Logo

SOUND ON SCREEN

SOUND ON SCREEN, unsere Musikfilmreihe präsentiert einmal im Monat einen herausragenden Musikfilm im Universum. Bis auf Weiteres Corona-bedingt ohne Aftershow-Programm.

»» Zu SOUND ON SCREEN auf facebook! 


SOUND ON SCREEN SPECIAL:

JIMIS LAST BLUES

Mit Vortrag von Autor Frank Schäfer: "Jimi plays Fehmarn"

Fr, 13.11., 21:00

Regie: Rasmus Gerlach, D 2020, 98 Min.

Vom 4. bis zum 6. September 1970 fand auf der schleswig-holsteinischen Ostseeinsel Fehmarn mit dem Love-and-Peace-Festival eines der ersten Open-Air-Rockfestivals auf deutschem Boden statt. Headliner war Jimi Hendrix, der hier am Abschlusstag den vorletzten Auftritt seines Lebens hinlegte und nur zwölf Tage später in London starb.

Von dem Auftritt, aber auch vom gesamten Festival gibt es Amateur-Aufnahmen aus dem Publikum. Diese audiovisuellen Schätze zu heben, das hat sich eine Gruppe von Filmemachern zur Aufgabe gemacht: Seit über 10 Jahren wird fortlaufend gesammelt, geprüft, digitalisiert, interviewt. 2010 kam dabei zum ersten Mal ein Film heraus „Jimi – Das Fehmarn-Festival“.

Weil aber immer wieder neue Bilder vom Ereignis auftauchen und sich immer wieder Leute melden und sagen, sie seien dabei gewesen, wächst der Film seitdem einfach weiter. Deshalb gibt es nun den neuen Film "JIMIS LAST BLUES", der  erstmals das Konzert selbst anhand von Amateur-Filmen auf Super 8, Normal 8 und 16mm S/W zeigt.

Eintritt 12 €.

 

 


ALMOST LOST BOCHUM

Fr, 20.11, 19:00

Regie: Julian Brimmers & Benjamin Westerman, DE 2019, 100 Min., ab 6 J.

WE ALMOST LOST BOCHUM erzählt von RAG (Ruhrpott AG), einer der wichtigsten Rap Crews der 90er Jahre mit einer bewegenden Geschichte über Freundschaft, Leben und Tod. Und das Ruhrgebiet.

Obwohl nie im Mainstream angekommen, haben RAG Spuren hinterlassen: Jan Delay, Kool Savas, Curse, Die Kassierer und die Stieber Twins erzählen in WE ALMOST LOST BOCHUM, wie sehr RAG sie damals und heute inspiriert haben.

20 Jahre nach Veröffentlichung ihres Klassikers Unter Tage ziehen sie Bilanz. Mit nur zwei LPs haben die Rapper Aphroe, Pahel und Galla sowie DJ/Produzent Mr. Wiz dem großen Deutschrap-Boom Ende der 90er ihren Stempel aufgedrückt. Zwei Jahrzehnte später begleitet der Film die ehemaligen Mitglieder vom tiefsten Ruhrgebiet bis nach Washington D.C., dokumentiert ihre ersten Konzerte nach 15 Jahren Bühnenabstinenz und beleuchtet den tragischen Tod des RAG-Mitglieds Galla.

WE ALMOST LOST BOCHUM ist ein Denkmal für RAG und beleuchtet die erste echte Hochphase des deutschen HipHop.

Mit Musik von LUCRECIA DALT, DERADOORIAN, CLAUDE SPEEED, HADE, MILAN W, LOCAL STANDARD TIME, HODINI und DWFL.

Pressestimmen:

Mega gute Doku!!! - Casper, Rapper

Danke für den Flash! Da liegt eine gewisse Tragik und Ambivalenz in der Geschichte. Zeitlos und sehr emotional. - Eko Fresh, Rapper

RAG war eine der wichtigsten deutschen Hip-Hop-Bands. Die Dokumentation setzt der Gruppe ein filmisches Denkmal. Zum Lachen und zum Weinen. - Focus