Logo

NEU: GEGEN DEN STROM

tägl. 19:00 (außer Mo), 16:45, 14:15 (außer So), So 21:10

"Ökothriller, Abenteuerfilm, Märchen und Komödie - Benedikt Erlingssons Film über eine Umweltaktivistin auf dem Kriegspfad ist all das und noch mehr: großes, originelles Arthousekino!" (Programmkino.de)

Das aktuelle Programm vom 13.12.-19.12.2018

NEU: GEGEN DEN STROM

tägl. 19:00 (außer Mo), 16:45, 14:15 (außer So), So 21:10

Regie: Benedikt Erlingsson, ISL 2018, 101 Min., ab 6 J., Bundesstart
Darsteller: Halldóra Geirharðsdóttir, Jóhann Sigurðarson u.a.

Halla ist fünfzig und eine unabhängige Frau. Doch hinter der Fassade einer gemächlichen Routine führt sie ein Doppelleben als leidenschaftliche Umweltaktivistin. Bekannt unter dem Decknamen "Die Bergfrau" bekämpft sie heimlich in einem Ein-Frau-Krieg die nationale Aluminiumindustrie.

Mit ihren riskanten Aktionen gelingt es ihr, die Verhandlungen zwischen der isländischen Regierung und einem internationalen Investor zu stoppen. Doch dann bringt die Bewilligung eines fast schon in Vergessenheit geratenen Adoptionsantrags Hallas gradlinige Pläne aus dem Takt. Entschlossen plant sie ihre letzte und kühnste Aktion als Retterin des isländischen Hochlands.

Bereits mit seinem großartigen Debüt "Von Menschen und Pferden" erregte Benedikt Erlingsson international Aufmerksamkeit. Nun ist der isländische Regisseur zurück mit einer ebenso knochentrockenen wie politisch scharfzüngigen Komödie. Die Inszenierung der atemberaubenden Kulisse Islands ist betörend und die Hauptdarstellerin Halldóra Geirharðsdóttir eine Wucht.

"Gegen den Strom" begeisterte das Publikum der Semaine de la Critique auf dem Filmfestival Cannes 2018, als Eröffnungsfilm auf dem Filmfest Hamburg und gewann 4 Preise auf den Nordischen Filmtagen Lübeck!

Hier geht's zum Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets kaufen oder reservieren

SOUND ON SCREEN: BOHEMIAN RHAPSODY

Fr, 14.12., 18:45

Regie: Bryan Singer, USA 2018, 134 Min., OmU, ab 6 J., OmU
Darsteller: Rami Malek, Joseph Mazzello u.a.

Das lange erwartete Queen Biopic von X-Men-Regisseur Bryan Singer zeichnet 15 Jahre Bandgeschichte nach - von der Formierung der Band 1970 bis hin zum legendären Live-Aid-Konzert 1985, als 72.000 Zuschauer zu "Radio Ga Ga" im Takt klatschten. Mr.Robot Rami Malek liefert als Freddy Mercury eine furiose One Man Show ab – zweifellos die Performance des Jahres.

Anschließend
Konzert im Café Riptide.

In Kooperation mit dem Café Riptide.

Tickets kaufen oder reservieren

DOKU: KOLYMA

So, 16.12., 11:15

Regie: Stanislaw Mucha, D 2017, 89 Min., ab 12 J., OmU

Mit seinem neuen Film unternimmt Autorenfilmer Stanislaw Mucha ("Absolut Warhola", "Die Mitte") einen waghalsigen Roadtrip entlang der 2.000 km langen Kolyma-Straße von Magadan bis nach Jakutsk, der kältesten Großstadt der Welt. Getriggert durch die Erlebnisse seines Großvaters entdeckt er die Spuren einer unglaublichen Geschichte: die der schrecklichen Gulags, der stalinistischen Arbeitslager, und die Überbleibsel der fiebrigen Goldsuche.

Wie lebt es sich heute in dieser unwirtlichen Gegend, wo Millionen Sträflinge ihr Leben ließen? Kann man hier lieben, lachen und glücklich sein? Muchas Begegnungen mit überraschend offenen Menschen ergeben das lebendige Porträt einer Region – immer im Schatten der Vergangenheit, die dort unwiderruflich festgefroren zu sein scheint.

Tickets kaufen oder reservieren

DOK AM MONTAG: NEWCOMERS

Mo, 17.12., 19:00Regie: Ma’an Mouslli, D 2018, 63 Min., FSK: n/a"Newcomers" ist ein Dokumentarfilm, in dem Geflüchtete ihre Geschichte selbst erzählen. Junge und Alte, Menschen unterschiedlichen Glaubens, unterschiedlichen Geschlechts und sexueller Orientierung; Menschen mit und ohne Behinderung. Menschen aus über acht verschiedenen Ländern.In rund hundert Interviews, die vom Film-Team rund um den preisgekrönten syrischen Regisseur Ma’an Mouslli und die afghanische TV-Redakteurin Arezao Naiby deutschlandweit geführt wurden, treten ihre Geschichten in einen Dialog miteinander. Sie erzählen vom Tragischen, aber auch vom Schönen und Hoffnungsvollen: Von Verfolgung, Krieg und den Umständen der Flucht, aber auch von Träumen und Kindheitserinnerungen, vom stetigen Kampf für Freiheit und Würde.In Kooperation mit Refugium Braunschweig e.V.

Tickets kaufen oder reservieren

ASTRID

tägl. 21:15 (außer So), 18:45 (außer Fr), 16:15

Regie: Pernille Fischer Christensen, SE/D/DK 2018, 124 Min., ab 6 J., 2. Woche
Darsteller: Trine Dyrholm, Alba August u.a.

Von Pippi Langstrumpf über Ronja Räubertochter bis zum Michel aus Lönneberga: Kein anderer Name ist bis heute so untrennbar mit so vielen faszinierenden Kinderbüchern verbunden wie der von Astrid Lindgren. Ihre Geschichten haben bis heute die Kindheit von Millionen Menschen weltweit geprägt. Zudem setzte sich die "Schwedin des Jahrhunderts" und Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels unermüdlich für die Rechte von Kindern ein.

Ihre eigene Kindheit dagegen endete früh, als Astrid im Alter von 18 Jahren unehelich schwanger wurde – im Schweden der 1920er-Jahre ein Skandal. Der Film erzählt einfühlsam davon, wie die junge Astrid den Mut findet, die Anfeindungen ihres Umfeldes zu überwinden und ein freies, selbstbestimmtes Leben als moderne Frau zu führen.

Die bekannte dänische Regisseurin Pernille Fischer Christensen ("En Soap", "Eine Familie") besetzte die Rolle der Astrid mit der jungen Schauspielerin Alba August; auch Trine Dyrholm ("Nico, 1988") spielt mit.

Hier geht's zum Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets online kaufen oder reservieren

#FEMALE PLEASURE

So, 16.12., 14:15

Regie: Barbara Miller, CH/D 2018, 97 Min., ab 12 J., 2. Woche

"#Female Pleasure" begleitet fünf mutige, starke, kluge Frauen aus den fünf Weltreligionen und zeigt ihren erfolgreichen, risikoreichen Kampf für eine selbstbestimmte weibliche Sexualität und für ein gleichberechtigtes, respektvolles Miteinander unter den Geschlechtern.

Bewegend, intim und zu jedem Zeitpunkt positiv vorwärtsgewandt schildert "#Female Pleasure" die Lebenswelten von Deborah Feldman, Leyla Hussein, Rokudenashiko, Doris Wagner und Vithika Yadav und ihrem Engagement für Aufklärung und Befreiung in einer hypersexualisierten, säkularen Welt.

Tickets kaufen oder reservieren

THE HOUSE THAT JACK BUILT

So, 16.12., 21:15 in OmU

Regie: Lars von Trier, DK/F 2018, 154 Min., ab 18 J., 3. Woche
Darsteller: Matt Dillon, Bruno Ganz, Uma Thurman u.a.

In seinem neuesten Film erzählt Lars von Trier die Geschichte eines hochintelligenten Serienkillers namens Jack (Matt Dillon) im Zeitraum von zwölf Jahren aus dessen Perspektive. Jack betrachtet jeden einzelnen seiner Morde als Kunstwerk und tauscht sich mit seinen Gedanken regelmäßig mit dem mysteriösen Verge (Bruno Ganz) aus.

Während die Polizei dem Killer über die Jahre immer dichter auf den Fersen ist, geht Jack immer größere Risiken ein, denn er ist noch nicht zufrieden mit seinem Werk.

Längenzuschlag: 1,00€

Hier geht's zum Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets kaufen oder reservieren

25 KM/H

tägl. 21:10 (außer So), So 11:00

Regie: Markus Goller, D 2018, 117 Min., ab 6 J., 3. Woche
Darsteller: Lars Eidinger, Bjarne Mädel, Sandra Hüller u.a.

Nach 20 Jahren treffen sich die beiden Brüder Georg und Christian auf der Beerdigung ihres Vaters wieder. Beide haben sich zunächst wenig zu sagen: Georg, der Tischler geworden ist und seinen Vater bis zuletzt gepflegt hat, und der weitgereiste Top-Manager Christian, der nach Jahrzehnten erstmalig zurück in die Heimat kommt. Doch nach einer durchwachten Nacht mit reichlich Alkohol beginnt die Annäherung: Beide beschließen, endlich die Deutschland-Tour zu machen, von der sie mit 16 immer geträumt haben – und zwar mit dem Mofa.

Völlig betrunken brechen sie noch in derselben Nacht auf. Trotz einsetzendem Kater und der Erkenntnis, dass sich eine solche Tour mit über 40 recht unbequem gestaltet, fahren sie unermüdlich weiter. Während sie schräge Bekanntschaften machen und diverse wahnwitzige Situationen er- und überleben, stellen sie nach und nach fest, dass es bei ihrem Trip nicht alleine darum geht, einmal quer durch Deutschland zu fahren, sondern den Weg zurück zueinander zu finden.

Hier geht's zum Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets kaufen oder reservieren

DER VORNAME

Do-Sa 14:45

Regie: Sönke Wortmann, D 2018, 90 Min., ab 6 J., 4. Woche
Darsteller: Christoph Maria Herbst, Florian David Fitz, Caroline Peters, Janina Uhse, Justus von Dohnányi, Iris Berben

Es hätte ein wunderbares Abendessen werden können, zu dem Stephan und seine Frau Elisabeth in ihr Bonner Haus eingeladen haben. Doch als Thomas verkündet, dass er und seine schwangere Freundin Anna ihren Sohn Adolf nennen wollen, bleibt den Gastgebern und dem Familienfreund René bereits die Vorspeise im Hals stecken.

Man faucht einander Wahrheiten ins Gesicht, die zugunsten eines harmonischen Zusammenseins besser ungesagt geblieben wären. Starke Egos geraten aneinander, Eitelkeiten werden ausgespielt und der Abend eskaliert: Die Diskussion über falsche und richtige Vornamen geht in ein Psychospiel über, bei dem die schlimmsten Jugendsünden und die größten Geheimnisse aller Gäste lustvoll serviert werden.

Tickets kaufen oder reservieren

DER TRAFIKANT

So-Mi 14:30

Regie: Nikolaus Leytner, A/D 2018, 114 Min., ab 12 J., 7. Woche
Darsteller: Simon Morzé, Bruno Ganz, Johannes Krisch u.a.

Österreich 1937: Der 17-jährige Franz Huchel (Simon Morzé) verlässt sein Heimatdorf am Attersee, um beim Wiener Trafikanten Otto Trsnjek (Johannes Krisch) in die Lehre zu gehen. Zu den Stammkunden des kleinen Tabakladens zählt auch der bereits von fortschreitendem Alter und Krankheit gezeichnete Sigmund Freud (Bruno Ganz), von dem Franz auf Anhieb fasziniert ist.

Als der Junge sich unglücklich in die schöne Varietétänzerin Anezka (Emma Drogunova) verliebt, sucht er Rat bei Freud, muss aber feststellen, dass dem weltbekannten Psychoanalytiker das weibliche Geschlecht ein mindestens ebenso großes Rätsel ist. Franz ist dennoch fest entschlossen, um seine Liebe zu kämpfen, wird aber in den Strudel der politischen Ereignisse gezogen, als Hitlers Wehrmacht das Kommando übernimmt...

"Der Trafikant" ist die mit Spannung erwartete Verfilmung von Robert Seethalers gleichnamigem Bestseller. 

Tickets kaufen oder reservieren

KURZFILM DER WOCHE

BECOMING

Regie: Jan van IJken, NL 2017, 6:15 Min.

Im mikroskopischen Detail verfolgen wir die faszinierende Verwandlung eines Salamander-Embryos von der ersten Zellteilung an mit.

With the support of the MEDIA Program of the European Union