Logo

Cinéfête 2022

Endlich wieder Cinéfête!

 

Nach einem Jahr coronabedingter Pause freuen wir uns sehr, dass das französische Schulfilmfestival in diesem Schuljahr 2021/22 wieder durch deutsche Kinos tourt und wir mit dabei sind!

Cinéfête ist ein beliebtes und traditionsreiches Schulfilmfestival, das jährlich in rund 100 Kinos stattfindet und Tausenden von Schülern den Umgang mit französischer Kultur und Sprache vermittelt. Organisiert wird es von der Französischen Botschaft in Deutschland, dem Institut Francais und der AG Kino - Gilde.

Das französische Jugendfilmfestival Cinéfête richtet sich an ein Publikum jeden Alters und Sprachniveaus.
Vom 12. bis 18. Mai 2022 präsentieren wir im Universum Filmtheater für Schulklassen  französische Filme in Originalfassung mit deutschen Untertiteln.

Schülerinnen und Schüler zahlen günstige 3,50€. Lehrerinnen und Lehrer, die als verantwortliche Aufsichtspersonen Ihre Klassen begleiten, erhalten freien Eintritt.

Weitere Infos zum Festival erhalten Sie unter: www.cinefete.de

 

 

 

Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte mit dem Anmeldeformular per Fax oder per E-Mail an info[at]universum-filmtheater.de vor.

Sie möchten mit Ihrer Klasse lieber eine Nachmittagsvorstellung besuchen? Sprechen Sie uns an, um gemeinsam einen geeigneten Termin zu vereinbaren.

Wir wünschen allen kleinen und großen Filmliebhabern schon jetzt viel Vergnügen im Universum Filmtheater!


UNSER PROGRAMM:

Donnerstag

Freitag

Montag

Dienstag

Mittwoch

12.05.22

 

13.05.22

16.05.22

17.05.22

18.05.22

100 KILOS D’ETOILES              

11:30

09:45

09:15

 

DONNE-MOI DES AILES

09:15

09:45

12:00

HORS NORMES

09:15

12:00

11:30

LE VOYAGE DU PRINCE

09:45

11:30

 

09:15

FOURMI

12:00

 

09:45

YAO

12:00

09:15 

11:30

LES INVISIBLES

09:45 11:30

12:00


100 KILO STERNE - 100 KILOS D'ÉTOILES

Do, 12.5., 11:30 | Fr, 13.5., 09:45 | Di, 17.5., 09:15

Regie: Marie-Sophie Chambon, F 2018,  88 Min., franz. OmU, Drama/Komödie, empfohlen ab 12 Jahren

Ein lebensbejahendes Abenteuer zwischen Familie, Freundschaft und Handicap

Seit sie klein war, interessiert sich die 16-jährige Loïs für Physik und den Weltraum und träumt davon, Astronautin zu werden. Leider ist sie, genau wie ihre Mutter, stark übergewichtig. Obwohl ihre Eltern und Lehrer ihr wenig Hoffnung machen, ist Loïs fest entschlossen, an einem Physikwettbewerb teilzunehmen und einen Flug in der Schwerelosigkeit zu gewinnen. Dafür rekrutiert sie die Hilfe ihrer drei neuen Freundinnen Amélie, Stannah und Justine. Gemeinsam beginnt ein kühner, improvisierter Roadtrip durch Frankreich mit dem Ziel, Loïs' Traum zu verwirklichen.

Der frankophone Roadtrip zu den Sternen wurde von der Filmemacherin Marie-Sophie Chambon geschrieben und inszeniert. Es ist ihr erster Langspielfilm. Seit 2018 war 100 KILOS D'ÉTOILES auf zahlreichen Jugendfilmfestivals zu sehen, zum Beispiel auf dem Filmfest Hamburg oder dem Schlingel Film Festival in Chemnitz. Als Vorgeschmack auf die kommende Cinéfête-Saison haben wir den Film außerdem Ende 2019 in Berlin zur Französischen Filmwoche gezeigt.

Schlagwort: Träume und Ziele, Familie, Freundschaft, Technik, Psychische Krankheit, Integration, Bewegungsbehinderung, Selbstvertrauen

>>Pädagogisches Begleitmaterial zum Film

>>Trailer


DER JUNGE UND DIE WILDGÄNSE - DONNE-MOI DES AILES

Mo, 16.5., 09:15 | Di, 17.5., 09:45 | Mi, 18.5., 12:00

Regie: Nicolas Vanier, FR/NO 2019, 113 Min., franz. OmU o.A., Abenteuer, empfohlen ab 9 Jahren

Weg vom Endgerät, hin zur Natur. Ein Junge aus der Großstadt entdeckt seine Umwelt.

Für Thomas ist der kommende Sommer ein Horror. Er soll ihn bei seinem Vater verbringen, einem umweltbewussten Tierschützer, der auf dem Land lebt. Entsprechend dick ist zunächst die Luft zwischen Vater und Sohn. Beide nähern sich allmählich an, als Thomas anfängt, sich für das Projekt seines Vaters zu interessieren: Die Rettung einer gefährdeten Spezies Wildgänse. Ehe er sich versieht, befindet Thomas sich auf einer abenteuerlichen Reise quer durch Europa, über Land und sogar durch die Luft.

Das Abenteuer von Vater und Sohn, das auf einer wahren Begebenheit basiert, zeigt eine Jugend, die zwischen Internet, Digitalisierung und modernem Lebensstil den Anschluss an die Natur verloren hat. In einer ebenso emotionalen wie amüsanten Geschichte findet Thomas nicht nur einen Zugang zu seinem Vater, sondern auch eine Aufgabe, die seine Perspektive auf das ganze Leben verändert. Regisseur und Co-Autor Nicolas Vanier war zuletzt mit BELLE ET SÉBASTIEN in der Cinéfête vertreten.

Schlagwort: Familie, Tiere, Soziales / Zusammenleben, Jugend

>>Pädagogisches Begleitmaterial zum Film

>>Trailer


LÜGEN HABEN KURZE BEINE - FOURMI

Mo, 16.5., 12:00 | Mi, 18.5., 09:45

Regie: Julien Rappeneau, BE/FR 2019, 105 Min., franz. OmU, Drama/Komödie/Coming-of-Age, empfohlen ab 11 Jahren

Eine kleine Lüge und ihre großen Konsequenzen. Wenn Kinder sich um ihre Eltern kümmern müssen.

Théos Vater Laurent geht es nicht gut. Seit er seinen Job verloren und sich von seiner Frau getrennt hat, hat er sein Leben nicht mehr im Griff. Immer öfter trinkt er zu viel und pöbelt herum, sogar bei den Fußballspielen seines Sohnes. Als es den Anschein hat, dass Théo für die Jugendmannschaft des FC Arsenal rekrutiert wird, wirkt Laurent wie ausgewechselt und ist plötzlich wie früher. Darauf möchte Théo natürlich auf keinen Fall verzichten, selbst nachdem die Absage vom Verein kommt...

FOURMI basiert auf einem spanischen Comic von Mario Torrecillas und Artur La Perla. Darin finden sie eine jugendgerechte Herangehensweise an schwierige Themen. Für die Leinwand hat Regisseur Julien Rappeneau einen ähnlichen Ansatz gefunden, er untersucht die Moralität (und Notwendigkeit?) von kleinen, "weißen" Lügen und zeigt einen jungen Protagonisten, der zu früh zu viel Verantwortung übernehmen muss.

Schlagwort: Familie, Träume und Ziele, Arbeit, Soziales / Zusammenleben, Selbstvertrauen, Jugend, Psychische Krankheit

>>Pädagogisches Begleitmaterial zum Film

>>Trailer


ALLES AUßER GEWÖHNLICH - HORS NORMES

Do, 12.5., 09:15 | Fr, 13.5., 12:00 | Di, 17.5., 11:30

Regie: Olivier Nakache, Éric Toledano, FR/BE 2019, 114 Min., franz. OmU, ab 6, Drama/Komödie, empfohlen ab 15 Jahren

Großes, sensibles, amüsantes Kino über den Alltag der ungesehenen Helden.

Im Alltag von Bruno und Malik wird es nie langweilig. Als Sozialarbeiter betreuen die beiden Männer täglich junge, autistische Menschen und ermöglichen ihnen ein glückliches, produktives Leben. Gemeinsam mit den jugendlichen Helfern, die aus verschiedenen Pariser Gegenden rekrutiert werden, bilden sie eine große, diverse Gruppe mit ihren ganz eigenen Dynamiken und Problemen. Doch bei aller Engelsgeduld, die Bruno und Malik regelmäßig an den Tag legen, fordert ihr pausenloses Engagement ihnen auch viel ab.

Seit dem Durchbruch mit ZIEMLICH BESTE FREUNDE gehört das Regie-Duo aus Olivier Nakache und Éric Toledano zu den festen Größen des frankophonen Films. Mit ALLES AUßER GEWÖHNLICH haben sie einen weiteren Treffer abgeliefert, der den (nicht immer leichten) Alltag in sozialen Berufen auf eine heitere und doch emotionale, tiefgründige Art und Weise zelebriert.

Schlagwort: Familie, Freundschaft, Arbeit, Psychische Krankheit, Soziales / Zusammenleben, Bewegungsbehinderung, Banlieue, Selbstvertrauen, Integration

>>Pädagogisches Begleitmaterial zum Film

>>Trailer


LE VOYAGE DU PRINCE

Do, 12.5., 09:45 | Fr, 13.5., 11:30 | Mi, 18.5., 09:15

Regie: Jean-François Laguionie, Xavier Picard, FR/LU 2019, 77 Min., franz. OmU, Fantasy, Animationsfilm/Drama/Abenteuer, empfohlen ab 6 Jahren

Ein fantasievolles Abenteuer mit einer mystischen Aura, gespickt mit interessanten Geschichten für jedes Alter

Verletzt und desorientiert wacht der Prinz am Ufer eines unbekannten Meeres auf. Gefunden wird er vom 12-jährigen Tom, der vom fremdartigen Gast fasziniert ist und sich schnell mit ihm anfreundet. Zusammen macht sich das Duo auf eine abenteuerliche Entdeckungsreise. Dabei entdeckt der andersartige Prinz eine komplett neue Zivilisation, die voller wundersamer Eindrücke ist, aber auch einige Gefahren birgt.

Die französische Tradition von Comics und gezeichneten/animierten Geschichten ist weltweit berühmt und beliebt und seit Jahren natürlich auch Teil der Cinéfête. In LE VOYAGE DU PRINCE entwerfen Jean-François Laguionie und Xavier Picard eine komplexe Geschichte, die Zuschauer*innen nahezu aller Altersklassen verzaubern kann.

Schlagwort: Träume und Ziele, Freundschaft, Kultur, Utopie/Dystopie, Ausländer, Soziales / Zusammenleben, Migration, Integration, Verfolgung/Vertreibung

>>Pädagogisches Begleitmaterial zum Film

>>Trailer


DER GLANZ DER UNSICHTBAREN - LES INVISIBLES

Mo, 16.5., 09:45 & 11:30 | Di, 17.5., 12:00

Regie: Louis-Julien Petit, FR 2018, 9102 Min., franz. OmU, ab 6, Drama/Komödie, empfohlen ab 13 Jahren

Zwischen Sozialdrama und subtiler Komödie, jedoch stets am Zahn der Zeit und mit respekt- und liebevollem Blick auf die Protagonistinnen

Die kleine Dilili stammt zwar aus Ozeanien, fühlt sich im Paris der Belle Epoque aber wie zuhause. Wäre da nur nicht der mysteriöse Kriminalfall, der die Stadt in Atem hält. Überall in Paris verschwinden Mädchen und Frauen ohne jede Spur. Zusammen mit ihrem neuen Freund Orel nimmt Dilili sich dem Fall an und sucht die Metropole nach Hinweisen ab.

In seinem neuen Animationsfilm blickt Michel Ocelot ("Kirikou et la sorcière", "Azur et Asmar") zurück auf eine der wunderbarsten Epochen der Pariser Hauptstadt. Angeführt von der charmanten Dilili wartet ein zauberhaftes Abenteuer für Jung und Alt.

Schlagwort: Rollenverhalten/Emanzipation, Träume und Ziele, Freundschaft, Verlust, Arbeit, Soziales / Zusammenleben, Integration, Selbstvertrauen

>>Pädagogisches Begleitmaterial zum Film

>>Trailer


YAO

Do, 12.5., 12:00 | Fr, 13.5., 09:15 | Mi, 18.5., 11:30

Regie: Philippe Godeau, FR/SN 2018, 103 Min., franz. OmU, Drama/Komödie/Abenteuer, empfohlen ab 10 Jahren

Ein senegalesischer Junge und sein Idol auf einer außergewöhnlichen Reise, gespickt von allerlei Erkenntnissen und Erlebnissen

Der 13-jährige Yao verlässt sein Dorf auf eigene Faust, um nach Dakar zu reisen und sein großes Vorbild zu treffen, einen französischen Schauspieler mit senegalesischen Wurzeln. In der Hauptstadt bringt ein glücklicher Zufall die beiden zusammen und der Schauspieler Seydou Tall ist schnell gerührt und beeindruckt von seinem Fan. Spontan entscheidet er, Yao auf dem Rückweg in sein Heimatdorf zu begleiten. Es folgt ein Roadtrip, auf dem das ungleiche Duo viel übereinander lernt, aber auch über das Leben selbst.

Was bedeutet Herkunft? Was bedeutet Rückkehr? Regisseur Philippe Godeau schickt sein ungewöhnliches Charakter-Duo auf eine aberwitzige Reise durch den Senegal und liefert dabei nicht nur Spaß, sondern auch einen komplexen Blick auf eine besondere kulturelle Dynamik.

Schlagwort: Familie, Träume und Ziele, Religion und Tradition, Freundschaft, Kultur, Ausländer, Migration, Soziales / Zusammenleben

>>Pädagogisches Begleitmaterial zum Film

>>Trailer