CINESCOLAR: SPANISCHES SCHULKINO

Spanische und lateinamerikanische Sprache und Kultur hautnah durch das Medium Film erleben! Das spanische Schulkino CINESCOLAR bietet zum Lehrplan passende Filme mit deutschen Untertiteln an.

Vom 2. bis 8. November 2017 präsentieren wir im Universum Filmtheater für Schulklassen sechs spanische und lateinamerikanische Filme in Originalfassung mit deutschen Untertiteln.

Schülerinnen und Schüler zahlen günstige 4,00€. Lehrerinnen und Lehrer, die als verantwortliche Aufsichtspersonen ihre Klassen begleiten, erhalten freien Eintritt.

Das Anmeldeformular zum Download finden Sie hier.

Unser Programm:

Do, 2.11.Fr, 3.11.Mo, 6.11.Di, 7.11.Mi, 8.11.
RARA
10:00

10:30
EL CIUDADANO ILLUSTRE

10:00

10:30
CEVICHE, EL ADN DEL PERU
10:30

10:00
JARDIN DE AMAPOLAS


10:00

MERCEDES SOSA, LA VOZ DE LATINOAMÉRICA

10:30

10:00
VIACRUCIS MIGRANTE


10:30


RARA - MEINE ELTERN SIND IRGENDWIE ANDERS

Do, 2.11., 10:00 + Di, 7.11., 10:30

Regie: Pepa San Martín, CHI 2016, 86 Min., o.A., OmU
Darsteller: Mariana Loyola, Agustina Muñoz, Julia Lübbert u.a.

Seit der Trennung ihrer Eltern lebt Sara mit ihrer jüngeren Schwester bei der Mutter, die jetzt mit einer Frau zusammen ist. Der Alltag der vier unterscheidet sich kaum von dem anderer Familien. Für Sara ist die Situation ganz in Ordnung. Doch nicht alle sehen es so, insbesondere ihr Vater hat Bedenken.

Das einfühlsame Spielfilmdebüt von Pepa San Martín beruht auf wahren Ereignissen und betrachtet alles aus der Perspektive der 13-jährigen Sara. - Gewinner Generation-Wettbewerb Berlinale 2016

»»» Pädagogisches Begleitmaterial


EL CIUDADANO ILLUSTRE - DER NOBELPREISTRÄGER

Fr, 3.11., 10:00 + Mi, 8.11., 10:30

Regie: Gaston Duprat, Mariano Cohn, ARG 2016, 118 Min., ab 12 J., OmU
Darsteller: Oscar Martínez, Dady Brieva, Andrea Frigerio u.a.

Zum ersten Mal seit 40 Jahren kehrt der Literaturnobelpreisträger Daniel Mantovani in seinen Heimatort in der argentinischen Provinz zurück, um die Ehrenbürgerwürde anzunehmen. Doch was als nostalgische Reise an die Quelle seiner literarischen Inspiration beginnt, wird für den berühmten Autor bald zum allzu realen Höllentrip. Mantovani freut sich darauf, seine erste Liebe, die alten Freunde und Bekannten aus seiner Heimat wiederzusehen. Doch Bewunderung und Stolz schlagen bald um in Neid und Missgunst, und als er von einer jugendlichen Dorfschönheit im Hotelzimmer aufgesucht wird, nimmt das Unheil unerbittlich seinen Lauf…

Eine der intelligentesten Komödien der letzten Jahre und eine wunderbare Persiflage auf den Kulturbetrieb. Ausgezeichnet mit dem Publikumspreises auf dem Fünf Seen Filmfestival 2017


CEVICHE, EL ADN DEL PERU - CEVICHE, MEIN LIEBLINGSGERICHT AUS PERU

Do, 2.11., 10:30 + Di, 7.11., 10:00

Regie: Orlando Arriagada, PER 2016, 86 Min., o.A., OmU
Dokumentarfilm

In den letzten 10 Jahren hat Peru die Welt mit seiner innovativen, wohlschmeckenden und abwechslungsreichen Gastronomie erobert. Das wichtigste Gericht hierbei ist der Ceviche, frischer Fisch oder Meeresfrüchte, mariniert im Saft der Zitrone mit Koriander, Chilli sowie den Beilagen Mais und Süsskartoffeln. Von der nördlichen Küste Perus durch den Amazonas bis nach Lima durchstreift die Dokumentation die historischen, kulinarischen, kulturellen und soziologischen Aspekte dieses Gerichts, das seit der präkolombianischen Zeit in Peru gegessen wird und sich nun auf der ganzen Welt ausbreitet.


MERCEDES SOSA, LA VOZ DE LATINOAMÉRICA - MERCEDES SOSA, DIE STIMME LATEINAMERIKAS

Fr, 3.11., 10:30 + Mi, 8.11., 10:00

Regie: Rodrigo H. Vila, ARG 2014, 98 Min., o.A., OmU
Dokumentarfilm

Das Porträt einer großen Musikerin und ein Kapitel lateinamerikanischer Politik: Vilas Film lässt Mercedes Sosas musikalisches Genie, ihre vielschichtige Persönlichkeit und ihre Rolle im Widerstand gegen das diktatorische Regime in Argentinien wieder aufleben. Sie gab einem Kontinent eine Stimme, als diktatorische Regimes das Volk stumm halten wollten. Mercedes Sosa begründete 1963 zusammen mit anderen jungen argentinischen Künstlern das Manifest des "Nuevo Cancionero", des "Neuen Liedermachers", das Teil der politischen Bewegung gegen die Diktaturen in Lateinamerika wurde.

In den folgenden Jahren entwickelte sich die junge Folkloresängerin aus armen Verhältnissen zur weltbekannten "Stimme Lateinamerikas", daneben war sie alleinerziehend und politisch exiliert. Vilas Film lässt mit Hilfe von Sosas Sohn und anhand von Interviews, Konzertmitschnitten und Archivmaterial eine große Musikerin und ein Kapitel lateinamerikanischer Politik wiederaufleben.

»»» Pädagogisches Begleitmaterial


VIACRUCIS MIGRANTE - KREUZWEG DER MIGRANT_INNEN

Mo, 6.11., 10:30

Regie: Hauke Lorenz, D 2015, 64 Min., o.A., OmU

"Viacrucis Migrante" ist ein Dokumentarfilm über Männer, Frauen und Kinder, die vor den existenziell bedrohlichen Verhältnissen in ihren Heimatländern Honduras, El Salvador und Guatemala Richtung Norden fliehen. Sie begeben sich auf eine lebensgefährliche Reise mit ungewissem Ausgang. Kurz hinter der südmexikanischen Grenze finden sie eine Herberge mit Menschen, die ihnen dabei helfen wollen, das Martyrium der mindestens 1.700 Kilometer langen Reise Richtung USA zu überstehen.

»»» Pädagogisches Begleitmaterial


JARDÍN DE AMAPOLAS

Mo, 6.11., 10:00

Regie: Juan Carlos Melo Guevara, COL 2012, 88 Minuten, ab 12 J., OmU
Darsteller: Carlos Hualpa, Paula Paez, Luis Burgos u.a.

Der kolumbianische Farmer Emilio und sein neunjäriger Sohn Simon verlieren ihren Wohnsitz. Der Vater sieht sich gezwungen, auf einer illegalen Mohnplantage zu arbeiten, um zu überleben. Doch schon bald werden sie in die kriminellen Machenschaften ihrer Auftraggeber hineingezogen und so gerät auch der Sohn zwischen die Fronten von Drogenmafia und Militär. Die einzige Hoffnung für den Jungen ist die innige Freundschaft zu einem Mädchen.

»»» Pädagogisches Begleitmaterial