Logo

Liebe Filmfreundinnen und -freunde,

Kino in Corona-Zeiten funktioniert nicht ganz ohne Regeln und Hinweise, wir bitten um Beachtung und Einhaltung im Interesse aller Besucher*innen und Mitarbeiter*innen. Bitte lesen Sie sich die unterstehenden Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen durch und bringen Sie gerne – sofern Sie Tickets an der Kinokasse kaufen und nicht online über unsere Website – den ausgefüllten Kontaktbogen mit ins Kino. Herzlichen Dank!

Unser Team wird alles dafür tun, dass Sie sich bei uns wohl und sicher fühlen.

Bis bald im Kino!

Das Universum-Team.

Das aktuelle Programm vom 06.08. - 12.08.2020

NEU:

AUF DER COUCH IN TUNIS

tägl. 21:00 (außer So), 19:00 (außer Mi), 17:00, Mo 19:00 in franz. OmU

Regie: Manele Labidi, F/TN 2019, 88 Min, ab 6 J., Neustart

Darsteller*innen: Golshifteh Farahani, Majd Mastoura u.a.

Inspiriert von der Aufbruchstimmung des Arabischen Frühlings erzählt der humorvolle Debütfilm von Manele Labidi von einer selbstbewussten jungen Frau, die nach dem Studium der Psychologie in Frankreich in ihre tunesische Heimat zurückkehrt. Mit Golshifteh Farahani ("Paterson").

 

Die Psychologin Selma (Golshifteh Farahani) hat einen wahnwitzigen Plan: Sie will in ihr Heimatland Tunesien zurückkehren, um dort eine Praxis für Psychotherapie zu eröffnen. Das Vorhaben der selbstbewussten Französin stößt erst einmal auf Skepsis und Widerstand – aber auch auf sehr großes Interesse. Denn der Redebedarf der tunesischen Bevölkerung ist in den Jahren nach der Revolution enorm. Weil die bürokratischen Mühlen langsam mahlen, empfängt Selma ihre gesprächigen Kunden auf dem Dach eines Wohnhauses in Tunis.

Die Kuriositäten und bunten Charaktere der alten Heimat begegnen ihr jedoch längst nicht nur in den therapeutischen Sitzungen. Und so trifft sie unter anderem auf eine hochemotionale Beautysalon-Besitzerin mit Mutterkomplexen, einen depressiven Imam, einen Mann mit politisch-erotischen Träumen, einen mysteriösen Fremden mit freudschen Zügen, einen übermoralischen Polizisten und auf ihre feministische Nichte, der ihr Kopftuch nach einem missglückten Friseur-Besuch gerade recht kommt…

Hier der aktuelle Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets

DOK am Montag: WAGENKNECHT

Mo, 10.08., 18:45

Regie: Sandra Kaudelka, DE 2020, 100 Min. o.A.

Protagonist*innen: Sahra Wagenknecht, Oskar Lafontaine, Dietmar Fischer, Sandy Stachel, Michael Schlick u.a.

Zum Arbeitsalltag der Politikerin der Partei DIE LINKE Sahra Wagenknecht gehören Interviews und Krisen Gespräche, Pressekonferenzen und Fotoshootings. Ein Leben mit Beifall und Bewunderung, aber auch mit extremem Druck und offenen Anfeindungen.

Regisseurin Sandra Kaudelka hat die Politikerin und ihr Team über zwei Jahre ganz nah mit der Kamera begleitet. Im Frühjahr 2017 besteht noch die Möglichkeit, dass die Linke Teil der Bundesregierung werden könnte; Anfang 2019 kündigt Wagenknecht ihren Rückzug aus der Spitzenpolitik als Folge von Erschöpfung an.

Tickets

MASTER CHENG IN POHJANJOKI

tägl. 21:15 (außer So + Mi), 18:45 (außer Mo), 16:15

Regie: Mika Kaurismäki, FI/CN 2019, 114 Min., ab 6 J., 2. Woche

Darsteller*innen: Anna-Maija Tuokko, Chu Pak-hong, Kari Väänänen, Lucas Hsuan u.a.

Auf der Suche nach einem alten finnischen Freund reist der chinesische Koch Cheng mit seinem Sohn in ein abgelegenes Dorf im finnischen Lappland. Bei der Ankunft scheint niemand im Dorf seinen Freund zu kennen, aber die lokale Cafébesitzerin Sirkka bietet ihm eine Unterkunft an. Im Gegenzug hilft Cheng ihr in der Küche, und bald...

 

werden die an finnische Hausmannskost gewöhnten Einheimischen mit den Köstlichkeiten der chinesischen Küche überrascht.

Cheng findet trotz kultureller Unterschiede schnell Anerkennung und neue Freunde unter den Finnen. Als sein Touristenvisum abläuft, schmieden die Dorfbewohner einen Plan, um ihm zu helfen…

Mika Kaurismäki (THE GIRL KING, MAMA AFRICA – MIRIAM MAKEBA) überrascht mit einer lakonisch-romantischen Komödie, deren Zutaten er fein ausbalanciert hat: Viel Humor, eine große Portion Warmherzigkeit, etwas Schwermut, romantische Sehnsucht und heiteres Sommerflair fügen sich zu einer filmkulinarischen Köstlichkeit, bei der finnisches Lokalkolorit auf chinesische Weisheit trifft.

Hier der aktuelle Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets

DOKU:

SAGAN DALJA - WEISSE FLÜGEL

So, 09.08., 14:15

Regie: Thomas Bartels, Gert Schröder, D 2019, 87 Min., o.A., 2. Woche

SAGAN DALJA nimmt uns mit auf eine Reise durch Tuva und Burjatien. Begleitet von den treibenden Beats urbaner Trommler, dem gleichmäßigen Takt der Eisenbahnräder und dem Rhythmus mythischer Trommelrituale begegnen wir Schamanen, die ihre archaischen Zeremonien nicht nur in der endlosen Taiga Sibiriens praktizieren, sondern auch inmitten städtischer Wohnblocks.

2009 reisten Gert Schröder und Thomas Bartels für zwei Monate durch Sibirien. 10 Tage lang begleitete sie Dr. Valentina Kharitonova vom Institut für Ethnologie and Anthropologie in Moskau. Sie stellte die Verbindung her zu verschiedenen Gruppen burjatischer und tuvinischer Schamanen. Das Material, das bei diesen beeindruckenden Begegnungen aufgenommen wurde, bildet den Kern von SAGAN DALJA.

Tickets

DOKU:

WIM WENDERS, DESPERADO

So, 09.08., 14:30

Regie: Eric Friedler, Andreas Frege, D 2020, 125 Min., ab 12 J.

Der renommierte Dokumentarfilmer Eric Friedler („It Must Schwing! The Blue Note Story“) und sein Co-Regisseur Andreas „Campino“ Frege erhielten für WIM WENDERS, DESPERADO exklusiv die Möglichkeit, Wenders zu porträtieren. Von Düsseldorf nach Paris und bis in die texanische Wüste spürt der Film ikonischen Drehorten und entscheidenden Momenten in Wenders' Schaffen als Regisseur, Produzent, Fotograf und Autor nach. 

 

„Himmel über Berlin“ und „Buena Vista Social Club“, „Paris, Texas“ und „Der Stand der Dinge“: Wim Wenders gilt als einer der Vorreiter des Neuen Deutschen Films und als einer der wichtigsten und einflussreichsten Vertreter des Kinos der Gegenwart.

Neugierig und mit dem entdeckenden Blick des Dokumentaristen nähert sich Eric Friedler diesem großen Regisseur und seinen einzigartigen Filmen – und nimmt so auch jene mit auf die Reise, die keine ausgewiesenen Kenner der Arthouse-Filmszene sind.

Entstanden ist ein überraschender, ein spannender Film, nicht nur über die Liebe zum Kino, sondern auch über einen Künstler, der mit jedem neuen Film das Wagnis des Scheiterns eingeht: Künstlerisch, menschlich und häufig auch finanziell.

Tickets


BERLIN ALEXANDERPLATZ

Mi, 12.08., 19:00

Regie: Burhan Qurbani, D 2020, 183 Min., ab 12 J., 4. Woche

Darsteller*innen: Welket Bungué, Jella Haase, Albrecht Schuch, Joachim Król u.a.

Dies ist die Geschichte von Francis (Welket Bungué). Auf der Flucht von Afrika nach Europa kentert er und rettet sich mit letzter Kraft an einen Strand der Mittelmeerküste. Dort schwört er dem lieben Gott, dass er von nun an ein guter, ein anständiger Mensch sein will. Bald führt Francis‘ Weg nach Berlin und jetzt ist es an ihm, seinen Schwur auch einzuhalten.

 

Doch die Lebensumstände als staatenloser Flüchtling machen es ihm nicht einfach. Das Schicksal wird ihn auf eine harte Probe stellen. Dann trifft er auf den zwielichtigen deutschen Drogendealer Reinhold (Albrecht Schuch) und die Leben der beiden Männer verbinden sich zu einer düsteren Schicksalsgemeinschaft.

Immer wieder versucht Reinhold, Francis für seine Zwecke einzuspannen, immer wieder widersteht er. Schließlich wird Francis von Reinhold verraten und verliert bei einem Unfall seinen linken Arm. Francis wird von Mieze (Jella Haase) aufgenommen und aus seiner Verzweiflung gerettet. Die beiden verlieben sich und werden ein Paar. Seine Geschichte könnte sich nun eigentlich gut ausgehen. Doch Francis kann der Anziehung von Reinhold nicht widerstehen...

Ausgezeichnet mit 5 deutschen Filmpreisen 2020: Bester Spielfilm – Filmpreis in Silber, Beste Kamera/Bildgestaltung (Yoshi Heimrath), Beste männliche Nebenrolle (Albrecht Schuch), Beste Filmmusik (Dascha Dauenhauer), Bestes Szenenbild (Silke Buhr).

Der neue Film von Burhan Qurbani ("Wie sind jung. Wir sind stark.").

Längenzuschlag: 1€.

Hier der aktuelle Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets

UNDINE

So, 09.08., 21:00

Regie: Christian Petzold, D 2019, 90 Min., ab 12 J., 6. Woche

Darsteller*innen: Paula Beer, Franz Rogowski, Jacob Matschenz  u.a.

 

Die schöne Interpretation des Meerjungfrau-Mythos' von Christian Petzold lief im Wettbewerb der Berlinale 2020. Paula Beer wurde als beste Schauspielerin ausgezeichnet, und Christian Petzold mit dem Preis der internationalen Filmkritik!

 

Undine (Paula Beer) lebt in Berlin. Ein kleines Appartment am Alexanderplatz, ein Honorarvertrag als Stadthistorikerin, ein modernes Großstadtleben wie auf Abruf. Als ihr Freund Johannes (Jacob Matschenz) sie verlässt, bricht eine Welt für sie zusammen. Wenn ihre Liebe verraten wird, so heißt es in den alten Märchen, muss sie den treulosen Mann töten und ins Wasser zurückkehren, aus dem sie einst gekommen ist.

Undine wehrt sich gegen diesen Fluch der zerstörten Liebe. Sie begegnet dem Industrietaucher Christoph (Franz Rogowski), und verliebt sich in ihn. Es ist eine neue, glückliche, ganz andere Liebe, voller Neugier und Vertrauen. Doch Christoph spürt, dass sie vor etwas davon läuft. Undine muss sich dem Fluch stellen. Diese Liebe will sie nicht verlieren.

Hier der aktuelle Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets

DIE PERFEKTE KANDIDATIN

So, 09.08., 21:15

Regie: Haifaa al Mansour, SA/DE 2019, 105 Min., o.A., 6. Woche

Darsteller*innen: Mila Alzahrani, Dae Al Hilali, Nora Al Awadh u.a.

 

Die Regisseurin Haifaa al Mansour („Das Mädchen Wadjda“) erzählt in DIE PERFEKTE KANDIDATIN mit viel Weitsicht und Feingefühl, wie eine minimale gesellschaftliche Öffnung der Klaviatur bürokratischer Willkür völlig neue Töne entlockt.

 

Weil sie in dem Krankenhaus, in dem sie als Ärztin arbeitet, von den männlichen Patienten einfach nicht akzeptiert wird, will Maryam die Klinik verlassen und sich in Dubai in einem größeren Krankenhaus bewerben. Doch am Flughafen muss Maryam feststellen, dass ihr Vater ihre Reiseerlaubnis, ohne die Frauen in Saudi-Arabien nicht reisen dürfen, nicht verlängert hat.

Wütend marschiert Maryam ins Rathaus zu ihrem Cousin, den sie darum bitten möchte, das Dokument zu verlängern. Durch ein Missverständnis jedoch füllt Maryam eine Bewerbung als Gemeinderätin aus. Und befindet sich, ob sie es will oder nicht, ab sofort im Wahlkampf.

Hier der aktuelle Filmtipp von Radio Okerwelle.

Tickets

Kurzfilm der Woche

APOCALYPSE AIRLINES

Regie: Camille Tricaud, Franziska Unger, DE 2019, 3:13 Min.

Ein „Fake“-Werbespot für eine fiktive Fluggesellschaft, der uns mit unseren eigenen Widersprüchen konfrontiert.

GUTSCHEINE

With the support of the MEDIA Program of the European Union