Das aktuelle Programm vom 26.03. - 01.04.2015

Willkommen beim UNIVERSUM Filmtheater!


NEU: ZU ENDE IST ALLES ERST AM SCHLUSS

"Von den Träumen und Enttäuschungen dreier Generationen erzählt Jean-Paul Rouve in seiner sanft melancholischen Komödie „Zu Ende ist alles erst am Schluss.“ Anhand eines jungen Mannes, seines Vaters und dessen Mutter beschreibt Rouve das Suchen nach dem Sinn des Lebens und natürlich der Liebe. Ein schöner, hervorragend konstruierter, subtiler Film." (Progammkino.de)

Die neue Komödie aus Frankreich mit "Madame Claude" Chantal Lauby!


NEU: TOD DEN HIPPIES - ES LEBE DER PUNK!

"Freunde des etwas durchgedrehteren Humors finden bei dieser grob gestrickten Groteske mit überspitzten Slapstick-Einlagen eine erfrischende Amüsier-Alternative jenseits der konventionellen Komödien-Ware: Kompromissloser Premium-Trash sozusagen, was dem Thema ja durchaus angemessen ist." (Programmkino.de)

Der neue Film von Oskar Roehler ("Elementarteilchen") mit Tom Schilling ("Oh Boy") in der Hauptrolle, mit Frederick Lau, Hannelore Hoger, Samuel Finzi u.a.



Programm und Reservierung

Reservierungen für unsere Vorführungen sind telefonisch unter

0531 - 70 22 15 50 täglich von 12:00 - 21:30 Uhr

oder direkt über unsere Homepage »»»» Programm und Reservierung möglich.



ZU ENDE IST ALLES ERST AM SCHLUSS

tägl. 19:10 (außer Mo), So 19:10 in franz. OmU
tägl. 17:00
So auch 11:00

Regie: Jean-Paul Rouve, FR 2014, 94 Min., o.A., Bundesstart
Darsteller: Annie Cordy, Michel Blanc, Chantal Lauby, u.a.

Romain Esnard ist jung und hat das ganze Leben noch vor sich. Sein Vater Michel ist Postbeamter und geht gerade in Rente. Seine geliebte Großmutter Madeleine musste jüngst ins Seniorenheim und sein Opa ist gerade gestorben. Eigentlich interessiert sich Romain für Literatur und vielleicht möchte er auch ein Buch schreiben, doch die ganz normalen Familiengeschichten halten ihn in Atem.

Das Seniorenheim findet Oma Madeleine so scheußlich, dass sie urplötzlich Reißaus nimmt und spurlos verschwindet. Familie Esnard gerät in noch größeren Aufruhr. Vater Michel, überfordert mit so viel Freizeit, kriegt einen Wutanfall nach dem nächsten. Und Romains Mutter erklärt, dass sie die Scheidung will.

Eines Tages findet Romain in seinem Briefkasten eine Postkarte und darin einen kleinen Hinweis, an welchem Ort nach Madeleine zu suchen ist.

So, 29.3., 19:10 im Original (Französisch!) mit deutschen Untertiteln.

»»» Tickets reservieren

Trailer zum Film


NEU: TOD DEN HIPPIES - ES LEBE DER PUNK!

tägl. 21:15, 16:45, So auch 11:00

Regie: Oskar Roehler, D 2014, 105 Min., ab 16 J., Bundesstart
Darsteller: Tom Schilling, Emilia Schüle, Frederick Lau, u.a.

Deutschland, Anfang der 80er. In der westdeutschen Provinz sind die Hippies an der Macht. Robert muss da raus. Es gibt für ihn nur die eine Stadt! Sex, Drogen und Punk, die Versprechen von West-Berlin. Sein alter Kumpel Schwarz nimmt ihn mit offenen Armen auf.

Schwarz braucht in seiner Peepshow ein Mädchen für alles, und das wird Robert. Wichskabinen schrubben und die Verpflegung der Mädchen organisieren, das sind seine Hauptaufgaben. Dabei lernt er Sanja kennen, auch eine in der anarchischen Subkultur gestrandete, wunderschöne Seele auf der Suche nach einem Sinn.

Tag und Nacht verschwimmen, Robert lässt sich treiben, seine Nächte verbringt er im legendären „Risiko“. Der Ort, an dem Zeit nicht existiert, wo sich die Ikonen (wie Blixa Bargeld und Nick Cave) herumtreiben, dort, wo alles möglich ist, alles sein kann und nichts muss.

»»» Tickets reservieren

Trailer zum Film


3 HERZEN

tägl. 21:15 (außer Mi), Mo 21:15 in franz. OmU
tägl. 14:45 (außer Sa)

Regie: Benoît Jacquot, FR 2014, 106 Min., ab 6 J., 2. Woche
Darsteller: Benoît Poelvoorde, Charlotte Gainsbourg, Chiara Mastroianni, Catherine Deneuve u.a.

Wunderbares französisches Schauspieler-Kino!

Glück im Unglück: Als Marc seinen Zug nach Paris verpasst, begegnet er auf seiner Hotelsuche der geheimnisvollen Sylvie in der Bar einer französischen Kleinstadt. Aufregend und doch harmonisch verbringen die beiden Fremden eine schlaflose Nacht, in der sie durch die Straßen streifen und über Gott und die Welt reden – nur nicht über sich selbst. Bevor Marc in den ersten Zug nach Hause steigt, ringt er Sylvie das Versprechen ab, ihn ein paar Tage später in Paris zu treffen.

Doch durch widrige Umstände verpasst Marc die schöne Unbekannte am vereinbarten Treffpunkt. Auf der Suche nach seiner Seelenverwandten läuft er in die Arme einer anderen: Sophie. Sie verlieben sich ineinander und wollen heiraten. Was Marc nicht ahnen kann: Sophie ist Sylvies Schwester…

Mo, 30.3., 21:15 im Original (Französisch) mit deutschen Untertiteln.

»»» Tickets reservieren


EXTRA: STOPPING - WIE MAN DIE WELT ANHÄLT

So, 13:00

Regie: Benoît Jacquot, FR 2014, 106 Min., ab 6 J., 2. Woche

STOPPING – WIE MAN DIE WELT ANHÄLT zeigt, was Meditieren in der Praxis bedeutet. Bekannte Meditationslehrer und –lehrerinnen geben Tipps: Ole Nydahl, Pater Anselm Grün, Fred von Allmen, Marie Mannschatz, Bhante Nyanabodhi und viele andere erklären lebensbezogen den philosophischen Hintergrund des Meditierens und erläutern die unterschiedlichen Varianten.

»»» Tickets reservieren


DAS MÄDCHEN HIRUT

Sa 14:45

Regie: Zeresenay Berhane Mehari, ETH 2014, 99 Min., ab 6 J., 3. Woche
Darsteller: Meron Getnet, Tizita Hagere, Haregewine Assefa, u.a.

Ein Film aus Äthiopien!

Äthiopien im Jahre 1996. Die Anwältin Meaza Ashenafi kämpft mit ihrer Organisation für die Rechte der Frauen und Kinder in ihrem Land. Als die Anwältin vom schrecklichen Schicksal der 14-jährigen Hirut hört, beschließt sie sofort, den Fall anzunehmen. Das junge Mädchen wurde auf dem Heimweg von der Schule von einem älteren Landwirt gekidnappt und vergewaltigt, um sie gemäß der örtlichen Traditionen, der „Telefa“, anschließend zur Frau zu nehmen.

Doch dem mutigen Mädchen gelang die Flucht und es tötete dabei seinen Peiniger. Nun droht Hirut die Todesstrafe, und sie wird festgenommen. Um das Leben des Mädchens zu retten, muss Meaza den fast aussichtslosen Kampf gegen jahrhundertalte Traditionen und patriarchalische Glaubenssätze aufnehmen.

»»» Tickets reservieren


STILL ALICE - MEIN LEBEN OHNE GESTERN

tägl. 19:00 (So in engl. OmU), 14:30 (außer Sa)

Regie: Richard Glazer, Wash Westmoreland, USA 2014, 99 Min., o.A., 4. Woche
Darsteller: Julianne Moore, Kristen Stewart, Alec Baldwin, u.a.

Zunächst sind es nur Kleinigkeiten, die kaum jemandem auffallen. Bei einem Vortrag fällt Professorin Alice Howland  plötzlich ein Wort nicht ein. Wenig später dann verliert sie beim Joggen die Orientierung, obwohl sie die Strecke fast jeden Tag läuft. Die 50-jährige, die an der Columbia University Linguistik lehrt, ahnt bald, dass mit ihr etwas nicht stimmt. Aber die Diagnose ist trotzdem ebenso unerwartet wie erschütternd: Alice leidet an einem seltenen Fall von frühem Alzheimer.

Ausgezeichnet mit dem Oscar + dem Golden Globe für Julianne Moore als Beste Hauptdarstellerin!

So, 19:00 Uhr im Original (Englisch) mit deutschen Untertiteln!

»»» Tickets reservieren


SELMA

Sa 14:15

Regie: Ava DuVernay, GB/USA 2014, 125 Min., ab 6 J., 6. Woche
Darsteller: David Oyelowo, Carmen Ejogo, Tim Roth, u.a.

Sommer, 1965. Das formal bestehende Wahlrecht für Afroamerikaner in den USA wird in der Realität des rassistischen Südens ad absurdum geführt. Schwarze sind Bürger zweiter Klasse und täglich Diskriminierung und Gewalt ausgesetzt. Die Stadt Selma, Alabama, ist einer der Orte, in denen sich der Widerstand formt. Dr. Martin Luther King schließt sich den lokalen Aktivisten an und zieht damit nicht nur den Unwillen der örtlichen Polizei und des Gouverneurs von Alabama auf sich.

Der Kampf um Gleichberechtigung und Gerechtigkeit schlägt Wellen, die bald das ganze Land in Aufruhr versetzen.

Ausgezeichnet mit dem Oscar für den Besten Titelsong "Glory".

»»» Tickets reservieren


BIRDMAN ODER (DIE UNVERHOFFTE MACHT DER AHNUNGSLOSIGKEIT)

Mi 21:15

Regie: Alejandro G. Iñárritu, USA 2014, 119 Min., ab 12 J., 9. Woche
Darsteller: Michael Keaton, Edward Norton, Naomi Watts, u.a.

Riggan Thomson erhofft sich durch die Inszenierung eines ambitionierten neuen Theaterstücks am Broadway eine Wiederbelebung seiner dahin siechenden Karriere. Zwar handelt es sich um ein ausgesprochen tollkühnes Unterfangen - doch der frühere Kino-Superheld hegt grösste Hoffnungen, dass dieses kreative Wagnis ihn als Künstler legitimiert und jedermann, auch ihm selbst, beweist, dass er kein abgehalfterter Hollywood-Star ist.

Ausgezeichnet mit vier Oscars für Beste Regie, Bestes Original-Drehbuch, Beste Bildgestaltung und als Bester Film!

»»» Tickets reservieren


YALOMS ANLEITUNG ZUM GLÜCKLICHSEIN

So, 13:00

Regie: Sabine Gisiger, CH 2014, 77 Min., o.A., 22. Woche

Der 83-jährige Psychiater und Bestsellerautor Irvin D. Yalom ist der wohl bedeutendste Vertreter der existentiellen Psychotherapie. Im Film lässt er uns an seinem reichen Erfahrungsschatz teilhaben und gibt uns Antworten auf Fragen, die uns alle bewegen... 

»»» Tickets reservieren



Kurzfilm der Woche:

GRUNDIG SUPER STEREO

Regie: Klaus Hammerlindl, Sami Haidar, D 2004, 2:09

Mein alter Kinder-Kassettenrekorder hat einen Schalter, mit dem man auf Super-Stereo umschalten kann. Eine Klanginstallation der besonderen Art.



Das Universum auf Facebook

Klicke hier um zu unserer Facebook-Seite zu gelangen.

 

 

Das Universum empfiehlt:

Das Universum Filmtheater ist auch offizielle Vorverkaufsstelle des Staatstheaters.
Täglich von 12:00 bis 21:30 Uhr können Sie den vollen Besucherservice nutzen: Karten- und Abokauf, Information, Spielpläne und vieles mehr.