricht delegiert. Eines Tages drehen die Kinder den Spieß um: Die Sprösslinge haben eine Altbauwohnung gekapert, sie fordern Residenzstabilität und überreichen den 8 Elternteilen einen sorgfältig erdachten Betreuungsplan, nach dem die Eltern um die Nachwuchs-WG zirkulieren sollen...

Hier geht's zum Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets kaufen oder reservieren

DER BUCHLADEN DER FLORENCE GREEN

tägl. 14:15 (Sa in OmU)

Regie: Isabel Coixet, E/GB 2017, 113 Min., o.A., 3. Woche
Darsteller: Emily Mortimer, Bill Nighy, Patricia Clarkson u.a.

Die Witwe Florence Green investiert ihr gesamtes Vermögen in die Verwirklichung ihres Traums von einem eigenen Buchladen. Dies ausgerechnet im verträumten englischen Hardborough, Ende der 50er Jahre, wo die Arbeiter dem Bücherlesen skeptisch gegenüberstehen und die Aristokratie energisch vorgibt, was Hochkultur ist und was nicht.

Trotz der Widerstände hat sie Erfolg, und rasch finden auch progressive, polarisierende Werke wie Nabokovs "Lolita" oder Bradburys "Fahrenheit 451" bei den Dorfbewohnern Anklang. Vor allem der seit langem zurückgezogen lebende Mr. Brundish findet Gefallen am neuen Buchladen und dessen Besitzerin.

Doch Florence Greens sanfte Kulturrevolution bleibt nicht unbemerkt: Die alteingesessene graue Eminenz Violet Gamart befürchtet einen Kontrollverlust in ihrem Heimatdorf und steht den radikalen Veränderungen mit Argwohn gegenüber…

Am Samstag, 26.5., um 14:15 Uhr im englischen Original mit deutschen Untertiteln.

Hier geht's zum Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets kaufen oder reservieren

LADY BIRD

So, 27.5., 21:15 in OmU

Regie: Greta Gerwig, USA 2017, 95 Min., o.A., 5. Woche
Darsteller: Saoirse Ronan, Laurie Metcalf u.a.

Der Alltag von Christine "Lady Bird" McPherson im kalifornischen Sacramento besteht aus High-School-Routine, Familientrouble und ersten ernüchternden Erfahrungen mit Jungs. Kein Wunder also, dass die 17-Jährige davon träumt, flügge zu werden. Im echten Leben rebelliert sie mit Leidenschaft und Dickköpfigkeit gegen die Enge in ihrem Elternhaus. Doch allzu leicht macht ihre Mutter dem eigenwillig-aufgeweckten Teenager die Abnabelung natürlich nicht, und so ziehen alle beide zwischen Trotz, Wut und Resignation immer wieder sämtliche Gefühlsregister.

"Lady Bird" sorgt seit der Weltpremiere für euphorische Publikums- und Kritikerreaktionen und zeigt auf charmante und wahrhaftige Weise, was es heißt, erwachsen zu werden. Dabei richtet Greta Gerwig (Regie & Drehbuch) ihren Blick nicht zuletzt auf eine intensive Mutter-Tochter-Beziehung, in der jede Menge Potenzial für emotionale Konflikte, aber auch von Herzen kommende Komik steckt.

Ausgezeichnet mit dem Golden Globe für den besten Film in der Kategorie Comedy/Musical und dem Golden Globe für die beste Darstellerin Saoirse Ronan. Nominiert für fünf Oscars, darunter Bester Film und Beste Hauptdarstellerin (Saoirse Ronan).

Am Sonntag, 27.5., um 21:15 Uhr im englischen Original mit deutschen Untertiteln.

Hier geht's zum Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets kaufen oder reservieren

3 TAGE IN QUIBERON

tägl. 16:30

Regie: Emily Atef, D 2018, 116 Min., o.A., 6. Woche
Darsteller: Marie Bäumer, Charly Hübner u.a.

1981 verbringt der Weltstar Romy Schneider (Marie Bäumer) drei Tage mit ihrer besten Freundin Hilde (Birgit Minichmayr) in dem kleinen bretonischen Kurort Quiberon, um sich dort vor ihrem nächsten Filmprojekt ein wenig Ruhe zu gönnen. Trotz ihrer negativen Erfahrungen mit der deutschen Presse willigt die Schauspielerin in ein Interview mit dem STERN-Reporter Michael Jürgs (Robert Gwisdek) ein, zu dem der von Romy Schneider geschätzte Fotograf Robert Lebeck (Charly Hübner) die dazugehörige Fotostrecke liefert.

Aus dem geplanten Termin entwickelt sich ein drei Tage andauerndes Katz- und Mausspiel zwischen dem Journalisten und der Ausnahmekünstlerin, das auch Robert Lebeck und Romys Freundin Hilde an ihre Grenzen bringt…

Ausgezeichnet mit 7 Lolas beim Deutschen Filmpreis 2018.

Hier geht's zum Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets kaufen oder reservieren

Kurzfilm der Woche:

GROSSE GEFÜHLE

Regie: Sandra Schießl, D 1999, o.A., 6:11 Min.

Als K. erwacht, ist es allein. Doch die Liebe wartet schon, mit allem was zu ihr gehört.

With the support of the MEDIA Program of the European Union