Universum Newsletter | 05.02.2019


NEU: FRÜHES VERSPRECHEN

tägl. 21:00 (So in OmU), 14:00

"Der Film nach Romain Garys Autobiographie ist in jeder Hinsicht faszinierend, eine wunderbar humorvolle Liebeserklärung an seine Mutter Nina und an das verrückte Leben mit ihr.

Charlotte Gainsbourg spielt die Nina zum Niederknien gut: als liebevolle Monster-Mutter und als - freundlich gesagt - etwas anstrengende, überschwängliche Persönlichkeit, die von ihrem Sohn nichts weniger erwartet, als dass er Schriftsteller, Kriegsheld und Diplomat wird. Und er tut, was sie will." (Programmkino.de)


DOK: GENESIS 2.0

So 11:15

In "Genesis 2.0" begleitet Regisseur Christian Frei sibirische Jäger auf einer abgelegenen Inselgruppe im Norden Sibiriens, deren Landschaft fast schon urzeitlich anmutet. Die auftauenden Permafrostböden legen nicht nur Stoßzähne, sondern auch ganze, fast vollständig erhaltene Mammuts frei.

Für diese Kadaver interessieren sich Klonforscher aus den USA und Südkorea, die auf der Suche nach DNS-Proben anreisen, um wie im Film "Jurassic Park" das Mammut zu klonen und so wiederauferstehen zu lassen. Der neue Film des Oscar-nominierten schweizer Dokumentarfilmers Christian Frei ("War Photographer").

Ausgezeichnet mit dem Special Jury Prize für die beste Kamera, Sundance 2018.


DOK AM MONTAG: FAHRENHEIT 11/9

Mo 18:45

Kaum eine Wahl hat die Öffentlichkeit so stark beschäftigt wie die von Donald Trump zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten. Als einer der wenigen, die das Ergebnis vorhergesagt haben, offenbart Oscar®-Preisträger Michael Moore ("Bowling for Columbine", "Roger and me") die Umstände und Mechanismen, die zur Machtergreifung des umstrittenen Kandidaten geführt haben. 

Wiederholung am Sonntag, 17.2., um 11:15 Uhr.


EXTRA: UNZERTRENNLICH

Mi 19:00

Ca. 4 Millionen Menschen in Deutschland haben einen Bruder oder eine Schwester, die chronisch erkrankt oder behindert ist. Sie müssen sich deutlich früher als ihre AltersgenossInnen mit Themen wie Verantwortung, Verzicht und Verlust auseinandersetzen. Leise beobachtend und mit großem Respekt vor allen Familienmitgliedern nähert sich der Film den unterschiedlichen Lebensrealitäten solcher Geschwisterkinder an und führt in ihren Alltag ein.

In Kooperation mit dem Verein Hospizarbeit Braunschweig e.V.

Abspannen im »abspann«

abspann

»abspann«

Besuchen Sie Braunschweigs einziges Kino-Bistro! Ob vor, nach oder auch ohne Film – im »abspann« bieten wir Raum für Gespräche rund um das Kinoprogramm.

Mo-Sa ab 18:00 Uhr

So ab 15:30 Uhr

Angebot der Woche:

Bio-Glühwein "Heißer Hirsch" (Rot oder Weiß): 3,00€

Unser Programm vom 7.2.-13.2.19

Reservierungen für unsere Vorführungen sind telefonisch unter

0531 - 70 22 15 50 täglich 15 Minuten vor dem ersten Vorstellungsbeginn - 21:30 Uhr

oder direkt über unsere Homepage »»»» Programmübersicht möglich.

Kassen-Öffnungszeiten:

Die Kasse öffnet täglich 15 Minuten vor dem ersten Vorstellungsbeginn und schließt um 21:30 Uhr


NEU: FRÜHES VERSPRECHEN

tägl. 21:00 (So in OmU), 14:00

Regie: Eric Barbier, F 2018, 131 Min., ab 6 J., Bundesstart
Darsteller: Charlotte Gainsbourg, Pierre Niney u.a.

Ein Wunderkind sollte er werden und die Welt ihm zu Füßen liegen. Frühes Versprechen enthüllt das fabelhaft bunte Leben des berühmten, französischen Schriftstellers, Regisseurs und Diplomaten Romain Gary. Von seiner schweren Kindheit in Polen über seine Jugend unter der Sonne von Nizza bis hin zu den Heldentaten seiner Flüge in Afrika während des Zweiten Weltkriegs und seiner Ehe mit der berühmten Schauspielerin Jean Seberg...

Romain Gary lebte ein außergewöhnliches Leben. Ein Leben, dessen Wirklichkeit das mütterliche Wunschdenken noch übertrifft. Denn es ist die unerschütterliche Liebe seiner liebenswerten wie exzentrischen Mutter Nina, die ihn stets voranschreiten lässt und zu einem der größten Romanciers des zwanzigsten Jahrhunderts macht, zu dem Mann, der als einziger zweimal den französischen Literaturpreis Prix Goncourt erhält. Von diesem einzigartigen Band zwischen Mutter und Sohn erzählt der Film, nach dem gleichnamigen autobiografischen Roman, als eine unendlich liebevolle Hommage an die wohl anstrengendste, verrückteste und gleichwohl liebevollste Mutter der Welt.

Am So, 10.2., 21:00 in franz. OmU.


DOK AM MONTAG: GENESIS 2.0

So 11:15

Regie: Christian Frei, Maxim Arbugaev, CH 2018, 114 Min., o.A.

Auf den abgelegenen Neusibirischen Inseln im arktischen Ozean suchen Jäger nach Stosszähnen von ausgestorbenen Mammuts. Eines Tages finden sie ein überraschend gut erhaltenes Mammutkadaver. Die Auferstehung des Wollhaarmammuts ist eine erste Manifestation einer nächsten großen technologischen Revolution – Genetik. Sie könnte unsere Welt auf den Kopf stellen.

Der neue Film des oscar-nominierten schweizer Dokumentarfilmers Christian Frei ("War Photographer").

Ausgezeichnet mit dem Special Jury Prize für die beste Kamera, Sundance 2018.


DOK AM MONTAG: FAHRENHEIT 11/9

Mo 18:45

Regie: Michael Moore, USA 2018, 128 Min., ab 12 J.

Kaum eine Wahl hat die Öffentlichkeit so stark beschäftigt wie die von Donald Trump zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten. Als einer der wenigen, die das Ergebnis vorhergesagt haben, offenbart Oscar-Preisträger Michael Moore ("Bowling for Columbine") die Umstände und Mechanismen, die zur Machtergreifung des umstrittenen Kandidaten geführt haben.

Furchtlos, provokativ und hochgradig unterhaltsam seziert Michael Moore die politischen und gesellschaftlichen Prozesse bis zu Donald Trumps Amtseinführung und prangert soziale Ungleichheit an. Dabei bleibt er nicht bei der Frage, wie es dazu kommen konnte, sondern ruft alle Amerikaner zu politischem Engagement und Widerstand auf. FAHRENHEIT 11/9 feierte seine umjubelte Weltpremiere beim Toronto International Film Festival.

Wiederholung am So, 17.2., um 11:15 Uhr.


EXTRA: UNZERTRENNLICH

Mi 19:00

Regie: Frauke Lodders, D 2018, 95 Min., o.A.

Ca. 4 Millionen Menschen in Deutschland haben einen Bruder oder eine Schwester, die chronisch oder lebensverkürzt erkrankt oder behindert sind. Sie müssen sich bereits deutlich früher als ihre AltersgenossInnen mit Themen wie Verantwortung, Verzicht und Verlust auseinandersetzen.

Ihre Realität unterscheidet sich grundlegend von der anderer Kinder und Jugendlicher. Leise beobachtend und mit großem Respekt vor allen Familienmitgliedern nähert sich der Film den unterschiedlichen Lebensrealitäten solcher Geschwisterkinder an und führt in ihren Alltag ein.

In Kooperation mit dem Verein Hospizarbeit Braunschweig e.V.


GREEN BOOK - EINE BESONDERE FREUNDSCHAFT

tägl. 21:15 (Mo in OmU), 18:30 (außer Mo), 15:45

Regie: Peter Farrelly, USA 2018, 131 Min., ab 6 J., 2. Woche
Darsteller: Viggo Mortensen, Mahershala Ali u.a.

Der begnadete Pianist Dr. Don Shirley (Mahershala Ali) geht 1962 auf eine Konzert-Tournee von New York bis in die Südstaaten. Sein Fahrer ist der Italo-Amerikaner Tony Lip (Viggo Mortensen), ein einfacher Mann aus der Arbeiterklasse, der seinen Lebensunterhalt mit Gelegenheitsjobs und als Türsteher verdient. Der Gegensatz zwischen den beiden könnte nicht größer sein. Dennoch entwickelt sich eine enge Freundschaft.

Gemeinsam durchschreiten sie eine Zeit, die von Gewalt und Rassentrennung, aber gleichzeitig viel Humor und wahrer Menschlichkeit geprägt ist. So müssen sie ihre Reise nach dem Negro Motorist Green Book planen, einem Reiseführer für afroamerikanische Autofahrer, der die wenigen Unterkünfte und Restaurants auflistet, die auch schwarze Gäste bedienen.

Am Mo, 11.2., 21:15 in engl. OmU.

Gewinner von 3 Golden Globes 2019 (u.a. Bester Film im Genre "Komödie" & Bestes Drehbuch)

Fünf Oscar ®-Nominierungen für Bester Film, Bester Hauptdarsteller (Viggo Mortensen), Bester Nebendarsteller (Mahershala Ali), Bestes Filmdrehbuch und Bester Schnitt


WOMIT HABEN WIR DAS VERDIENT?

Do-Di 19:00

Regie: Eva Spreitzhofer, A 2018, 92 Min., o.A., 3. Woche
Darsteller: Caroline Peters, Chantal Zitzenbacher u.a.

Für die in Wien lebende Wanda (Caroline Peters), überzeugte Atheistin und Feministin, wird ihr schlimmster Albtraum wahr, als ihre Teenagertochter Nina zum Islam konvertiert, von nun an Fatima heißen und Schleier tragen möchte. Wandas wunderbare Welt des besseren Wissens steht Kopf. Sie wünscht sich die Zeit zurück, als ihre einzigen Probleme im Komasaufen und Kiffen der Tochter bestanden.

Plötzlich dreht sich alles um die Frage: Wie bringt man das Mädchen zur Vernunft? So ernst meint es Nina plötzlich mit der Religion, dass es selbst Muslime mit der Angst bekommen. Und so findet Wanda eine unwahrscheinliche Mitstreiterin in der Muslima Hanife, der Mutter von Ninas Freundin Maryam, die für Frauenrechte im Islam kämpft und Ninas Radikal-Religionskur für einen schlechten Einfluss auf ihre Tochter hält...

Der Festivalhit des 32. Int. Filmfest Braunschweig.


DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT

tägl. 13:45

Regie: Caroline Link, D 2018, 99 Min., ab 6 J., 5. Woche
Darsteller: Julius Weckauf, Luise Heyer, Sönke Möhring u.a.

Ruhrpott 1972. Der pummelige, 9-jährige Hans-Peter wächst auf in der Geborgenheit seiner fröhlichen und feierwütigen Verwandtschaft. Sein großes Talent, andere zum Lachen zu bringen, trainiert er täglich im Krämerladen seiner Oma Änne. Aber leider ist nicht alles rosig. Dunkle Schatten legen sich auf den Alltag des Jungen, als seine Mutter nach einer Operation immer bedrückter wird. Für Hans-Peter ein Ansporn, seine komödiantische Begabung immer weiter zu perfektionieren.

Die berührende Kindheitsgeschichte eines der größten Entertainer Deutschlands, Hape Kerkeling.


DIE FRAU DES NOBELPREISTRÄGERS

tägl. 16:45

Regie: Björn Runge, S/USA 2017, 102 Min., ab 6 J., 6. Woche
Darsteller: Glenn Close, Jonathan Pryce, Christian Slater u.a.

Joan und Joe Castleman sind seit fast 40 Jahren verheiratet. Joe gefällt sich als einer der bedeutendsten amerikanischen Schriftsteller der Gegenwart. Er genießt in vollen Zügen die Aufmerksamkeit, die ihm zu Teil wird, diverse Affären inklusive. Seine Frau Joan scheint dabei die perfekte Unterstützung im Hintergrund. Als Joe mit dem Nobelpreis ausgezeichnet werden soll, reisen sie gemeinsam nach Schweden. Begleitet werden sie dabei von ihrem Sohn David – selbst angehender Schriftsteller ohne Vaters Segen.

Zwischen hochoffiziellen Empfängen, Ehrfurchtsgebaren und Damenprogramm werden die Risse der Ehe sichtbar, und eine unruhige Unzufriedenheit beginnt durch Joans stoische Fassade zu brechen. Zu allem Überfluss werden sie auch noch von Journalist und Möchtegern-Biograph Nathaniel Bone verfolgt, der unnachgiebig versucht, ein dunkles Geheimnis aufzudecken.

Oscarreife Schauspielerleistungen, eine brillante Regie und eine atemberaubend spannende Geschichte mit der Oscar®-Nominierten Glenn Close und dem Golden Globe®-Nominierten Jonathan Pryce in den Hauptrollen.

Golden Globe für Glenn Close als beste Schauspielerin, 2019.


25 KM/H

So 11:00

Regie: Markus Goller, D 2018, 117 Min., ab 6 J., 11. Woche
Darsteller: Lars Eidinger, Bjarne Mädel, Sandra Hüller u.a.

Nach 20 Jahren treffen sich die beiden Brüder Georg und Christian auf der Beerdigung ihres Vaters wieder. Beide haben sich zunächst wenig zu sagen: Georg, der Tischler geworden ist und seinen Vater bis zuletzt gepflegt hat, und der weitgereiste Top-Manager Christian, der nach Jahrzehnten erstmalig zurück in die Heimat kommt. Doch nach einer durchwachten Nacht mit reichlich Alkohol beginnt die Annäherung: Beide beschließen, endlich die Deutschland-Tour zu machen, von der sie mit 16 immer geträumt haben – und zwar mit dem Mofa.

Völlig betrunken brechen sie noch in derselben Nacht auf. Trotz einsetzendem Kater und der Erkenntnis, dass sich eine solche Tour mit über 40 recht unbequem gestaltet, fahren sie unermüdlich weiter. Während sie schräge Bekanntschaften machen und diverse wahnwitzige Situationen er- und überleben, stellen sie nach und nach fest, dass es bei ihrem Trip nicht alleine darum geht, einmal quer durch Deutschland zu fahren, sondern den Weg zurück zueinander zu finden.


Kurzfilm der Woche:

SABAKU

Regie: Marlies van der Wel, NL 2016, 2:20 Min.

Als Sabakus bester Freund Büffel umfällt, macht er sich auf die Suche nach einem neuen Freund.

Demnächst im Universum

SOUND ON SCREEN: HERE TO BE HEARD - THE STORY OF THE SLITS

Do, 14.2., 19:00

Dokumentarfilm über die weltweit erste Frauen-Punkband The Slits, die mit ihrem rauen, technisch unbedarften Sound Mitte der 70er zu Pionierinnen des Punkrocks wurden und mit ihrer innovativen Mischung aus Punk und Reggae neben den Sex Pistols und The Clash zu den prägendsten Musikgruppen ihrer Zeit gehörten. "Truly love the Film" urteilt Kult-Filmer Guy Maddin.

Anschließend Konzert FLY CAT FLY im Riptide.


DOK AM MONTAG: MÄNNERFREUNDSCHAFTEN

Mo, 18.2., 19:00

Wie schwul war Goethe? Und wie sieht es mit seinen Zeitgenossen aus? Inspiriert von Robert Tobins "Warm Brothers - Queer Theory and the Age of Goethe" geht Kultregisseur Rosa von Praunheim diesen und anderen Fragen nach. Queergelesene Inszenierungen von Briefwechseln, Lyrik und dramatischen Texten an den Orten ihres Entstehens werden durch Interviews mit Literaturwissenschaftlern und Historikerinnen kommentiert.

So entsteht ein schillernder, abwechslungsreicher Film, der Genregrenzen sprengt und auf unterhaltsame Weise die Homoerotik und Homosexualität in der Weimarer Klassik beleuchtet. 

"Rosa von Praunheim gelingt hier etwas sehr Schönes: Statt zum x-ten Mal die Klassiker vom Podest zu schubsen, wagt er einen im wahrsten Sinn lustvollen Umgang mit Goethe und seinen Zeitgenossen. Die abwechslungsreiche Mischung aus Interviews, Quellenzitaten und Spielszenen schafft eine leichte, oft durchaus vergnügliche und sinnliche Atmosphäre" (programmkino.de)

Wiederholung am Sonntag, 24.2., um 11:15 Uhr.


Ab 21. Februar: DER GOLDENE HANDSCHUH

Hamburg-St. Pauli in den Siebzigerjahren: Auf den ersten Blick ist Fritz „Fiete“ Honka ein bemitleidenswerter Verlierertyp. Seine Nächte durchzecht der Mann mit dem kaputten Gesicht in der Kiezkaschemme „Zum goldenen Handschuh“ und stellt einsamen Frauen nach. Keiner der Stammgäste ahnt, dass der scheinbar harmlose Fiete in Wahrheit ein Monster ist.

Fatih Akins Horrorfilm DER GOLDENE HANDSCHUH basiert auf dem wahren Fall sowie dem gleichnamigen Roman von Heinz Strunk. Er erzählt die Geschichte des Frauenmörders Fritz Honka (Jonas Dassler) und seiner Stammkneipe „Zum goldenen Handschuh“, wo deutsche Schlager zu Tränen rühren und der Suff gegen Sehnsucht und Schmerz helfen soll.


Ab 21. Februar: VICE - DER ZWEITE MANN

Er gilt als einer der mächtigsten US-Vizepräsidenten aller Zeiten: Dick Cheney. VICE - DER ZWEITE MANN beleuchtet die sagenhafte Karriere des korrupten und skrupellosen Bürokraten und Washington-Insiders, der an der Seite von George W. Bush zum einflussreichsten Politiker der Welt wurde und seine Macht zu nutzten wusste: Cheneys Entscheidungen prägen das Land noch immer, sein außenpolitisches Wirken ist bis heute spürbar.

Oscar®-Preisträger Christian Bale ist in die Rolle von Dick Cheney geschlüpft und wurde für seine herausragende Performance mit einem Golden Globe® als Bester Hauptdarsteller - Komödie/Musical ausgezeichnet.

An seiner Seite spielt ein brillantes Ensemble: Die mehrfach Oscar®-nominierte Amy Adams ist als Ehefrau Lynne Cheney zu sehen, der Oscar®-nominierte Steve Carell als ehemaliger Verteidigungsminister Donald Rumsfeld und Oscar®-Gewinner Sam Rockwell beeindruckt in der Rolle des Präsidenten George W. Bush. Für Regie und Drehbuch zeichnet Oscar®-Preisträger Adam McKay ("The Big Short") verantwortlich.

Acht Oscar®-Nominierungen 2019 für Bester Film, Beste Regie: Adam McKay, Bester Hauptdarsteller: Christian Bale, Beste Männliche Nebenrolle: Sam Rockwell, Beste Weibliche Nebenrolle: Amy Adams, Bestes Originaldrehbuch,  Bester Schnitt und Bestes Makeup & Hairstyling


DOK AM MONTAG: KOMPONISTINNEN

Mo, 25.2., 19:00

Die Leipziger Pianistin Kyra Steckeweh stellte eines Tages fest, dass ihr Repertoire nur aus Musik von Männern besteht. Daraufhin begann sie, nach Stücken von Komponistinnen zu suchen, und ihre Recherchen förderten schnell eine Vielzahl fantastischer Klavierwerke zutage, die bis heute fast nie gespielt werden. Sie traf eine Auswahl von vier sehr unterschiedlichen Komponistinnen, die alle ein vielfältiges Gesamtwerk hinterlassen haben.

Zusätzlich zur intensiven Auseinandersetzung mit der Musik will Kyra Steckeweh nun auch "hinter die Noten" schauen: Wie lebten diese Frauen? Mit welchen Widerständen hatten sie zu kämpfen? Wie haben sie diese bewältigt?

Wiederholung am Sonntag, 3.3. um 11:15 Uhr.


EXTRA: DER KURZE MITTWOCH: NEUE INTERNATIONALE KURZFILME

Mi, 27.2., 21:15

Wir zeigen jeden letzten Mittwoch im Monat abwechslungsreiches Kurzfilmprogramm ab 21:15 Uhr.

Weitere Informationen zum Programm folgen in Kürze.


SOUND ON SCREEN-SPECIAL: HEAR 'EM ALL- LESUNG + FILM "HEAVY TRIP"

Fr, 1.3., 21:00

Lesung verschiedener Autoren, u.a. Frank Schäfer, Axel Klingenberg, Toddn Kandziora, Gerald Frike, Dietmar Elflein, aus der Anthologie Hear 'em All - Heavy Metal für die eiserne Insel.

Im Anschluss: Filmvorführung HEAVY TRIP

"Heavy Trip" ist nicht nur das Comedy-Highlight für Metalfans: Die sympathische finnische Komödie bietet mit ihren liebenswerten Loser-Charakteren und unerschöpflichem Ideenreichtum so ansteckenden Kinospaß, dass garantiert der ganze Saal begeistert headbangen wird!

Eintritt: Film 8,- € + Lesung 4,- €


DOK AM MONTAG: DER MARKTGERECHTE PATIENT

Mo, 4.3., 19:00

Seit der Umstellung der Krankenhausfinanzierung auf sogenannte Fallpauschalen steht für deutsche Klinken nicht mehr der kranke Mensch, sondern der Erlös aus seiner Behandlung im Vordergrund. Der Film deckt die gefährlichen Auswirkungen dieser Ökonomisierung auf Patienten und Klinikbeschäftigte auf.

In Kooperation mit ver.di Braunschweig.

Wiederholung am Sonntag, 10.3. um 11:15 Uhr.


Ab 7. März: DER LOKFÜHRER, DER DIE LIEBE SUCHTE...

Vorpremiere mit Regisseur Veit Helmer am Mi, 6. März, 19 Uhr!

Ein Güterzug rollt durch eine weite Graslandschaft, die sich vor den kaukasischen Bergen entlangzieht. Am Steuer: Nurlan, der Lokführer. Auf seinem täglichen Weg passiert er teetrinkende Männer ebenso wie Frauen, die ihre Wäsche in den sanften Wind hängen.

Sobald sich der Zug nähert, bläst der kleine Waisenjunge Aziz in eine Pfeife und die Bewohner des Vorortes bringen sich und ihre Habseligkeiten schnell in Sicherheit. Doch das gelingt nicht immer. Nurlan hat schon so einiges von seiner Lokomotive gepflückt: Hühnerfedern, Spielzeugbälle oder auch Bettbezüge.

Am letzten Arbeitstag vor der Pensionierung verheddert sich ein besonderes Abschiedsgeschenk an Nurlans Lok: ein traumhaft schöner, blauer Spitzen-BH. Nurlan nimmt ihn nach seiner Schicht kurzerhand mit in sein Heimatdorf in den Bergen. Seine Neugier ist geweckt: Wem nur mag das kleine Stück Stoff gehören? Getrieben von Einsamkeit beschließt Nurlan, die Suche nach der Besitzerin des Büstenhalters aufzunehmen...

Die Dreharbeiten zur deutsch-aserbeidschanischen Komödie gestalten sich für Filmemacher Veit Helmer ("Absurdistan", "Tuvalu") mehr als hindernisreich: Die Dreharbeiten in Aserbeidschan mußten nach Intervention der Polizei abgebrochen und im Nachbarland Georgien fertiggestellt werden.

Veit Helmer ist zur Vorpremiere des Films zu Gast am Mi, 6. März um 19 Uhr!

 

 


EXTRA: HELMUT BERGER, MEINE MUTTER UND ICH

Do, 7.3., 19:00 - Zu Gast: Regisseurin Valesca Peters

"Was macht eigentlich Helmut Berger?", fragt sich Bettina Vorndamme, Filmfan in den besten Jahren – und googelt los. Im Netz der Schock: Skandalauftritte, Dschungelcamp, Alkoholsucht! Der Schauspielstar aus "Die Verdammten" und "Ludwig", einstmals "schönster Mann der Welt", scheint nur noch ein Schatten seiner Selbst zu sein.

Die Finanzcontrollerin aus Niedersachen ist überzeugt: Berger braucht nur einen anständigen Auftrag, dann wird er schon wieder. Mit Hilfe ihrer Tochter nimmt sie Kontakt nach Salzburg auf. Kurz darauf sitzt die Schauspielikone tatsächlich auf dem Sofa ihres Bauernhauses. Zwischen dem ungleichen Paar entwickelt sich eine Freundschaft – mit vielen Höhen und Tiefen. Und dann bekommt Helmut auch noch das Angebot, im Alter von 73 Jahren sein Theaterdebüt an der Berliner Volksbühne zu geben …

Filmemacherin Valesca Peters begleitet das Kennenlernen zwischen ihrer Mutter und dem eigenwiligen Schauspieler mit der Kamera – und nähert sich dem Menschen Helmut Berger dabei selbst immer mehr an. Ein liebevoller und intimer Film über einen sensiblen Künstler, über Familie und Wahlverwandtschaften, das Abstürzen und Wiederaufstehen – und darüber, dass sich ein Stück Würde im Leben manchmal wieder zurückholen lässt.


DOK AM MONTAG: EMBRACE - DU BIST SCHÖN

Mo, 11.3., 19:00

Als Taryn Brumfitt 2013 ein ungewöhnliches Vorher-Nachher-Foto von sich postet, wird ihre Aktion zu einem weltweiten Medienereignis. Mit dem Foto, das Brumfitt vor und nach einer Schwangerschaft zeigt, wollte sie Frauen dazu bewegen, ihre Körper so zu lieben, wie sie sind. Für ihre Dokumentation reiste Brumfitt um die Welt. Sie sprach mit Frauen, um herauszufinden, was sie über ihre Körper denken und ob sie Erfahrungen mit Body Shaming haben, mit der öffentlichen Diskreditierung wegen körperlicher Merkmale.

In Kooperation mit der Frauenberatungsstelle Braunschweig zum Internationalen Frauentag.


Ab 14. März: TRAUTMANN

Die wahre Geschichte von Bert Trautmann, der in seiner aktiven Zeit als einer der besten Torhüter der Welt galt.

Mit gerade einmal 17 Jahren wird Bernd Trautmann in die Wehrmacht eingezogen und gerät als Soldat gegen Ende des Zweiten Weltkriegs in Kriegsgefangenschaft in der Nähe von Manchester. Die deutschen Soldaten veranstalten während ihrer Gefangenschaft Fußballspiele, und bei einem dieser Spiele ist auch Jack Friar, Trainer des kleinen Vereins St. Helens, anwesend, der sofort Trautmanns großes Talent als Torwart erkennt.

Friar engagiert den deutschen Soldaten als Torhüter für St. Helens, doch dort bleibt er nicht lange, auch wenn er sich in Margaret, die Tochter seines neuen Trainers, verliebt hat: Schon bald verpflichtet der äußerst erfolgreiche Club Manchester City Trautmann als Keeper, was von den Fans allerdings mit Entrüstung aufgenommen wird - schließlich gehört Trautmann als Deutscher zu den ehemaligen Feinden... 


Ab 28. März: EIN GAUNER & GENTLEMAN

EIN GAUNER & GENTLEMAN erzählt die unglaubliche und wahre Geschichte des 70-jährigen Gentleman Forrest Tucker (Robert Redford): Trotz seines hohen Alters wird er nicht müde, eine Bank nach der nächsten auszurauben. Insgesamt saß er schon 17mal im Gefängnis, doch jedes Mal gelang ihm die Flucht. Zusammen mit einer kleinen Gang lässt ihn auch mit über 70 Jahren seine Leidenschaft nicht los. Auf der Flucht vor der Polizei, die wieder einmal hinter ihm her ist, trifft er zufällig die Liebe seines Lebens Jewel (Sissy Spacek), die trotz seiner ungewöhnlichen Passion zu ihm hält…

Robert Redford brilliert in seiner voraussichtlich letzten Kinorolle mit unverwechselbarem Charme in der Rolle von Forrest Tucker. Neben Sissy Spacek wird der Cast ergänzt durch Casey Affleck in der Rolle des Ermittlers John Hunt sowie den beiden Komplizen von Tucker, gespielt von Tom Waits und Danny Glover.


Ab 4. April: MONSIEUR CLAUDE 2

Monsieur Claude Verneuil und seine Frau Marie mussten bisher schon viel ertragen. Doch nachdem seine vier Töchter ausgesprochen multikulturell geheiratet haben, ist das Ehepaar nicht mehr so leicht zu schockieren. Monsieur Claude hat sich sogar aufgemacht, um alle vier Heimatländer seiner Schwiegersöhne zu besuchen. Doch nirgendwo ist es schöner als in der heimischen französischen Provinz.

Als die Töchter ihren Eltern mitteilen, dass sie das konservative Frankreich verlassen und mit ihren Familien im Ausland sesshaft werden wollen, ist es mit der beschaulichen Gemütlichkeit schnell vorbei. Denn Claude und Marie sind nicht bereit, ihre Töchter einfach so gehen zu lassen und  setzen alle Hebel in Bewegung, um ihre Kinder und deren Familien bei sich behalten zu können...


"Besser sitzen!"

Sichern Sie sich Ihren persönlichen Kinosessel und unterstützen Sie Braunschweigs einziges Programmkino! Für einen Betrag von 250 Euro sticken wir Ihren Namen auf den Sitz Ihrer Wahl. Suchen Sie sich Ihren Sessel hier aus. Wer zuerst kommt, sitzt zuerst!

120 Braunschweiger sitzen schon!

Kontakt: info@universum-filmtheater.de

Unsere Geschenkidee für Sie

Ganz prima zu verschenken!

Die Universum-Kinogutscheine: für €10 oder €20.

Jetzt an unserer Kinokasse erhältlich.

Einzulösen für cineastische und kulinarische Genüsse.

LichtBlick - Heute tun, was morgen zählt

Wir sind seit dem 1. Januar 2014 dabei und beziehen 100% Ökostrom von LichtBlick!

Vorverkaufsstelle des Staatstheaters Braunschweig

Das UNIVERSUM Filmtheater ist auch offizielle Vorverkaufsstelle des Staatstheaters. Während unserer regulären Öffnungszeiten können Sie an der Kinokasse täglich Karten für anstehende Veranstaltungen kaufen (Jokervorstellungen ausgenommen, kein Aboservice).

Das Programm und weitere Informationen finden Sie hier.


Eintrittspreise

 

»»»» hier geht es zu unseren Eintrittspreisen

 

 

Dieser Newsletter wurde versendet von:
Universum Kinobetriebs GmbH | Geschäftsführer: Volker Kufahl
USt-Ident.Nr.: DE261848087| HRB: 201446 | Sitz der Gesellschaft: Braunschweig
Kontakt: Neue Straße 8 | 38100 Braunschweig | Telefon: 0531 - 702215-50
E-Mail: info@universum-filmtheater.de