Logo

Dokumentarfilme

DOKUMENTARFILME IM UNIVERSUM ist eine Reihe des Universum Filmtheaters!

Wir zeigen aktuelle Dokumentarfilm, nach Möglichkeit mit Gästen.

Jetzt erhältlich: Die DOK-Abo-Card 10 Filme für 70 € (nur gültig für DOK-Filme) -
10 Dokumentationen ansehen und nur 7,00 € pro Film zahlen.

"Im Dokumentarfilm werden heute oft die spannendsten Geschichten erzählt. Die Themen und erzählerischen Formen sind so vielfältig wie das Leben selbst. Unsere Reihe DOKUMENTARFILME IM UNIVERSUM stellt eine Auswahl vor, mit der wir Sie für das Format begeistern wollen - nicht nur montags." (Volker Kufahl, Geschäftsführer Universum Filmtheater)


DOK AM MONTAG:

972 BREAKDOWNS

Mo, 21.9., 18:45

In Anwesenheit von Mitgliedern des Filmteams Anne und Johannes.

Regie: Daniel von Rüdiger, DE 2020, 110 Min., o.A.,

4 Ural-Motorräder – 5 Künstler - 43 000 Kilometer – 972 Breakdowns

Willkommen in unserem Beiwagen! Wir – Anne, Efy, Elisabeth, Johannes und Kaupo – manövrieren Euch auf klapprigen russischen Motorrad-Gespannen kreuz und quer durch drei Kontinente, stets Richtung Osten: durch Kasachstan, die Mongolei, den Fernen Osten Russlands, über Alaska und Kanada bis nach New York City.

Dabei werden wir in unzählige mechanische, körperliche und bürokratische Breakdowns verwickelt. Es mag absurd klingen doch nur aufgrund dieses lückenlosen Pannen-Theaters treffen wir die unterschiedlichsten Menschen rund um den Globus, mit deren Hilfe das Vorankommen bis in die entlegensten Zipfel der Welt überhaupt erst möglich ist.

Der Vorverkauf hat begonnen!

>>Tickets


DOK AM MONTAG:

EXPERIMENT SOZIALISMUS - RÜCKKEHR NACH KUBA

Mo, 5.10., 19:00

Regie: Jana Kaesdorf, D 2019, 80 Min.

Als Touristin kam Jana Kaesdorf vor Jahren das erste Mal nach Kuba und war sofort fasziniert von der Insel. Im Osten Deutschlands geboren, aber zu jung, um das Leben im so genannten „real existierenden Sozialismus“ wirklich selbst erlebt zu haben, fand sie auf der tropischen Karibikinsel Beispiele für Mangel und Schlangestehen, wie sie es nur aus Erzählungen kannte.

Ein Land der Widersprüche ist Kuba, und als solches ein stets willkommenes Sujet für Filmemacher. Das dachte sich auch Jana Kaesdorf und kam mit einem kleinen Team zurück auf die Insel, filmte ohne Drehgenehmigung im ganzen Land und formte das Material zu einem filmischen Roadmovie.

Das stilistisch ungewöhnlichste Element von „Experiment Sozialismus“ ist die fiktive Figur des Arsenios, die Erzählstimme des Films. Er ist ein Kubaner, der nach Jahren im Exil zurück in seine Heimat kehrt und beobachtet, wie sich die Insel verändert hat. Nicht der Fremde soll hier auf Kuba blicken, sondern ein Einheimischer, der zwar Jahrelang abwesend war, aber eben doch ein Insider ist.

Hier geht's zum Filmtipp von ver.di.

In Kooperation mit Cuba Sí Braunschweig.

Wiederholung des Films: 11.10.