Logo

NEU: WACKERSDORF

tägl. 21:15 (außer So+Mi), 18:45 (außer Mo), 16:15 (außer Do), So auch 11:00

An Originalschauplätzen im Landkreis Schwandorf gedreht, verfolgt der Film die Geburtsstunde der zivilen Widerstandsbewegung gegen die atomare Wiederaufbereitung in der BRD. Ein Plädoyer für demokratische Werte und Bürgerengagement, heute so aktuell wie damals. Ausgezeichnet mit dem Publikumspreis auf dem Filmfest München!

In Kooperation mit der AG Schacht Konrad.

Am Do, 20.09., 18:45 Uhr, vor dem Film: Die AG Schacht Konrad berichtet ca. 10 Minuten über aktuelle Planungen der Arbeitsgemeinschaft Schacht Konrad und die Protestbewegung: Als Zeitzeugen sind Ursula Schönberger und Bernward Comes, Fotograf, zu Gast.

Regisseur Oliver Haffner ist am Sa, 29.9. zur 21-Uhr-Vorstellung zu Gast!

Das aktuelle Programm vom 20.09. - 26.09.2018

NEU: WACKERSORF

tägl. 21:15 (außer So+Mi), 18:45 (außer Mo), 16:15 (außer Do), So auch 11:00

Regie: Oliver Haffner, D 2018, 123 Min., ab 6 J., Bundesstart
Darsteller: Johannes Zeiler, Anna Maria Sturm u.a.

Oberpfalz, 1980er Jahre: Die Arbeitslosenzahlen steigen und der Landrat Hans Schuierer (Johannes Zeiler) steht unter Druck, Perspektiven für die Bevölkerung zu schaffen. Da erscheinen ihm die Pläne der Bayerischen Staatsregierung wie ein Geschenk: In der beschaulichen Gemeinde Wackersdorf soll eine atomare Wiederaufbereitungsanlage (WAA) gebaut werden, die wirtschaftlichen Aufschwung für die ganze Region verspricht.Doch als der Freistaat ohne rechtliche Grundlage mit Gewalt gegen Proteste einer Bürgerinitiative vorgeht, die sich für den Erhalt der Natur in ihrer Heimat einsetzt, steigen in Schuierer Zweifel auf. Vielleicht ist die Anlage doch nicht so harmlos wie behauptet. Er beginnt nachzuforschen und legt sich mit der mächtigen Strauß-Regierung an.

Ausgezeichnet mit dem Publikumspreis auf dem Filmfest München!

Regisseur Oliver Haffner ist am Sa, 29.9. zur 21-Uhr-Vorstellung zu Gast!

In Kooperation mit der AG Schacht Konrad.

Am Do, 20.09., 18:45 Uhr, vor dem Film: Die AG Schacht Konrad berichtet ca. 10 Minuten über aktuelle Planungen der Arbeitsgemeinschaft Schacht Konrad und die Protestbewegung: Als Zeitzeugen sind Ursula Schönberger und Bernward Comes, Fotograf, zu Gast.

Ursula Schönberger lebte damals in München und war vor allem in den Anfangszeiten des Wackersdorf-Widerstandes sehr aktiv. "Wir fuhren damals jede Woche zum Treffen nach Schwandorf. Es war sehr beeindruckend, wie diese Auseinandersetzung die Menschen vor Ort verändert hat. Ich habe miterlebt, wie gestandene Frauen über 60 sich politisiert und engagiert haben.

Bei der ersten Platzbesetzung im Taxöldener Forst nach der Standortortentscheidung im Sommer 1985 haben sie uns Kuchen gebracht und mussten mitansehen, wie brutal die Polizei gegen uns friedlich sitzenden Demonstranten vorgegangen ist. Das nächste Mal saßen sie selber."

Zur Demonstration am 12.10.1985 in München, die Schönberger mit organisiert hat, kamen 50.000 Menschen, eine ungewöhnlich hohe Zahl für die bayerische Landeshauptstadt. 

Hier geht's zum Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets online kaufen oder reservieren

SOUND ON SCREEN: NICO, 1988

Fr, 21.9., 19:00

Regie: Susanna Nicchiarelli, I/B 2017, 94 Min., ab 12 J.
Darsteller: Trine Dyrholm, John Gordon Sinclair u.a.

NICO, 1988 ist ein Roadmovie über die letzten Lebensjahre von Christa Päffgen – bekannt unter ihrem Künstlernamen Nico, erstes deutsches Supermodel, einstige Muse von Andy Warhol und Sängerin der Gruppe "The Velvet Underground". Der Film erzählt von ihren letzten Auftritten in den achtziger Jahren und spielt in Paris, Prag, Nürnberg, Manchester, auf dem polnischen Land und an der römischen Küste.

Die "Priesterin der Finsternis", wie man sie nannte, fand nach ihren allseits bekannten Exzessen mit ihrer Solokarriere wieder zu sich und baute eine neue Beziehung zu ihrem Sohn, den sie mit Schauspieler Alain Delon hatte, auf. NICO, 1988 ist die Geschichte der Wiedergeburt einer Künstlerin, Mutter und Frau, die einst eine Ikone ihrer Generation war.

Regisseurin Susanne Nicchiarelli taucht tief ein in das Leben einer tragischen, aber bemerkenswerten Frau, die von der dänischen Schauspielerin und Sängerin Trine Dyrholm (DIE KOMMUNE, DAS FEST) kompromisslos dargestellt wird.

Anschließend Party mit DJ Butch Cassidy im Riptide.

In Kooperation mit dem Café Riptide. 

Tickets online kaufen oder reservieren

DOK AM MONTAG: DAS PRINZIP MONTESSORI - DIE LUST AM SELBER-LERNEN

Mo, 24.9., 19:00

Regie: Alexandre Mourot, F 2017, 105 Min., o.A.

Als der Filmemacher Alexandre Mourot zum ersten Mal Vater wird, kommen eine ganze Menge neuer Fragen auf ihn zu. Sobald sie laufen kann, möchte seine Tochter alles entdecken und vor allem – auf eigene Faust und ohne Hilfe.

Alexandre Mourot fragt sich, was treibt meine Tochter eigentlich an und wie soll ich mich dazu verhalten? Als er feststellt, wie groß die Fortschritte seiner Tochter sind, wenn er sie einfach gewähren lässt und ihre eigenen Energien respektiert, beginnt er sich für die Montessori-Pädagogik zu interessieren. Ausgerüstet mit seiner Kamera besucht er Frankreichs älteste Montessori-Schule.

Wiederholung am Sonntag, 30.9., um 11:15 Uhr.

Tickets online kaufen oder reservieren

EXTRA: SHORTS ATTACK: SUNDANCE SHORTS

7 Kurzfilme in 85 Minuten

Die 2018 Sundance Film Festival Short Film Tour präsentiert sieben Independent-Filme mit Gewinnern und Highlightgs des diesjährigen Festivals. In der Mischung aus Spielfilm, Dokumentarfilm und Animation verkörpern die Filme – heiter bis heftig – den typisch wilden und anspruchsvollen Sundance-Style.

Hier geht's zur Kurzfilmübersicht

Tickets online kaufen oder reservieren

MACKIE MESSER - BRECHTS DREIGROSCHENFILM

tägl. 20:40 (außer Mi), 18:00 (außer Fr), 15:30 (außer Do, Mo, Di), So auch 11:15

Regie: Joachim Lang, D 2018, 130 Min., ab 6 J., 2. Woche
Darsteller: Lars Eidinger, Tobias Moretti, Hannah Herzsprung u.a.

Nach dem überragenden Welterfolg von "Die Dreigroschenoper" (1928) will das Kino den gefeierten Autor des Bühnenstücks für sich gewinnen. Doch Bertolt Brecht (Lars Eidinger) ist nicht bereit, nach den Regeln der Filmindustrie zu spielen. Seine Vorstellung vom "Dreigroschenfilm" ist radikal, kompromisslos, politisch, pointiert. Er will eine völlig neue Art von Film machen und weiß, dass die Produktionsfirma sich niemals darauf einlassen wird. Ihr geht es nur um den Erfolg an der Kasse.

Während vor den Augen des Autors in seiner Filmversion der Dreigroschenoper der Kampf des Londoner Gangsters Macheath (Tobias Moretti) mit dem Kopf der Bettelmafia Peachum (Joachim Król) Form anzunehmen beginnt, sucht Brecht die öffentliche Auseinandersetzung. Er bringt die Produktionsfirma vor Gericht, um zu beweisen, dass die Geldinteressen sich gegen sein Recht als Autor durchsetzen…

Mit Meike Droste (Helene Weigel), Robert Stadlober (Kurt Weill), Hannah Herzsprung (Polly), Claudia Michelsen (Frau Peachum), Britta Hammelstein (Lotte Lenya), Max Raabe uva..

Regisseur Joachim Lang entwickelte und leitete von 2009 bis 2016 das Brechtfestival in Augsburg, das er in dieser Zeit zu einem von der Kritik und dem Publikum gefeierten Markenzeichen der Stadt und zu einem festen Bestandteil des deutschen Kulturkalenders machte.

Überlängenzuschlag: 0,50€ 

Hier geht's zum Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets online kaufen oder reservieren

KINDESWOHL

tägl. 14:00

Regie: Richard Eyre, GB 2017, 106 Min., ab 12 J., 3. Woche
Darsteller: Emma Thompson, Stanley Tucci, Fionn Whitehead u.a.

Fiona Maye (Emma Thompson) ist eine erfahrene Familienrichterin in London. Ausgerechnet als ihre Ehe mit Jack (Stanley Tucci) in eine tiefe Krise gerät, wird ihr ein eiliger Fall übertragen, bei dem es um Leben und Tod geht: Der 17-jährige Adam (Fionn Whitehead) hat Leukämie, doch als Zeugen Jehovas lehnen er und seine Eltern eine rettende Bluttransfusion ab.

Fiona muss entscheiden, ob das Krankenhaus den Minderjährigen gegen seinen Willen behandeln darf. Die Auseinandersetzung mit dem intelligenten Jungen führt Fiona zu einer Entscheidung, die auch ihr eigenes Leben verändern wird.

"Kindeswohl" ist die Verfilmung des gleichnamigen Romans des preisgekrönten Schriftstellers Ian McEwan ("Abbitte", "Am Strand"). McEwan selbst adaptierte seinen Bestseller für die Leinwand. In den Hauptrollen brillieren die zweifache Oscar-Preisträgerin Emma Thompson ("Sinn & Sinnlichkeit") als Richterin im Zwiespalt und Shooting-Star Fionn Whitehead ("Dunkirk") als todkranker Jugendlicher.

Hier geht's zum Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets online kaufen oder reservieren

GRÜNER WIRD'S NICHT, SAGTE DER GÄRTNER UND FLOG DAVON

Sa, 22.9., + So, 23.9., 13:15

Regie: Florian Gallenberger, D 2018, 117 Min., ab 6 J., 4. Woche
Darsteller: Elmar Wepper, Emma Bading, Ulrich Tukur, Dagmar Manzel u.a.

Schorsch ist Gärtner in einer bayerischen Kleinstadt und schuftet täglich in seinem Betrieb, der kurz vor der Pleite steht. Er redet nicht gern und auch nicht viel. Hat er nie. Die Ehe mit seiner Frau ist längst entzaubert und zu allem Überfluss möchte seine Tochter jetzt auch noch an die Kunstakademie. "Ein solcher Schmarrn!" ist alles, was Schorsch dazu einfällt.

Nur über den Wolken, in seinem klapprigen Propeller-Flugzeug, einer alten Kiebitz, fühlt sich Schorsch wirklich frei. Doch dann missfällt dem Chef des lokalen Golfplatzes, den Schorsch angelegt hat, der Grünton des Rasens und Schorsch bleibt auf seiner Rechnung sitzen.

Als der Gerichtsvollzieher kurz darauf sein geliebtes Flugzeug pfänden will, setzt sich Schorsch in die Kiebitz, packt den Steuerknüppel und fliegt einfach davon. Ohne zu wissen, wohin. Es beginnt eine Reise, die ihn an ungekannte Orte führt, voller skurriler und besonderer Begegnungen – und mit jedem Start und jeder Landung öffnet der Gärtner ganz langsam sein Herz wieder für das, was man eine Ahnung von Glück nennt...

Hier geht's zum Filmtipp von Radio Okerwelle

Tickets online kaufen oder reservieren

BLACKKKLANSMAN

So, 23.9., + Mi, 29.9., 21:15 (So, 23.9., in OmU), Do, 20.9., + Mo, 24.9., + Di, 25.9., 15:15

Regie: Spike Lee, USA 2018, 136 Min., ab 12 J., 5. Woche
Darsteller: John David Washington, Adam Driver, Alec Baldwin u.a.

Die frühen 1970er-Jahre, eine Zeit großer gesellschaftlicher Umbrüche: Der junge Polizist Ron Stallworth tritt als erster Afroamerikaner seinen Posten als Kriminalbeamter im Colorado Springs Police Department an. Entschlossen, sich einen Namen zu machen, startet der unerschrockene Cop eine aberwitzige und gefährliche Mission: den Ku-Klux-Klan zu infiltrieren und bloßzustellen.

Stallworth gibt vor, ein eingefleischter Extremist zu sein und nimmt telefonisch Kontakt zur lokalen Gruppe der Rassistenvereinigung auf. Es gelingt ihm tatsächlich, schnell in den inneren Kreis vorzudringen. Er imitiert die Sprache der hasserfüllten Rassisten so überzeugend, dass er sogar das Vertrauen des Klanführers David Duke gewinnt.

Als die Undercover-Mission zunehmend komplexer wird, übernimmt Stallworths Kollege Flip Zimmerman  Rons Rolle in den persönlichen Treffen. Dort erlangt er Insiderwissen über einen tödlichen Plan. Gemeinsam machen sich Stallworth und Zimmerman daran, die Organisation zu Fall zu bringen.

BLACKkKLANSMAN erzählt eine Geschichte, die so absurd ist, dass man kaum glauben kann, dass sie sich in den 1970er-Jahren tatsächlich so zugetragen hat. Die Themen haben in unserer heutigen turbulenten Zeit nichts von ihrer Relevanz eingebüßt – und nur ein Visionär wie der preisgekrönte Autor und Regisseur Spike Lee konnte sie so treffend, modern und unterhaltsam auf die Leinwand bringen.

Für seine herausragende Leistung wurde er beim diesjährigen Filmfestival in Cannes mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichnet. In Locarno gewann BLACKKKLANSMAN in diesem Jahr den Publikumspreis.

Überlängenzuschlag: 0,50€

Am Sonntag, 23.9., um 21:10 Uhr im englischen Original mit deutschen Untertiteln.

Hier geht's zum Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets online kaufen oder reservieren

KURZFILM DER WOCHE

HÄLKKE 9

Regie: Richard Jung, GB 2010, 2:47 Min.

Ein Retro-Werbespot für den atomar betriebenen Herd Hälkke 9.

With the support of the MEDIA Program of the European Union