Logo

NEU: WEINPROBE FÜR ANFÄNGER

tägl. 19:10 (außer Mo), 14:30, Mo auch 21:05, So 19:00 in OmU

Jacques, ein mürrischer Mitfünfziger, betreibt einen kleinen Weinladen und pflegt zu seinen Weinen eine innigere Beziehung als zu seinen Mitmenschen. Als die charmante Hortense eines Tages seinen Laden betritt und sich für eine Weinprobe anmeldet, ändert sich das Leben der beiden schlagartig.

Der beste Jahrgang ist nie zu alt: Die neue romantische Komödie mit gewitzten Dialogen und pointierter Finesse von Regisseur Ivan Calbérac ("Frühstück bei Monsieur Henri")! Mit César-Preisträgerin Isabelle Carré und Bernard Campan.

Unser Programm vom 29.09.-05.10.2022

NEU:

WEINPROBE FÜR ANFÄNGER

tägl. 19:10 (außer Mo), 14:30, Mo auch 21:05, So 19:00 in OmU

Regie: Ivan Calbérac, FR 2022, 92 Min., ab 12. Mit Isabelle Carré, Bernard Campan, Éric Viellard, Mounir Amamra, Olivier Claverie | Bundesstart

Jacques (Bernard Campan), ein mürrischer Mitfünfziger und schon viel zu lange Single, betreibt einen kleinen Weinladen und pflegt zu seinen Weinen eine innigere Beziehung als zu Menschen. Die charmante, ziemlich katholische Hortense (Isabelle Carré) hat zwar ein großes Herz, aber niemanden, mit dem sie es teilen kann außer ihrer Katze und ihrer verbitterten Mutter.

Durch Zufall landet Hortense eines Tages in Jacques´ Weinladen. Zwei Welten - die unterschiedlicher nicht sein könnten - prallen aufeinander, und doch merken beide, dass da etwas ist am jeweils anderen, das sie nicht loslässt. Zunächst scheint das Glück auf ihrer Seite, doch dann nehmen Missverständnisse ihren Lauf. Als beide dann noch von ihrer Vergangenheit, unerfüllten Träumen und großen Hoffnungen eingeholt werden, ist Chaos vorprogrammiert.

Mit seinem Debütroman "Der Sommer mit Pauline" gelang ihm auf Anhieb ein Bestseller, zuletzt lockte der vielfach ausgezeichnete Regisseur, Autor und Filmproduzent Ivan Calbérac mit "Frühstück bei Monsieur Henri" mehr als eine halbe Million Zuschauer in die deutschen Kinos. Sein neustes Werk WEINPROBE FÜR ANFÄNGER wurde ursprünglich als Boulevardkomödie fürs Theater geschrieben und mit dem französischen Theaterpreis Prix Molière ausgezeichnet. In den Hauptrollen dieser romantischen Komödie spielen César-Preisträgerin Isabelle Carré an der Seite von Bernard Campan und überzeugen mit gewitzten Dialogen und pointierter Finesse in ihrem Spiel.

"Die Weinverkostung mit ihren blumigen, absurd-komischen Beschreibungen lehnt sich ein wenig an 'Sideways' von Alexander Payne an, und mitunter fühlt man sich an 'Angel's Share' von Ken Loach erinnert, in dem es allerdings um schottischen Whisky geht." (film-dienst)

Tickets

DOK am Montag:

EUROPA PASSAGE

Mo, 3.10., 19:00

Zum anschließenden Gespräch zu Gast: Regisseur Andrei Schwartz, Propst Lars Dedekind, Ekke Seifert (Beauftragter für Diakonie) und Michael Bahn (Diakon. Gesellschaft für Wohnen und Beraten, Regionalleitung BS)

Regie: Andrei Schwartz, DE 2022, 90 Min., o. A.

Über einen Zeitraum von 5 Jahren hat Andrei Schwartz eine Gruppe von rumänischen Roma begleitet, die seit Jahren zwischen ihrer Heimat und Hamburg pendeln.

Mangels Arbeit in Rumänien verdienen sie den Lebensunterhalt für sich und ihre Kinder in Hamburg mit Betteln. Sie schlafen unter Brücken und in Parks, in ständiger Angst entdeckt und vertrieben zu werden. Für die städtischen Behörden gelten sie als „freiwillige Obdachlose“, der Zugang zu den Notprogrammen bleibt ihnen sogar im Winter verwehrt. Alle paar Monate fahren sie heim, zurück zu ihren Kindern und Verwandten. In eine Heimat, die ihnen seit der Wende weder Arbeitsplätze noch eine Perspektive bietet.

Die zwei Hauptprotagonisten Maria und Tirloi sind die einzigen, die es geschafft haben, sich ein Stück Normalität aufzubauen. Sie bilden die Brücke zwischen den beiden Welten: Er hat Arbeit, sie geht noch immer betteln. Und sie haben eine Bleibe: Eine kleine Wohnung in einem Gemeindehaus, wo sie nach Feierabend zanken und Pläne schmieden. Vielleicht ein Anfang, auch für ihre Enkelin Ioana, die inzwischen die Schule besucht. Die 13-Jährige ist die erste in der Familie, die lesen und schreiben kann.

Ein Film über das Gelingen und das Scheitern, und den Preis den man dafür zahlt.

DOK.fest München 2022: Nominierung für den Dokumentarfilmpreis des Goethe-Instituts.

In Kooperation mit dem Propsteiverband Braunschweiger Land.

Tickets

MITTAGSSTUNDE

tägl. 19:00 (außer Do), 16:45, 14:45, Do auch 21:15, So 14:45 + Mi 19:00 in Plattdeutsch mit Untertiteln

Regie: Lars Jessen, DE 2022, 93 Min., ab 6. Mit Charly Hübner, Peter Franke, Hildegard Schmahl, Rainer Bock, Gabriela Maria Schmeide, Gro Swantje Kohlhof u.a. | 2. Woche

Am Mo, 3.10., 19:00 wird Regisseur Lars Jessen zum Filmgespräch zu Gast sein!

Ingwer, 47 Jahre alt und Dozent an der Kieler Uni, fragt sich schon länger, wo eigentlich sein Platz im Leben sein könnte. Als seine „Olen“ nicht mehr allein klarkommen, beschließt er, dem Leben in der Stadt den Rücken zuzukehren, um in seinem Heimatdorf Brinkebüll im nordfriesischen Nirgendwo ein Sabbatical zu verbringen.

Doch den Ort seiner Kindheit erkennt er kaum wieder: auf den Straßen kaum Menschen, denn das Zusammenleben findet woanders statt, keine Dorfschule, kein Tante-Emma-Laden, keine alte Kastanie auf dem Dorfplatz, keine Störche, auf den Feldern wächst nur noch Mais, aus gewundenen Landstraßen wurden begradigte Schnellstraßen. Als wäre eine ganze Welt versunken.

Wann hat dieser Niedergang begonnen? In den 1970ern, als nach der Flurbereinigung erst die Knicks und dann die Vögel verschwanden? Als die großen Höfe wuchsen und die kleinen starben? Als Ingwer zum Studium nach Kiel ging und seine Eltern mit dem Gasthof sitzen ließ? Wann verschwand die Mttagsruhe mit all ihren Herrlichkeiten und Heimlichkeiten?

Sönke Feddersen, de Ole, hält immer noch stur hinter seinem Tresen im alten Dorrrug die Stellung, während Ella, seine Frau, mehr und mehr ihren Verstand verliert. Beide lassen Ingwer spüren, dass er sich schon viel zu lange nicht um sie gekümmert hat. Und nur in kleinen Schritten erkennt er, dass er noch längst nicht alle Geheimnisse entblättert hat.

Lars Jessens Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Dörte Hansen ist eine große Erzählung über die Menschen des Nordens. Mit Charly Hübner, Peter Franke, Hildegard Schmahl, Rainer Bock, Gabriela Maria Schmeide und Gro Swantje Kohlhof.

Den Filmtipp von Radio Okerwelle finden Sie hier.

Tickets

DAS LEBEN EIN TANZ

tägl. 21:10

Regie: Cédric Klapisch, FR 2022, 117 Min., ab 12. Mit Marion Barbeau, Hofesh Shechter, Denis Podalydès, Muriel Robin u.a. | 4. Woche

Bewegtes und mitreißendes Drama um eine junge Tänzerin in der Existenzkrise.

Die 26-jährige Élise (Marion Barbeau) hat eine vielversprechende Karriere als Balletttänzerin vor sich. Doch als sie sich bei einem Sprung auf der Bühne schwer verletzt, zerbricht alles, wofür sie jahrelang gearbeitet hat.

Stück für Stück muss Élise ihr Leben neu zusammensetzen und lernen, das Vergangene hinter sich zu lassen. Ihr Weg führt sie von Paris in die Bretagne, zu neuen Freunden, einer neuen Liebe und der Freiheit, endlich das zu tun, wofür ihr Herz schlägt. Und sie erkennt dabei, dass nur eins wirklich zählt: Das Hier und Jetzt.

Der Erfolgshit 2022 aus Frankreich kommt in die deutschen Kinos! In DAS LEBEN EIN TANZ beschäftigt sich der französische Regisseur Cédric Klapisch („Der Wein und der Wind“) erneut mit den oft verschlungenen Pfaden des Lebens und der Liebe. Ein Film über Höhen und Tiefen, das Zerplatzen von Träumen und darüber, dass das Schlimmste, was einem passieren könnte, am Ende vielleicht das Beste ist.

Inspirierend und warmherzig mit der französischen Tänzerin Marion Barbeau in der Hauptrolle sowie Pio Marmaï („Der Wein und der Wind“) und François Civil („Einsam Zweisam“). Für die Musik des Films zeichnen der israelische Choreograf, Tänzer und Komponist Hofesh Shechter und der französische Musiker Thomas Bangalter verantwortlich.

"Der Film ist die Zelebration des Tanzes, zugleich aber auch eine inspirierende Geschichte darüber, dass ein Lebensbruch manchmal auch die Chance bedeutet, sich neu zu erfinden. Was, wie das Ende eines Traums aussieht, kann in Wahrheit der Beginn eines neuen sein." (programmkino.de)

Den Filmtipp von Radio Okerwelle finden Sie hier.

Tickets

DIE ZEIT, DIE WIR TEILEN

So/Di/Mi 21:05

Regie: Laurent Larivière, FR/IE/DE 2022, 101 Min., ab 12. Mit Isabelle Huppert, Lars Eidinger, Swann Arlaud, Freya Mavor u.a. | 5. Woche

Die Pariser Verlegerin Joan Verra (Isabelle Huppert) trifft nach Jahrzehnten ihre erste große Liebe wieder. Aufgewühlt verlässt sie Paris und zieht sich in ihr Landhaus zurück. Dort beginnt sie, ihr Leben Revue passieren zu lassen. Joans Erinnerungen verdichten sich mehr und mehr zu einer emotionalen Reise, bei der Wunsch und Wirklichkeit verschwimmen.

Doch sie ist nicht allein: Es begleiten sie der exzentrische Schriftsteller Tim Ardenne (Lars Eidinger), der als einzige Konstante fest an ihrer Seite zu stehen scheint, und ihr Sohn Nathan (Swann Arlaud), den sie allein großzog.

Der Film mit dem Originaltitel A PROPOS DE JOAN feierte seine Weltpremiere auf der 72. Berlinale. Und damit genau dort, wo die großartige Isabelle Huppert mit dem Goldenen Bären für ihr Lebenswerk ausgezeichnet wurde.

In ihrem neuen Film verkörpert sie Joan Verra in ihrer Paraderolle als selbstbewusste, aber unnahbare Frau. Lars Eidinger spielt mit seinem Image als Schauspieler, der sein Leben zu einer einzigen Kunst-Performance macht, und er glänzt als unverbesserlich stur Verliebter.

"Stille Reflexion einer intellektuellen Frau, die in der Konfrontation mit sich selbst unangenehmen Wahrheiten begegnet [...] Eine Glanzrolle für die im Alter immer besser werdende Isabelle Huppert." (epd-film)

 

Den Filmtipp von Radio Okerwelle finden Sie hier.

Tickets

DER GESANG DER FLUSSKREBSE

tägl. 16:30

Regie: Olivia Newman, US 2022, 125 Min., ab 12. Mit Daisy Edgar-Jones, Taylor John Smith, Harris Dickinson u.a. | 7. Woche

Als junges Mädchen wird Kya von ihren Eltern verlassen. In den gefährlichen Sümpfen von North Carolina zieht sie sich alleine groß und entwickelt sich zur scharfsinnigen und zähen jungen Frau. Jahrelang geisterten Gerüchte über das "Marschmädchen" durch das nahegelegene Örtchen Barkley Cove und schlossen sie von der Gemeinschaft aus.

Als sich Kya zu zwei jungen Männern aus der Stadt hingezogen fühlt, eröffnet sich für sie eine neue, verblüffende Welt. Doch als einer von ihnen tot aufgefunden wird, sieht die Gemeinde sofort in Kya die Hauptverdächtige. Im Laufe des Falles wird immer mysteriöser, was tatsächlich passiert ist - und es droht die Gefahr, dass die vielen Geheimnisse, die im Sumpf verborgen liegen, ans Licht kommen...

2019 begeisterte die amerikanische Schriftstellerin Delia Owens Leserinnen und Leser auf der ganzen Welt mit ihrem Roman "Der Gesang der Flusskrebse" - das Buch wurde zu einem globalen Phänomen. Gefolgt vom Bestseller um das geheimnisvolle "Marschmädchen" kommt jetzt die fesselnde Verfilmung auf die große Leinwand.

Produzentinnen von DER GESANG DER FLUSSKREBSE sind niemand Geringere als Hollywoodstar Reese Witherspoon und Lauren Levy Neustadter, das Erfolgsteam hinter "Big Little Lies" und "Kleine Feuer überall". Regie führt Olivia Newman, die bereits durch ihren Netflix-Film "First Match" ein starkes Ausrufezeichen setzte. 

Den Filmtipp von Radio Okerwelle finden Sie hier.

Tickets

Kinoprogrammpreis für das Universum

We did it again!

Bei der Verleihung des Kinoprogrammpreises der nordmedia in den Phoenix Kurlichtspielen in Bad Nenndorf am vergangenen Donnerstag, 30.6., wurden wir als eines von 12 niedersächsischen Kinos mit dem Kinoprogrammpreis für die Gestaltung eines hervorragenden Jahresfilmprogramms 2021 in der Kategorie gewerbliche Filmtheater ausgezeichnet, der mit 5.000 Euro dotiert ist. Mitbetreiberin Marit Vahjen und Theaterleiter Tobias Jung (beide Mitte) nahmen die Auszeichnung entgegen - endlich auch wieder persönlich in diesem Jahr.

Herzlichen Dank! Wir freuen uns riesig!

Corona-News: Maßnahmen aufgehoben

BITTE BEACHTEN SIE: 

Seit dem 03.04.22 ist kein Impfnachweis mehr für Ihren Kinobesuch notwendig. Es gilt auch keine Maskenpflicht mehr.

Wir möchten Ihnen aber (zum Schutz unserer Mitarbeiter und der anderen Gäste) nahelegen, weiterhin eine FFP2 Maske zu tragen, bis Sie Ihren Sitzplatz eingenommen haben.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Wie Sie uns unterstützen können

Wer uns gern unterstützen möchte, kann gern einen Betrag seiner/ihrer Wahl als Spende auf unser Konto der Braunschweigischen Landessparkasse überweisen:

Universum Kinobetriebs GmbH
IBAN: DE68 2505 0000 0199 8887 10
BIC: NOLADE2HXXX
Verwendungszweck: Spende

Auch können Sie gern unter gutschein[at]universum-filmtheater.de Gutscheine bestellen. Hier weitere Infos zum Gutscheinerwerb.

SESSELSPENDE

"Besser sitzen!"

Sichern Sie sich Ihren persönlichen Kinosessel und unterstützen Sie Braunschweigs einziges Programmkino! Für einen Betrag von 250 Euro sticken wir Ihren Namen auf den Sitz Ihrer Wahl. Suchen Sie sich Ihren Sessel hier aus. Wer zuerst kommt, sitzt zuerst!

201 Braunschweiger*innen sitzen schon!

Kontakt: info[at]universum-filmtheater.de

GUTSCHEINE

Gefördert durch Nordmedia:

With the support of the MEDIA Program of the European Union