Logo

Vorschau


Ab 3. Mai: HERRLICHE ZEITEN

Mit Oskar Roehlers neuem Film brechen HERRliche Zeiten an: Modern, skrupellos, ausbeuterisch und dekadent. Was hat der Sohn eines reichen Scheichs mit dem geplanten Swimmingpool eines verkrachten Schönheitschirurgen zu tun? Und was die Sinn- und Lebenskrise einer Gartenarchitektin mit den Plänen und Absichten eines undurchsichtigen Dieners, der sich als Haussklave anbietet? In HERRliche Zeiten wirft Regisseur Oskar Roehler ("Die Unberührbare") einen Blick hinter die Kulissen einer saturierten Gesellschaft, die ihren Wohlstand auf Ausbeutung und Gier stützt.

In den Hauptrollen spielt Katja Riemann („Mängelexemplar“) eine Frau in einer Sinn- und Lebenskrise, Oliver Masucci („Er ist wieder da“) ihren Mann, der die Dinge wesentlich leichter nimmt, und Samuel Finzi („SMS für Dich“) den belesenen und gebildeten Diener, der sich mit seiner attraktiven Frau Lana, gespielt von Lize Feryn („A real Vermeer“) in der Villa seiner Herrschaft einnistet.


Ab 10. Mai: DER BUCHLADEN DER FLORENCE GREEN

Die Witwe Florence Green (Emily Mortimer) investiert ihr gesamtes Vermögen in die Verwirklichung ihres Traums von einem eigenen Buchladen. Dies ausgerechnet im verträumten englischen Hardborough, Ende der 50er Jahre, wo die Arbeiter dem Bücherlesen skeptisch gegenüberstehen und die Aristokratie energisch vorgibt, was Hochkultur ist und was nicht.

Trotz der Widerstände hat sie Erfolg, und rasch finden auch progressive, polarisierende Werke wie Nabokovs "Lolita" oder Bradburys "Fahrenheit 451" bei den Dorfbewohnern Anklang. Vor allem der seit langem zurückgezogen lebende Mr. Brundish (Bill Nighy) findet Gefallen am neuen Buchladen und dessen Besitzerin.

Doch Florence Greens sanfte Kulturrevolution bleibt nicht unbemerkt: Die alteingesessene graue Eminenz Violet Gamart (Patricia Clarkson) befürchtet einen Kontrollverlust in ihrem Heimatdorf und steht den radikalen Veränderungen mit Argwohn gegenüber…


FESTIVAL THEATERFORMEN: DIE WUNDE

Mi, 16.5., 19:00

Eastern Cape in Südafrika. Xolani, ein stiller Fabrikarbeiter, reist in ein abgelegenes Camp in den Bergen, um als Mentor an einem uralten Beschneidungsritual der Xhosa teilzunehmen. Dabei soll er sich vor allem um Kwanda kümmern, einen rebellischen Teenager aus Johannesburg.

Während Kwanda in einer Hütte auf die Heilung seiner Wunde wartet, trifft Xolani heimlich seinen alten Freund Vija wieder, einen verheirateten Mann, den er nur einmal im Jahr, am Rande des Rituals sieht. Wie immer haben die beiden wilden Sex, doch diesmal gesteht Xolani dem Freund auch seine Liebe. Als Kwanda, der selbst schwul ist, hinter das Geheimnis seiner Mentoren kommt, steht Xolani vor einer folgenschweren Entscheidung.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Festival Theaterformen.


SOUND ON SCREEN:  SPACE IS THE PLACE

Do, 17.5., 19:00

Frisch vom Verleih Rapid Eye Movies restaurierte Underground Perle: Der einzige Spielfilm von und mit Jazz-Legende Sun Ra ist eine wilde Mischung aus Afrofuturismus, Konzertfilm, Blaxploitation, Gangster und SF-Trash. Der intergalaktische Musiker Sun Ra möchte mit seiner Musik die Black Community erlösen und den Planeten Erde verlassen. Doch er hat einen mächtigen Gegenspieler...

Featured by Initiative Jazz Braunschweig!

Anschließend im Café Riptide: ENSEMBLE AUF ZEIT mit José L. Gavira, Walter Kuhlgatz, Marcel Reginatto, Heinrich Römisch und Elmar Vibrans

In Kooperation mit dem Café Riptide.

Karten sind ab sofort im Vorverkauf online oder an der Kinokasse erhältlich!

»»» Mehr zu Sound on Screen


Ab 24. Mai: IN DEN GÄNGEN

IN DEN GÄNGEN erzählt von einer zarten Liebe, die in dem geschützten Kosmos eines Großmarkts, inmitten einer Atmosphäre von familiärer Freundschaft und Zugehörigkeit, gedeiht und außerhalb des Marktes keine Chance hätte. Christian (Franz Rogowski) ist neu im Großmarkt. Schweigend taucht er in das unbekannte Universum ein: die langen Gänge, die ewige Ordnung der Warenlager, die surreale Mechanik der Gabelstapler.

Bruno (Peter Kurth), der Kollege aus der Getränkeabteilung, nimmt sich seiner an, zeigt ihm Tricks und Kniffe, wird ein väterlicher Freund. Und dann ist da noch Marion (Sandra Hüller) von den Süßwaren, die ihre kleinen Scherze mit Christian treibt. Als er sich in sie verliebt, fiebert der ganze Großmarkt mit. Doch Marion ist verheiratet – aber nicht sehr glücklich, wie es heißt.


FESTIVAL THEATERFORMEN: THE TRAIN OF SALT AND SUGAR

Mi, 30.5., 19:00

In Mosambik ist Ende der 1980er Jahre ein militärisch bewachter Zug unterwegs auf der Strecke zwischen Nampula und Malawi. Die Fahrgäste sind bereit, ihr Leben aufs Spiel zu setzen, um ein paar Salzsäcke gegen Zucker einzutauschen. Licínio Azevedo erzählt in seinem auf der Piazza Grande in Locarno uraufgeführten Spielfilm Geschichten, die das Leben in und um den Zug schreibt.

 

Kurzfilm im Vorprogramm:

A TROPICAL SUNDAY

Regie: Fabián Ribezzo, Mosambik 2013, 15 Minuten, OmU

 

Eine Veranstaltung im Rahmen des Festival Theaterformen.


Sie finden uns auch auf Facebook:

Klicke hier:    für das UNIVERSUM