Logo

NEU ab 24. September: PERSISCHSTUNDEN

Das aktuelle Programm vom 17.09. - 23.09.2020

NEU: JEAN SEBERG – AGAINST ALL ENEMIES

tägl. 21:15 (Mo 21:00), 19:00 (außer Mo), 16:30, Mi 19:00 in engl. OmU

Regie: Benedict Andrews, USA 2019, 102 Min., Bundesstart

Darsteller*innen: Kirsten Stewart, Jack O´Connell, Anthony Mackie u.a.

Sie war eine Ikone der Nouvelle Vague: Die US-amerikanische Schauspielerin Jean Seberg (Kirsten Stewart) sorgte nicht nur durch ihre Rollen in Filmen wie „Außer Atem“, sondern auch durch ihr Engagement für die radikale Bürgerrechtsbewegung der Black Panthers Ende der 1960er Jahre in ihrer Heimat für Aufsehen.

 

Eine Affäre mit dem schwarzen Aktivisten Hakim Jamal (Anthony Mackie) wird ihr schließlich zum Verhängnis: Sie gerät ins Visier des FBI, das Gegner des politischen Status Quo mit brutalen Methoden unter Druck setzt. Jean ahnt nicht, dass der Überwachungsspezialist Jack Solomon (Jack O’Connell) speziell auf sie angesetzt wurde….

Jean-Luc Godards bahnbrechender Film „Außer Atem“ machte Jean Seberg zu einem der Stars des Kinos der Sechzigerjahre. In seinem mitreißenden Biopic JEAN SEBERG – AGAINST ALL ENEMIES wirft der australische Regisseur Benedict Andrews („Una und Ray“) ein Schlaglicht auf die turbulenteste Zeit im Leben von Jean Seberg, als das FBI alles daran setzte, die Existenz einer Schauspielerin, die sich offen zu ihrem politischen Engagement bekannte, zu zerstören.

Hier der aktuelle Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets

DOK AM MONTAG:

972 BREAKDOWNS - AUF DEM LANDWEG NACH NEW YORK

Mo, 21.9., 18:45 und 21:15

In Anwesenheit von 2 Mitgliedern des Teams: Anne Knödler und Johannes Fötsch

Regie: Daniel von Rüdiger, DE 2020, 110 Min., o.A.,

4 Ural-Motorräder – 5 Künstler - 43 000 Kilometer – 972 Breakdowns

Willkommen in unserem Beiwagen! Wir – Anne, Efy, Elisabeth, Johannes und Kaupo – manövrieren Euch auf klapprigen russischen Motorrad-Gespannen kreuz und quer durch drei Kontinente, stets Richtung Osten: durch Kasachstan, die Mongolei, den Fernen Osten Russlands, über Alaska und Kanada bis nach New York City.

Dabei werden wir in unzählige mechanische, körperliche und bürokratische Breakdowns verwickelt. Es mag absurd klingen doch nur aufgrund dieses lückenlosen Pannen-Theaters treffen wir die unterschiedlichsten Menschen rund um den Globus, mit deren Hilfe das Vorankommen bis in die entlegensten Zipfel der Welt überhaupt erst möglich ist.

Tickets

LOVE SARAH - LIEBE IST DIE WICHTIGSTE ZUTAT

tägl. 18:45 (Mo in engl. OmU), 14:00

Regie: Eliza Schroeder, GB/DE 2020, 98 Min., o.A., Tragikomödie, 2. Woche

Darsteller*innen: Celia Imrie, Shannon Tarbet, Shelley Conn, Rupert Penry-Jones, Bill Paterson u.a.

Es war immer Sarahs Herzenswunsch gewesen, eine eigene Bäckerei im Londoner Stadtteil Notting Hill zu eröffnen. Als sie überraschend stirbt, ist ihre 19-jährige Tochter Clarissa fest entschlossen, den Traum ihrer Mutter wahr werden zu lassen.

 

 

Mit Charme und Überredungskunst holt sie erst Sarahs beste Freundin und schließlich auch ihre exzentrische Großmutter Mimi mit ins Boot. Geeint durch die gemeinsame Trauer stürzen sich die drei Frauen in die abenteuerliche Welt der Konfiserie. Zwischen Cremetörtchen, Himbeer-Eclairs und Schokoladenküchlein wachsen Stück für Stück neue Liebe und Hoffnung.

Mit Humor, Herz und einem bezaubernden Ensemble inszeniert die deutsche Regisseurin Eliza Schroeder in ihrer englischen Wahlheimat eine romantische Tragikomödie, die ihre Zuschauer gleichzeitig berührt und ihnen das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt. Zahlreiche der unwiderstehlichen kulinarischen Köstlichkeiten wurden eigens für den Film von Spitzenkoch Yotam Ottolenghi kreiert.

Hier der aktuelle Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets

DREI TAGE UND IN LEBEN

tägl. 16:15 (Sa in franz. OmU), So auch 11:00

Regie: Nicolas Boukhrief, FR 2019, 120 Min., ab 12 J., Thriller, 3. Woche

Darsteller*innen: Sandrine Bonnaire, Pablo Pauli, Charles Berling u.a.

 

Die spannende Verfilmung des Kriminalromans "Drei Tage und ein Leben" von Pierre Lemaitre.

Mit Sandrine Bonnaire, 2018 ausgezeichnet mit dem Europäischen Schauspielpreis DIE EUROPA des Internationalen filmfest Braunschweig.

 

Als der kleine Rémi in einem Dorf in den Ardennen verschwindet, stehen alle unter Schock. Schnell ist die Rede von Kindesentführung, plötzlich steht jeder unter Verdacht, der sich anders als sonst verhält. Eine groß angelegte Suchaktion im angrenzenden Wald bleibt ergebnislos. Am dritten Tag nach Rémis Verschwinden muss die Suche wegen eines verheerenden Sturms abgebrochen werden. In diesen drei endlosen Tagen lebt Antoine mit der unerträglichen Angst, entdeckt zu werden. Er ist der Einzige, der weiß, was wirklich geschah.

15 Jahre später. Als Antoine nach seinem Studium zurückkehrt, ist das Dorf kaum verändert. Aber Waldarbeiter haben endlich begonnen, die Sturmschäden zu beseitigen. Aus Angst vor der drohenden Entdeckung fasst Antoine einen fatalen Entschluss.

Hier der aktuelle Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets

AUF DER COUCH IN TUNIS

tägl. 21:00 (außer Mo), 14:30, So 21:00 in franz. OmU

Regie: Manele Labidi, F/TN 2019, 88 Min, ab 6 J., 7. Woche

Darsteller*innen: Golshifteh Farahani, Majd Mastoura u.a.

 

Inspiriert von der Aufbruchstimmung des Arabischen Frühlings erzählt der humorvolle Debütfilm von Manele Labidi von einer selbstbewussten jungen Frau, die nach dem Studium der Psychologie in Frankreich in ihre tunesische Heimat zurückkehrt. Mit Golshifteh Farahani ("Paterson").

 

Die Psychologin Selma (Golshifteh Farahani) hat einen wahnwitzigen Plan: Sie will in ihr Heimatland Tunesien zurückkehren, um dort eine Praxis für Psychotherapie zu eröffnen. Das Vorhaben der selbstbewussten Französin stößt erst einmal auf Skepsis und Widerstand – aber auch auf sehr großes Interesse. Denn der Redebedarf der tunesischen Bevölkerung ist in den Jahren nach der Revolution enorm. Weil die bürokratischen Mühlen langsam mahlen, empfängt Selma ihre gesprächigen Kunden auf dem Dach eines Wohnhauses in Tunis.

Die Kuriositäten und bunten Charaktere der alten Heimat begegnen ihr jedoch längst nicht nur in den therapeutischen Sitzungen. Und so trifft sie unter anderem auf eine hochemotionale Beautysalon-Besitzerin mit Mutterkomplexen, einen depressiven Imam, einen Mann mit politisch-erotischen Träumen, einen mysteriösen Fremden mit freudschen Zügen, einen übermoralischen Polizisten und auf ihre feministische Nichte, der ihr Kopftuch nach einem missglückten Friseur-Besuch gerade recht kommt…

Hier der aktuelle Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets

Kurzfilm der Woche

ATHLETICUS: DIE KÜR

Regie: Nicolas Deveaux, FR 2019, 2:15 Min.

Eine Schildkröte, ein Papageientaucher und die Geburt eines außergewöhnlichen Eiskunstlaufpaares.

Das aktuelle Programm vom 24.09. - 30.09.2020

NEU: PERSISCHSTUNDEN

tägl. 18:45 (außer Do + Mo + Mi), 16:15, Do + Mo + Mi auch 21:15

Regie: Vadim Perelman, D/RUS 2019, 127 Min., Drama, Bundesstart

Darsteller*innen: Lars Eidinger, Nahuel Pérez Biscayart u.a.

1942. Gilles, ein junger Belgier, wird zusammen mit anderen Juden von der SS verhaftet und in ein Lager nach Deutschland gebracht. Er entgeht der Exekution, indem er schwört, kein Jude, sondern Perser zu sein – eine Lüge, die ihn zunächst rettet. Doch dann wird Gilles mit einer unmöglichen Mission beauftragt: Er soll Farsi unterrichten. Offizier Koch (Lars Eidinger), Leiter der Lagerküche, träumt nämlich davon, nach Kriegsende ein Restaurant im Iran zu eröffnen.

 

Wort für Wort muss Gilles eine Sprache erfinden, die er nicht beherrscht. Als in der besonderen Beziehung zwischen den beiden Männern Eifersucht und Misstrauen aufkommen, wird Gilles schmerzhaft bewusst, dass jeder Fehltritt ihn auffliegen lassen könnte.

Inspiriert von wahren Begebenheiten, erschuf Regisseur Vadim Perelman („Haus aus Sand und Nebel“) mit PERSISCHSTUNDEN ein hochspannendes, wendungsreiches Drama, das eine packende und emotionale Geschichte vom menschlichen Überlebenswillen erzählt. In den Hauptrollen beeindrucken Lars Eidinger („25 km/h“) und Nahuel Pérez Biscayart („120 BPM“), die literarische Vorlage lieferte Wolfgang Kohlhaase. Seine Weltpremiere feierte PERSISCHSTUNDEN auf der Berlinale 2020.

Hier der aktuelle Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets

SOUND ON SCREEN:

MYSTIFY - MICHAEL HUTCHENCE

Do, 24.9., 19:00

Regie: Richard Lowenstein, AUS 2019, 102 Min., OmU

Michael Hutchence, charismatischer Sänger der australischen Band INXS, gehörte zu den größten Popstars der 80er- und 90er-Jahre. Hits wie "Never Tear Us Apart", What You Need" oder "Mystify" sind immer noch Klassiker des Pop.

 

 

Regisseur Richard Lowenstein, über Jahrzehnte mit Hutchence freundschaftlich verbunden, ist es gelungen, einige der wichtigsten Personen in Michael Hutchence’ Leben zum ersten Mal für intime, persönliche Interviews vor die Kamera zu holen – u. a. geben Kylie Minogue, Helena Christensen sowie Michaels Geschwister und Bandgenossen Auskunft und teilen ihre Erinnerungen.

Zusammen mit zahlreichen, bislang unveröffentlichten Aufnahmen aus diversen Privatarchiven und natürlich Ausschnitten aus Hutchence’ Liveauftritten mit INXS ist ein facettenreiches Porträt entstanden, das der Person Michael Hutchence so nahe kommt wie noch kein Film zuvor.

>>Tickets

 


EXTRA:

CRESCENDO #makemusicnotwar

Mo, 28.09., 19:00

Regie: Dror Zahavi, DE/IT/AT 2018, 102 Min., Original (Deutsch, Arabisch, Hebräisch, Englisch) mit deutschen Untertitel

Darstelller*innen: Peter Simonischek, Bibiana Beglau, Götz Otto u.a.

Im Rahmen von Friedensverhandlungen zwischen Diplomaten aus Israel und Palästina soll in Südtirol ein Konzert eines Jugendorchesters junger Palästinenser und Israelis gegen allen äußeren Wiederstand stattfinden.

 

Die Jugendlichen wollen die Friedensbemühungen, die in ihrem Mikrokosmos bereits gefruchtet haben, nicht aufgeben und sehen nach und nach im gemeinsamen Zueinanderfinden und Musizieren einen ersten Weg zur Überbrückung von Hass, Intoleranz und Terror.

Freier Eintritt.

Karten an der Kinokasse erhältlich. Reservierungen über 0531 - 70 22 15 50 möglich.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche Braunschweig.

EXTRA:

THE END WILL BE SPECTACULAR

Mi, 30.9., 19:00

Mit Gästen des Filmteams und Filmgespräch.

Regie: Ersin Çelik, SY/IQ/ES/FR 2019, 140 Min., OmU (kurdisch/türkisch m. dt. UT)

Darsteller*innen: Arjîn Baysal, Delîl Pîran, Cîhan Seve, Arîf Demîr, Sevda Kina u.v.a.

Der auf wahren Begebenheiten beruhende Film erzählt die Geschichte des Widerstands einer Gruppe junger Menschen in Diyarbakir-Sûr gegen die Belagerung durch das türkische Militär. Das Drehbuch für den Film entstand nach Tagebüchern der Toten und Berichten der Überlebenden, von denen einige im Film mitspielen. Zilan, eine junge Frau, die im Gedenken an ihren getöteten Bruder in ihre Heimatstadt Diyarbakir zurückkehrt, schließt sich der Widerstandsgruppe an und gerät so in die brutalen Gefechte mit der türkischen Polizei und der Armee.

Eine Geschichte von Idealen, Kampf, Freundschaft, Verlusten und Aufopferung in einem hoffnungslos erscheinenden Konflikt.  THE END WILL BE SPECTACULAR zeigt authentisch und in eindrucksvoller Weise den Kampf der kurdischen Bevölkerung um Freiheit und Selbstbestimmung.

Eintritt: 12 €

Tickets

 

 

Fotografie im Ausnahmezustand

Die Zerstörung und Gentrifizierung eines Weltkulturerbes

Eröffnung der Fotoausstellung:

So, 27.9., 16:00

Ort: Kinobistro Abspann           

Foto: Hinrich Schultze

In den engen Gassen der Altstadt von Diyarbakir existierte seit Tausenden von Jahren eine lebendige Nachbarschaft, wie man sie in modernen Gesellschaften nicht mehr kennt. Familientreffen, Kinderspiele, die Angebote fliegender Händler und Handwerker, gemeinsames Backen und Kochen, all das fand in der Öffentlichkeit, in der Gemeinschaft statt. 

Die Ausstellung zeigt diese Kultur, als sie noch existierte, und ihre Zerstörung durch das türkische Militär im Winter 2015/16. Monatelange Ausgangssperren und der Einsatz schwerer Waffen waren die Antwort auf die erklärte Selbstverwaltung der Bewohner*innen von Diyarbakir-Sûr.

Gewalt, Zerstörung und Enteignung zwangen die Menschen, ihre Häuser zu verlassen und zu fliehen.

Aus weiten Teilen der einst eng bebauten Altstadt von Diyarbakir, die Anfang 2015 zusammen mit den Hevsel-Gärten in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen worden war, ist eine flache Geröllwüste geworden. Viele Menschen wurden in hochpreisige moderne Hochhäuser umgesiedelt und damit vereinzelt, ihrer Gemeinschaft und Kultur beraubt.

Der Hamburger Fotograf Hinrich Schultze, der gegen das Vergessen arbeitet, bereist Diyarbakir und die Region seit vielen Jahren und dokumentiert mit seinen Fotos den Prozess der Zerstörung  und Vertreibung.

NEU: JEAN SEBERG – AGAINST ALL ENEMIES

tägl. 19:00 (So in engl. OmU), 16:30

Regie: Benedict Andrews, USA 2019, 102 Min., 2. Woche

Darsteller*innen: Kirsten Stewart, Jack O´Connell, Anthony Mackie u.a.

Sie war eine Ikone der Nouvelle Vague: Die US-amerikanische Schauspielerin Jean Seberg (Kirsten Stewart) sorgte nicht nur durch ihre Rollen in Filmen wie „Außer Atem“, sondern auch durch ihr Engagement für die radikale Bürgerrechtsbewegung der Black Panthers Ende der 1960er Jahre in ihrer Heimat für Aufsehen.

 

Eine Affäre mit dem schwarzen Aktivisten Hakim Jamal (Anthony Mackie) wird ihr schließlich zum Verhängnis: Sie gerät ins Visier des FBI, das Gegner des politischen Status Quo mit brutalen Methoden unter Druck setzt. Jean ahnt nicht, dass der Überwachungsspezialist Jack Solomon (Jack O’Connell) speziell auf sie angesetzt wurde….

Jean-Luc Godards bahnbrechender Film „Außer Atem“ machte Jean Seberg zu einem der Stars des Kinos der Sechzigerjahre. In seinem mitreißenden Biopic JEAN SEBERG – AGAINST ALL ENEMIES wirft der australische Regisseur Benedict Andrews („Una und Ray“) ein Schlaglicht auf die turbulenteste Zeit im Leben von Jean Seberg, als das FBI alles daran setzte, die Existenz einer Schauspielerin, die sich offen zu ihrem politischen Engagement bekannte, zu zerstören.

Hier der aktuelle Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets

LOVE SARAH - LIEBE IST DIE WICHTIGSTE ZUTAT

tägl. 14:00

Regie: Eliza Schroeder, GB/DE 2020, 98 Min., o.A., Tragikomödie, 3. Woche

Darsteller*innen: Celia Imrie, Shannon Tarbet, Shelley Conn, Rupert Penry-Jones, Bill Paterson u.a.

Es war immer Sarahs Herzenswunsch gewesen, eine eigene Bäckerei im Londoner Stadtteil Notting Hill zu eröffnen. Als sie überraschend stirbt, ist ihre 19-jährige Tochter Clarissa fest entschlossen, den Traum ihrer Mutter wahr werden zu lassen.

 

Mit Charme und Überredungskunst holt sie erst Sarahs beste Freundin und schließlich auch ihre exzentrische Großmutter Mimi mit ins Boot. Geeint durch die gemeinsame Trauer stürzen sich die drei Frauen in die abenteuerliche Welt der Konfiserie. Zwischen Cremetörtchen, Himbeer-Eclairs und Schokoladenküchlein wachsen Stück für Stück neue Liebe und Hoffnung.

Mit Humor, Herz und einem bezaubernden Ensemble inszeniert die deutsche Regisseurin Eliza Schroeder in ihrer englischen Wahlheimat eine romantische Tragikomödie, die ihre Zuschauer gleichzeitig berührt und ihnen das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt. Zahlreiche der unwiderstehlichen kulinarischen Köstlichkeiten wurden eigens für den Film von Spitzenkoch Yotam Ottolenghi kreiert.

Hier der aktuelle Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets

DREI TAGE UND IN LEBEN

tägl. 14:00

Regie: Nicolas Boukhrief, FR 2019, 120 Min., ab 12 J., Thriller, 4. Woche

Darsteller*innen: Sandrine Bonnaire, Pablo Pauli, Charles Berling u.a.

Die spannende Verfilmung des Kriminalromans "Drei Tage und ein Leben" von Pierre Lemaitre.

Mit Sandrine Bonnaire, 2018 ausgezeichnet mit dem Europäischen Schauspielpreis DIE EUROPA des Internationalen filmfest Braunschweig.

 

 

Als der kleine Rémi in einem Dorf in den Ardennen verschwindet, stehen alle unter Schock. Schnell ist die Rede von Kindesentführung, plötzlich steht jeder unter Verdacht, der sich anders als sonst verhält. Eine groß angelegte Suchaktion im angrenzenden Wald bleibt ergebnislos. Am dritten Tag nach Rémis Verschwinden muss die Suche wegen eines verheerenden Sturms abgebrochen werden. In diesen drei endlosen Tagen lebt Antoine mit der unerträglichen Angst, entdeckt zu werden. Er ist der Einzige, der weiß, was wirklich geschah.

15 Jahre später. Als Antoine nach seinem Studium zurückkehrt, ist das Dorf kaum verändert. Aber Waldarbeiter haben endlich begonnen, die Sturmschäden zu beseitigen. Aus Angst vor der drohenden Entdeckung fasst Antoine einen fatalen Entschluss.

Hier der aktuelle Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets

AUF DER COUCH IN TUNIS

tägl. 21:10 (außer Do + Mo + Mi), So auch 11:00

Regie: Manele Labidi, F/TN 2019, 88 Min, ab 6 J., 8. Woche

Darsteller*innen: Golshifteh Farahani, Majd Mastoura u.a.

 

Inspiriert von der Aufbruchstimmung des Arabischen Frühlings erzählt der humorvolle Debütfilm von Manele Labidi von einer selbstbewussten jungen Frau, die nach dem Studium der Psychologie in Frankreich in ihre tunesische Heimat zurückkehrt. Mit Golshifteh Farahani ("Paterson").

 

Die Psychologin Selma (Golshifteh Farahani) hat einen wahnwitzigen Plan: Sie will in ihr Heimatland Tunesien zurückkehren, um dort eine Praxis für Psychotherapie zu eröffnen. Das Vorhaben der selbstbewussten Französin stößt erst einmal auf Skepsis und Widerstand – aber auch auf sehr großes Interesse. Denn der Redebedarf der tunesischen Bevölkerung ist in den Jahren nach der Revolution enorm. Weil die bürokratischen Mühlen langsam mahlen, empfängt Selma ihre gesprächigen Kunden auf dem Dach eines Wohnhauses in Tunis.

Die Kuriositäten und bunten Charaktere der alten Heimat begegnen ihr jedoch längst nicht nur in den therapeutischen Sitzungen. Und so trifft sie unter anderem auf eine hochemotionale Beautysalon-Besitzerin mit Mutterkomplexen, einen depressiven Imam, einen Mann mit politisch-erotischen Träumen, einen mysteriösen Fremden mit freudschen Zügen, einen übermoralischen Polizisten und auf ihre feministische Nichte, der ihr Kopftuch nach einem missglückten Friseur-Besuch gerade recht kommt…

Hier der aktuelle Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets

GUTSCHEINE

With the support of the MEDIA Program of the European Union