Logo

NEU: ELVIS

tägl. 19:30 (Mo in OmU), 16.30

Mit ELVIS erscheint das neueste Filmdrama des visionären Filmemachers und Oscar®-Kandidaten Baz Luhrmann ("Moulin Rouge!", "Romeo & Julia"). In den Hauptrollen sind Austin Butler als Elvis Presley und Oscar-Preisträger Tom Hanks als dessen rätselhaften Manager Colonel Tom Parker zu sehen.

Unser Programm vom 23.06.-29.06.2022

NEU:

ELVIS

tägl. 19:30 (Mo in OmU), 16.30

Regie: Baz Luhrmann, US/AU 2022, 160 Min, ab 6. Mit Austin Butler, Tom Hanks, Olivia DeJonge u.a. | Bundesstart

Mit ELVIS erscheint das neueste Filmdrama des visionären Filmemachers und Oscar®-Kandidaten Baz Luhrmann ("Moulin Rouge!", "Romeo & Julia"). In den Hauptrollen sind Austin Butler und Oscar-Preisträger Tom Hanks zu sehen.

Der Film beleuchtet das Leben und die Musik von Elvis Presley (Butler) im Kontext seiner komplizierten Beziehung zu seinem rätselhaften Manager, Colonel Tom Parker (Hanks). Die Geschichte befasst sich mit der über 20 Jahre andauernden komplexen Dynamik zwischen den beiden Männern – von Presleys Aufstieg bis hin zum beispiellosen Starkult um seine Person. Im Mittelpunkt dieser filmischen Reise steht eine der wichtigsten und einflussreichsten Personen in Elvis’ Leben, Priscilla Presley (Olivia DeJonge).

ELVIS wurde im Wettbewerb des Festivals von Cannes 2022 augeführt.

"Es gab schon ein halbes Dutzend Biopics über den Rock’n’Roll-König, sie hießen 'Heartbreak Hote', 'Protecting the King' oder 'Elvis & Nixon'. Aber so ambitioniert wie das Porträt des australischen Regisseurs Luhrmann, der sich nach seiner Romanverfilmung 'The Great Gatsby' (2013) jahrelang diesem Projekt widmete, war noch keins." (Der Tagesspiegel)

Den Filmtipp von Radio Okerwelle finden Sie hier.

Tickets

DOK am Montag:

EL ENTUSIASMO

Mo, 27.6., 19:00 - Zu Gast: Produzent Javier Rueda

Regie: Luis E. Herrero, ES 2018, 80 Min., Spanisch/Katalanische OmU, ab 12

1975 starb Europas letzter faschistischer Diktator: Francisco Franco. Sein Tod machte in Spanien den Weg frei für eine aufbegehrende Jugend, die vieles nachzuholen hatte. Aber auch die exilierten Kämpfer aus dem Spanischen Bürgerkrieg kehrten zurück. In dieser Phase der sogenannten Transición, dem Übergang von der Diktatur zur bürgerlichen Demokratie, schien alles möglich – selbst der Traum, die anarchistische Revolution von 1936 zu vollenden.

Der Film legt den Fokus auf Francos erbittertste Gegner: die Anarchisten und Syndikalisten. Ihre Organisation, die Gewerkschaft Confederación Nacional del Trabajo (CNT), bis zum Sieg Francos ein entscheidender Faktor in der spanischen Gesellschaft, erlebte eine Renaissance.

In nur zwei Jahren wurde aus einer klandestinen Untergrund-Organisation wieder eine Massenbewegung. Sie organisierte Versammlungen mit hunderttausenden Teilnehmern, Libertäre Tage, Streiks und Widerstand gegen den neuen liberalen Kapitalismus. Schnell zerrieb sich dieser Aufbruch allerdings nicht nur in internen Konflikten, sondern wurde auch massiv durch geheimdienstliche Interventionen sabotiert. EL ENTUSIASMO ist auch die Geschichte einer Niederlage.

Der Release der deutschen Fassung und die Kinotour werden von der Stiftung Menschenwürde und Arbeitswelt, dem Cafe Libertad Kollektiv und der FAU unterstützt.

Tickets

SCHMETTERLINGE IM OHR

tägl. 19:00 (außer Mo)

Regie: Pascal Elbé, FR 2021, 94 Min., o. A., mit Pascal Elbé, Sandrine Kiberlain, François Berléand u.a. | 2. Woche

Der Geschichtslehrer Antoine (Pascal Elbé) ist Ignorant der Extraklasse, vor allem wenn es um Symptome des eigenen Alterns geht: Wortmeldungen seiner Schüler oder die Gefühlslage seiner Freundin – geht ihn nichts an. Sogar das morgendliche Schellen seines Weckers ignoriert er.

Seine neue Nachbarin Claire (Sandrine Kiberlain) treibt er mit ohrenbetäubendem Lärm in den Wahnsinn. Ihre Wutausbrüche perlen an Antoine gnadenlos ab – wie alles in dieser Welt. Erst als er in der Schule auch den Feueralarm ignoriert, ist Antoine gezwungen, sich der unangenehmen Tatsache zu stellen: Er ist so gut wie taub. Und das im besten Alter! Mit dem Einsatz von Hörgeräten eröffnet sich ihm bald eine neue ungefilterte Welt, aber die bringt nicht nur Freude. 

Nur ein einziger Mensch bedrängt ihn nicht: Violette, die kleine Tochter Claires, die seit dem Tod ihres Vaters nicht mehr spricht. Plötzlich nimmt er gegen seine Natur Anteil an anderen. Mehr noch: er verliebt sich in ihre Mutter. Aber Hörgeräte sind kein Garant für gute Verständigung. Denn die will gelernt sein...

Eine hinreißend turbulente Komödie über die Schwierigkeiten der zwischenmenschlichen Kommunikation und den betörenden Charme der Ignoranz. Getragen von der gnadenlosen Komik, die entstehen kann, wenn Menschen nonchalant aneinander vorbeireden, nähert sich Schauspieler und Regisseur Pascal Elbé spielerisch einem existentiellen Thema: dem Unabänderlichen im Leben und der Chancen, die darin liegen, die Herausforderungen anzunehmen.

Den Filmtipp von Radio Okerwelle finden Sie hier.

Tickets

BELLE

Sa + So 14:45

Regie: Mamoru Hosoda, JP 2021, 121 Min., ab 12. | 2. Woche

Das Leben der 17-jährigen Suzu, die mit ihrem Vater in einem kleinen Dorf lebt, verändert sich schlagartig, als sie sich auf der Plattform "U" anmeldet – in der virtuellen Welt mit fünf Millionen Nutzern kann jeder so aussehen, wie er möchte. Der Avatar der schüchternen, von einem traumatischen Erlebnis in ihrer Kindheit gezeichneten Suzu ist die schöne und anmutige Belle. In der schützenden Anonymität der Online-Welt überwindet die junge Schülerin ihre Selbstzweifel und steigt über Nacht zum weltberühmten Star auf. Die ganze Welt möchte wissen: Wer ist Belle?

Der Erfolg von Suzus Alter Ego wird schon bald in den Schatten finsterer Ereignisse gestellt: Ihr Konzertauftritt wird von der Ankunft eines mysteriösen Wesens unterbrochen. Der „Drache“ treibt in den virtuellen Weiten von "U" sein Unwesen und will die friedliche Atmosphäre zerstören. Fasziniert von dem bedrohlich aussehenden Unruhestifter macht sich Belle daran, das Rätsel um ihn aufzudecken. Denn genau wie bei ihr scheint sich hinter der projizierten Oberfläche des vorgeblichen Bösewichts mehr zu verstecken, als es erst den Anschein hat.

DIE SCHÖNE UND DAS BIEST für die Generation TikTok: Mit BELLE beweist sich Mamoru Hosoda erneut als so visionärer wie gefühlvoller Geschichtenerzähler. Der Oscar®-nominierte Regisseur kreiert ein spektakuläres, von melodischem J-Pop begleitetes Cyber-Märchen. Ein Fest für Augen und Ohren, das nicht zuletzt einen erfrischend hoffnungsvollen Blick auf das Zeitalter des Internets offenbart.

Tickets

DIE AUTOBAHN - KAMPF UM DIE A49

So 14:30

Regie: Frank Marten Pfeiffer und Klaus Stern, DE 2022, 87 Min., ab 6., Dokumentarfilm | 2. Woche

Die Autobahn A 49 wird neu gebaut. Und das mitten in der Klimakrise. Die Trasse führt durch jahrhundertealte Wälder, vorbei an verschlafenen Dörfern. Über 600 Aktivisten haben in Dannenrod in Mittelhessen 7 "Barrios" mit bis zu 100 Baumhäusern in schwindelerregender Höhe gebaut. Die Räumung durch Spezialeinsatzkräfte der Polizei steht unmittelbar bevor. 

In Planung ist die A 49 schon seit über 50 Jahren. Klagen, Kammmolche und schlicht fehlendes Geld des Bundes verhinderten über Jahrzehnte den Weiterbau der bei Kassel begonnenen Autobahn. Besonders entschiedene Gegner des Autobahn-Neubaus waren die GRÜNEN in Hessen. Sozusagen die DNA ihres Daseins war der Protest dagegen. Und nun muss ausgerechnet der grüne Verkehrsminister, nämlich Tarek Al-Wazir, diesen Autobahnbau mit seiner schwarz-grünen Landesregierung politisch durchsetzen.

Im Dorf Wiera, 16 Luftkilometer vom besetzten Wald in Dannenrod entfernt, wird schon gerodet. Jeder 25. dort gefällte Baum gehört dem Produzenten Klaus Stern. Die Autobahn wird demnächst nur 700 Meter an dem Bauernhof seiner Eltern vorbei führen. Klaus Stern und Frank Pfeiffer begleiten Befürworter der Autobahn, langjährige entschiedene Gegner und Besetzer, adlige Waldbesitzer, Polizisten und Minister während des Rodungs- und Bauprozesses. 

Wie der Kampf um den Bau einer Autobahn die Gesellschaft spaltet.

Tickets

ALLES IN BESTER ORDNUNG

tägl. 17:00

Regie: Natja Brunckhorst, DE 2021, 99 Min., ab 6. Mit Corinna Harfouch, Daniel Sträßer, Luise Kinner u.a. | 5. Woche

Marlen (Corinna Harfouch) ist früher durch die Welt gereist, draußen strahlt sie, aber ihre Wohnung hat sie mit Gegenständen vollgestellt. Sie ist eine leidenschaftliche Sammlerin. Alles ist zu wertvoll, zu bedeutend, um es wegzuschmeißen. Fynn (Daniel Sträßer) dagegen will mit nur 100 Dingen durch die Welt gehen. „Ordnung ist das halbe Leben!“, sagt er. „Willkommen in der anderen Hälfte!“, antwortet sie.

Das ist der Humor und der Kampfstil, den sie von jetzt an pflegen. Marlen und Fynn – stärker könnten die Gegensätze nicht sein. Doch Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an... ALLES IN BESTER ORDNUNG ist eine feinsinnige Komödie über das Zuviel und das Zuwenig.

In ihrem Regiedebüt wirft die Schauspielerin und Drehbuchautorin Natja Brunckhorst (CHRISTIANE F. – WIR KINDER VOM BAHNHOF ZOO, AMELIE RENNT) einen warmherzig-zärtlichen und humorvollen Blick auf die Phänomene der modernen Konsumgesellschaft. Indem sie eine Maximalistin und einen Minimalisten auf Kollisionskurs setzt, erzeugt sie komödiantische Reibungsfunken und regt zugleich zum Nachdenken an, über das Zuviel und Zuwenig.

Wie brandaktuell das Thema ist, lässt sich an der Flut der Aufräum- und Wegwerf-Ratgeber in den Buchläden und Bestsellerlisten ablesen und am wuchernden Wachstum des Dienstleistungssektors der Aufräumer*innen. Ein ernstes, oft auch delikates Thema, das Natja Brunckhorst in ihrem Debütfilm mit Charme und Humor behandelt.

Den Filmtipp von Radio Okerwelle finden Sie hier.

Tickets

EVERYTHING EVERYWHERE ALL AT ONCE

tägl. 21:00 (Sa + So in OmU)

Regie: Daniel Scheinert, Daniel Kwan, US 2022, 139 Min., ab 16. Mit Michelle Yeoh, Jamie Lee Curtis, Stephanie Hsu u.a. | 7. Woche

Waschsalonbesitzerin Evelyn Wang (Michelle Yeoh) geht im Chaos ihres Alltags unter: Der bevorstehende Besuch ihres Vaters (James Hong) überfordert sie, die Wünsche der Kunden bringen sie an ihre Grenzen und die anstehende Steuererklärung wächst ihr komplett über den Kopf. Der Gang zum Finanzamt ist unausweichlich, doch während sie mit ihrer Familie bei der Steuerprüferin (Jamie Lee Curtis) vorspricht, wird ihr Universum komplett durcheinandergewirbelt.

Raum und Zeit lösen sich auf, und die Menschen um sie herum haben, ebenso wie sie selbst, plötzlich weitere Leben in Parallelwelten. Sie entdeckt, dass das Multiversum real ist und sie auf die Fähigkeiten und das Leben anderer Versionen ihrer selbst zugreifen kann. Das ist auch bitter nötig, denn sie wird mit einer großen, wenn nicht der größtmöglichen Mission betraut: Der Rettung der Welt vor dem unbekannten Bösen.

Ein Film über eine Frau, die versucht, ihre Steuererklärung zu machen - Das Regie - Duo Dan Kwan und Daniel Scheinert, auch genannt "Die Daniels", legen mit EVERYTHING EVERYWHERE ALL AT ONCE ein überbordendes Sci-fi-/ Action-/ Kung-Fu-Abenteuer vor, das in Lichtgeschwindigkeit durch multidimensionale Universen hüpft. Im Mittelpunkt dieser explosiven Mischung steht Michelle Yeoh (TIGER & DRAGON) als Retterin wider Willen, deren Gegenspielerin von der unvergleichlichen Jaime Lee Curtis (KNIVES OUT: MORD IST FAMILIENSACHE) gespielt wird.

Tickets

Corona-News: Maßnahmen aufgehoben

BITTE BEACHTEN SIE: 

Seit dem 03.04.22 ist kein Impfnachweis mehr für Ihren Kinobesuch notwendig. Es gilt auch keine Maskenpflicht mehr.

Wir möchten Ihnen aber (zum Schutz unserer Mitarbeiter und der anderen Gäste) nahelegen, weiterhin eine FFP2 Maske zu tragen, bis Sie Ihren Sitzplatz eingenommen haben.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Liebe Filmfreundinnen und Filmfreunde – wir brauchen Sie!

Kinos sind sichere Orte!

Die Corona-Auflagen sind weggefallen – ein Kinobesuch ist wieder einfacher und unkomplizierter geworden. Aber die Zurückhaltung ist leider noch sehr groß! Wir kommen noch lange nicht an die Besuchszahlen von 2019 heran. In den Monaten, in denen wir wieder spielen durften, hatten wir etwa zwei Drittel weniger Gäste als in den Vergleichsmonaten vor der Pandemie – und damit auch entsprechend weniger Umsatz.

Bundesweit wurden im ersten Quartal 2022 immer noch 47 Prozent weniger Tickets gelöst als im gleichen Zeitraum 2019.

Wenn ab Juli die Überbrückungshilfe ausläuft, wird es für kleine, unabhängige Kulturbetriebe wie unser Programmkino noch schwerer. Es zeichnet sich ab, dass die Rückgewinnung des Publikums zur größten kulturpolitischen Herausforderung der nächsten Monate wird.

In dieser Situation sehen wir uns leider gezwungen, ab dem 21. April unsere Eintrittspreise um 1 Euro zu erhöhen. Das nicht-ermäßigte Ticket nach 18 Uhr wird dann unter der Woche 9,50 € kosten, am Wochenende 10 €. Vergünstigte Tickets gibt es vor 18 Uhr sowie weiterhin für Kinder, Studierende, Erwerbslose, Inhaber der BS-Ehrenamtskarte und Fördermitglieder des Filmfestes. Nach wie vor wird es ermäßigte 5er- und 10er-Karten geben. Den Kinodienstag werden wir mangels Nachfrage künftig nicht mehr anbieten.

Erwiesenermaßen sind Kinos sichere Orte. Dafür sorgt bei uns ein Belüftungskreislauf mit 100% Frischluftzufuhr! Wir bitten Sie, immer noch Abstand zu halten und bis zum Sitzplatz eine Maske zu tragen.

KOMMEN SIE WIEDER INS UNIVERSUM, damit Ihr Lieblingskino, das Kino der Braunschweigerinnen und Braunschweiger überlebt!

Für Anregungen und Kritik schreiben Sie uns gern unter info[at]universum-filmtheater.de.

Ihr Universum-Team.

Wie Sie uns unterstützen können

Wer uns gern unterstützen möchte, kann gern einen Betrag seiner/ihrer Wahl als Spende auf unser Konto der Braunschweigischen Landessparkasse überweisen:

Universum Kinobetriebs GmbH
IBAN: DE68 2505 0000 0199 8887 10
BIC: NOLADE2HXXX
Verwendungszweck: Spende

Auch können Sie gern unter gutschein[at]universum-filmtheater.de Gutscheine bestellen. Hier weitere Infos zum Gutscheinerwerb.

SESSELSPENDE

"Besser sitzen!"

Sichern Sie sich Ihren persönlichen Kinosessel und unterstützen Sie Braunschweigs einziges Programmkino! Für einen Betrag von 250 Euro sticken wir Ihren Namen auf den Sitz Ihrer Wahl. Suchen Sie sich Ihren Sessel hier aus. Wer zuerst kommt, sitzt zuerst!

201 Braunschweiger*innen sitzen schon!

Kontakt: info[at]universum-filmtheater.de

GUTSCHEINE

Das HYGIENEKONZEPT des Universums finden Sie hier.

Gefördert durch Nordmedia:

With the support of the MEDIA Program of the European Union