Universum Newsletter | 7.11.2017




NEU: SUBURBICON

"George Clooney verfilmt ein Coen-Drehbuch über einen Familienvater, der sich fatal in seinen kriminellen Masterplan verstrickt. Gut gespielt und fotografiert." (epd Film) - Prominent besetzt mit Matt Damon ("Jason Bourne") und Julianne Moore ("Still Alice")



SOUND ON SCREEN: LEONARD COHEN - BIRD ON A WIRE

Do 19:00

Filmemacher Tony Palmer begleitete Leonard Cohen auf dessen Welttournee im Frühjahr 1972. Seine Dokumentation zeigt den Musiker auf der Bühne, in Interviews und Backstage so intim und ungeschminkt, das sie Cohens Management  zunächst sperren und umschneiden ließ.

Im Kooperation mit dem Café Riptide.


EXTRA: LUX PRIZE: SAMI BLOOD (OmU)

Fr 19:00

Schweden in den 1930er-Jahren: Elle Marja, ein 14-jähriges Sámi–Mädchen, lebt mit ihrer kleinen Schwester in einer Familie von Rentierzüchtern. Ein staatliches "Kultivierungsprogramm", das den Sámi die schwedische Sprache und Kultur näher bringen soll, führt sie auf ein Internat fernab der Heimat. Ein visuell beeindruckendes Drama, das ein dunkles, wenig bekanntes Kapitel der schwedischen Geschichte beleuchtet.

Der Eintritt ist frei - Karten (solange der Vorrat reicht) direkt an der Kinokasse.

In Kooperation mit dem Europäischen Parlament und Europa Cinemas.




DOKU: WEIT - DIE GESCHICHTE VON EINEM WEG UM DIE WELT

So 11:00

"Dreieinhalb Jahre trampten Gwen Weisser und Patrick Allgaier um die Welt, einmal rund um den Globus – die Kamera immer mit dabei. Durch ihre ungemein sympathische Dokumentation lassen sie uns dieses Abenteuer jetzt im Kino miterleben - anfangs mit überragendem Erfolg in Freiburg, mittlerweile in der ganzen Republik. Viel schöner kann man nicht Lust machen aufs Reisen, auf Welt entdecken, auf Menschen kennen lernen." (Programmkino.de)


DOK AM MONTAG: UNTITLED

So 11:15

Im Dezember 2013 brach der weltbekannte Dokumentarfilmer Michael Glawogger ("Workingman's Death", "Whores' Glory") auf, um einen Dokumentarfilm mit radikalem Konzept zu drehen. Geplant war eine Reise um die Welt, die ein Jahr dauern und durch nichts unterbrochen werden sollte.

Doch nach nicht einmal fünf Monaten starb Glawogger überraschend in Liberia an Malaria. Seine Schnittmeisterin Monika Willi montierte einen Film aus jenem unglaublichen Material, das während der 4 Monate und 19 Tage dauernden Reise durch den Balkan, Italien, Nordwest- und Westafrika entstand.




DOK AM MONTAG: CODE OF SURVIVAL - DIE GESCHICHTE VOM ENDE DER GENTECHNIK

Mo 19:00

Vergiftete Böden, resistente Superunkräuter und verseuchtes Getreide sind das Resultat des zerstörerischen gentechnischen Anbaus, bei dem weltweit Millionen Tonnen von Glyphosat zum Einsatz kommen. Drei nachhaltige Projekte in Indien, Ägypten und Deutschland beweisen, dass es auch anders geht. Welche Methode birgt den "Code of Survival" auf unserem Planeten?

In Kooperation mit Slow Food Braunschweiger Land.



DEUTSCHLANDS LIEBLINGSKINO 2017

Mach das Universum Filmtheater zu Deutschlands Lieblingskino!

Deutschland wählt sein Lieblingskino - Bis zum 22.11.2017 habt ihr Zeit, eure Stimme für uns abzugeben.

Jetzt abstimmen und tolle Preise gewinnen unter www.deutschlandslieblingskino.de

Unser Programm vom 2.11. - 8.11.2017

Reservierungen für unsere Vorführungen sind telefonisch unter

0531 - 70 22 15 50 täglich 15 Minuten vor dem ersten Vorstellungsbeginn - 21:30 Uhr

oder direkt über unsere Homepage »»»» Programmübersicht möglich.

Kassen-Öffnungszeiten:

Die Kasse öffnet täglich 15 Minuten vor dem ersten Vorstellungsbeginn und schließt um 21:30 Uhr




NEU: SUBURBICON

tägl. 21:05 (Fr 21:45), 16:45, Mo 21:05 in OmU

Regie: George Clooney, USA 2017, 106 Min., ab 16 J., Bundesstart
Darsteller: Matt Damon, Julianne Moore, Oscar Isaacs u.a.

Willkommen im sonnigen Suburbicon, einer Vorstadtgemeinde mit immerwährend glücklichen und jungen Familien mitten im Herzen von Amerika. Mit seinen erschwinglichen Häusern und gepflegten Rasenflächen ist Suburbicon in den 1950er Jahren die idyllische Postkarten-Antwort auf den amerikanischen Traum. Das Leben der Familie Lodge, die ein wichtiger Pfeiler der Gemeinde ist, wird eines Tages auf den Kopf gestellt, als ein Einbruch in ihrem Haus eskaliert und zum Tod der Mutter führt. Die Lodges geraten in einen Strudel ungewöhnlicher und höchst verdächtiger Ereignisse, der sie immer tiefer in ein Netz von Verrat und Erpressung hineinzieht...

George Clooney hat zusammen mit den legendären Coen-Brüdern Ethan & Joel das Drehbuch geschrieben. Zur illustren Besetzung gehören u.a. Matt Damon ("Jason Bourne") und Julianne Moore ("Still Alice").

Am Montag, 13.11., um 21:05 Uhr im englischen Original mit deutschen Untertiteln.

»»» Tickets reservieren





SOUND ON SCREEN: LEONARD COHEN - BIRD ON A WIRE

Do 19:00

Regie: Tony Palmer, USA 2010, 106 Min., FSK: n/a, OmeU

Filmemacher Tony Palmer begleitete Leonard Cohen auf dessen Welttournee im Frühjahr 1972. Seine Dokumentation zeigt den Musiker auf der Bühne, in Interviews und Backstage so intim und ungeschminkt, das sie Cohens Management  zunächst sperren und umschneiden ließ. Wir zeigen die von Palmer erst  2009 wieder hergestellte, ursprüngliche Fassung des Films -  inklusive Groupies, explodierender Lautsprecher und einem schwierigen, aber charismatischen Star!

Anschließend
Konzert Songwriter Steve Luxembourg im Café Riptide.

In Kooperation mit dem Café Riptide.

»»» Tickets reservieren



EXTRA: LUX-PRIZE: SAMI BLOOD (OmU)

Fr 19:00 - Eintritt frei!

Regie: Amanda Kernell, , S/N/DK 2016, 110 Min., FSK: n/a, OmU
Darsteller: Lene Cecilia Sparrok, Mia Erika Sparrok u.a.

Seit 11 Jahren vergibt das Europäische Parlament einen Preis für den besten europäischen Film, den Lux Prize. Das Universum Filmtheater Braunschweig darf als einziges deutsches Kino am weltweiten Screening des schwedischen LUX Prize-Films SAMI BLOD mit anschließendem Live-Q&A teilnehmen.

Der Eintritt ist kostenlos - nach der Filmvorführung wird eine Diskussionsrunde mit Cast & Crew von SAMI BLOD per Livestream ins Kino übertragen. Alle ZuschauerInnen sind herzlich eingeladen, via Twitter aktiv mit ihren Fragen an der Diskussion teilzunehmen.

Zum Inhalt des bereits vielfach ausgezeichneten Films:

Schweden in den 1930er-Jahren: Elle Marja, ein 14-jähriges Sámi–Mädchen, lebt mit ihrer kleinen Schwester in einer Familie von Rentierzüchtern. Ein staatliches "Kultivierungsprogramm", das den Sámi die schwedische Sprache und Kultur näher bringen soll, führt sie auf ein Internat fernab der Heimat. Ein visuell beeindruckendes Drama, das ein dunkles, wenig bekanntes Kapitel der schwedischen Geschichte beleuchtet. Im schwedischen Original mit deutschen Untertiteln.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Europäischen Parlament und Europa Cinemas.

Der Eintritt ist frei - Karten (solange der Vorrat reicht) direkt an der Kinokasse.

»»» Tickets reservieren



DOKU: UNTITLED

So 11:15

Regie: Michael Glawogger, Monika Willi, A/D 2017, 107 Min., ab 12 J.

Am 3. Dezember 2013 brach Michael Glawogger auf, um "Untitled" zu drehen, einen Dokumentarfilm, der Glawoggers bisher radikalstem Konzept folgen sollte. Geplant war eine Reise um die Welt, die ein Jahr dauern und durch nichts unterbrochen werden sollte. Glawogger, ein herausragender Dokumentarfilmer ("Workingman’s Death"), wollte die Welt einfangen, wie sie war, ohne Erwartung, ohne filternde Brille.

Mehr als zwei Jahre nach dem plötzlichen Tod von Michael Glawogger im April 2014 realisierte seine Schnittmeisterin Monika Willi einen Film aus jenem Material, das während der 4 Monate und 19 Tage dauernden Reise durch den Balkan, Italien, Nordwest- und Westafrika entstanden ist. Eine Reise durch die Weltmit unglaublichem Bildmaterial, kongenial vertont, um zuzuhören, zu beobachten und zu erleben – mit aufmerksamen Augen, mutig und offen.

»»» Tickets reservieren



DOKU: WEIT - DIE GESCHICHTE VON EINEM WEG UM DIE WELT

So 11:00

Regie: Patrick Allgaier, Gwendolin Weisser, D 2017, 129 Min., o.A.

Zu zweit zogen Patrick und Gwen im Frühling 2013 von Freiburg gen Osten los, um dreieinhalb Jahre und 97.000 Kilometer später zu dritt aus dem Westen wieder nach Hause zu kehren. Ohne zu fliegen und mit einem kleinen Budget in der Tasche erkundeten sie die Welt, stets von Neugierde und Spontanität begleitet. Im Mittelpunkt der Reise standen dabei immer die unmittelbare Nähe zu den Menschen und der Natur.

"Dreieinhalb Jahre trampten Gwen Weisser und Patrick Allgaier um die Welt, einmal rund um den Globus – die Kamera immer mit dabei. Durch ihre ungemein sympathische Dokumentation lassen sie uns dieses Abenteuer jetzt im Kino miterleben - anfangs mit überragendem Erfolg in Freiburg, mittlerweile in der ganzen Republik. Viel schöner kann man nicht Lust machen aufs Reisen, auf Welt entdecken, auf Menschen kennen lernen." (Programmkino.de)

»»» Tickets reservieren



DOK AM MONTAG: CODE OF SURVIVAL - DIE GESCHICHTE VOM ENDE DER GENTECHNIK

Mo 19:00

Regie: Bertram Verhaag, D 2016, 97 Min., o.A.

Vergiftete Böden, resistente Superunkräuter und verseuchtes Getreide sind das Resultat des zerstörerischen gentechnischen Anbaus, bei dem weltweit Millionen Tonnen von Glyphosat zum Einsatz kommen. Drei nachhaltige Projekte in Indien, Ägypten und Deutschland beweisen, dass es auch anders geht.

In einer eindrücklichen Montage werden die Auswirkungen des giftgestützten Anbaus mit der heilenden Kraft der ökologischen Landwirtschaft konfrontiert. Welche Methode birgt den "Code of Survival" auf unserem Planeten?

In Kooperation mit Slow Food Braunschweiger Land.


Wiederholung am Sonntag, 19.11., um 11:15 Uhr.

»» Mehr zur Reihe DOK am Montag

»» Hier geht's zum DOK am Montag-Flyer

Jetzt erhältlich: Die DOK-Abo-Card 10 Filme für 70 € (nur gültig für DOK-Filme) - 10 Dokumentationen ansehen und nur 7,00 € pro Film zahlen.

»»» Tickets reservieren



GAUGUIN

tägl. 19:00 (außer Do, Fr+Mo), 14:30 (außer So), Fr+Mo 18:15

Regie: Édouard Deluc, F 2017, 101 Min., ab 6 J., 2. Woche
Darsteller: Vincent Cassel, Tuhei Adams u.a.

Tahiti, 1891. Der französische Künstler Paul Gauguin hat sich in sein selbsterwähltes Exil nach Französisch-Polynesien zurückgezogen. Er lässt sich vom Dschungel verschlucken, trotzt Einsamkeit, Hunger und Krankheit. Während seiner Erkundungstouren über die Insel trifft er auf die junge Eingeborene Tehura, die seine Muse und auch Modell seiner bekanntesten Gemälde werden wird. Als freier Mann in der Wildnis – fernab der Politik und Regeln eines "zivilisierten" Europas -, entwickelt er einen neuen Stil des Malens. Als obsessiver Künstler, stets getrieben von dem Wunsch, mit gesellschaftlichen Konventionen zu brechen, schafft er in der Wildnis von Tahiti für seine Zeit außergewöhnliche Kunstwerke.

Mit viel Ausdruckskraft und Sensibilität bringt Vincent Cassel diese innere Gebrochenheit und den ambivalenten Charakter Gauguins in Édouard Delucs gleichnamigem Erstlingswerk auf die Leinwand.

»»» Tickets reservieren



DJANGO - EIN LEBEN FÜR DIE MUSIK

tägl. 15:30

Regie: Étienne Comar, F 2017, 117 Min., ab 12 J., 3. Woche
Darsteller: Reda Kateb, Cécile de France u.a.

Frankreich 1943, zur Zeit der deutschen Besatzung. Der begnadete Jazzgitarrist und -komponist Django Reinhardt ist auf dem Gipfel seines Erfolges. Abend für Abend spielt er in ausverkauften Sälen und begeistert die Zuhörer mit seinem Gypsy-Swing – einer Musik voller Lebenslust und Witz, der sich auch die Besatzer nicht entziehen können. Während viele andere Sinti in ganz Europa verfolgt und in Konzentrationslagern umgebracht werden, kann sich Django aufgrund seiner Popularität in Sicherheit wiegen.

Bis ihn Vertreter des NS-Propagandaapparats auffordern, auf Tournee nach Deutschland zu gehen, um gegen die US-amerikanische "Negermusik" anzuspielen. Django Reinhardt weigert sich. Eine Pariser Verehrerin hilft ihm, seiner schwangeren Frau und seiner Mutter unterzutauchen und in ein Dorf in der Nähe der Schweizer Grenze zu gelangen. Hier trifft er auf Mitglieder seiner weitverzweigten Familie, die ebenfalls auf der Flucht sind. Als er mit Frau und Mutter über den Genfer See zu fliehen versucht, sind ihm die Nazis dicht auf den Fersen.

»»» Tickets reservieren





MALEIKA

So 14:30

Regie: Matto Barfuss, D 2017, 107 Minuten, o.A., 3. Woche

Die Gepardin Maleika hat sechs Junge zur Welt gebracht: Martha, Malte, Mirelèe, Marlo, der so gern klettert, Mia und Tollpatsch Majet. Mit ihrer struppigen Nackenmähne sehen sie aus wie Punks, und mit jedem Tag werden die Kleinen frecher und mutiger. Noch ist das Leben für die jungen Geparden ein Spiel, und sie werden von ihrer Mutter Maleika beschützt. Jede neue Herausforderung bringt die Gepardenkinder ein Stück weiter in Richtung Selbständigkeit. Doch die Wildnis birgt auch für die schnellsten Jäger der Erde viele Gefahren. Wir sind dabei, während die Rasselbande heranwächst, begleiten sie bei ihrem ersten Ausflug mit ihrer Mutter, der aufregenden Ausbildung zu Jägern und auf ihrem Weg zu neuen Abenteuern.

Regisseur Matto Barfuss ist der breiten Öffentlichkeit als der "Gepardenmann" bekannt, er lebte zwischen 1996 bis 2002 in Tansania über 25 Wochen lang mit einer wilden Gepardenfamilie zusammen. Er ist Fotograf, Maler, Autor und leidenschaftlicher Tierfilmer. Seine Berichte und Bildbände über die Zeit in der Wildnis machten ihn weltweit bekannt. Matto Barfuss ist UNESCO-Fotopreisträger, er ist UN-Botschafter für biologische Vielfalt und Tierschützer.

»»» Tickets reservieren



THE SQUARE

tägl. 20:30

Regie: Ruben Östlund, S/D 2017, 145 Minuten, ab 12 J., 4. Woche
Darsteller: Claes Bang, Elisabeth Moss u.a.

Christian ist der smarte Kurator eines der größten Museen in Stockholm. Die nächste spektakuläre Ausstellung, die er vorbereitet, ist "The Square". Es handelt sich um einen Platz, der als moralische Schutzzone fungieren und das schwindende Vertrauen in die Gemeinschaft hinterfragen soll.

Doch wie bei den meisten modernen Menschen reicht auch bei Christian das Vertrauen nicht weit – er wohnt abgeschottet in einem stylischen Apartment und würde seinen Tesla nicht unbeaufsichtigt in einer zwielichtigen Gegend parken. Als Christian ausgeraubt wird und ihm kurz darauf die provokante Mediakampagne zu "The Square" um die Ohren fliegt, geraten sein Selbstverständnis wie auch sein Gesellschaftsbild schwer ins Wanken.

Ausgezeichnet mit der Goldenen Palme von Cannes 2017.

Überlängenzuschlag: 1 Euro

»»» Tickets reservieren



VICTORIA & ABDUL

tägl. 18:00 (außer Fr+Mo), 13:15, Mi 18:00 in OmU

Regie: Stephen Frears, USA 2017, 112 Min., ab 6 J., 7. Woche
Darsteller: Judi Dench, Ali Fazal, Michael Gambon u.a.

London 1887: Bei den prunkvollen Feierlichkeiten anlässlich ihres 50. Thronjubiläums lernt die eigensinnige britische Monarchin Queen Victoria den jungen indischen Bediensteten Abdul Karim kennen. Zur Überraschung ihrer Familie und Berater nimmt sie Abdul in ihr Gefolge auf – zunächst als Diener am königlichen Hof.

Bald schon zeigt sich die sonst so distanzierte Queen erfrischt von ihrem neuen Bediensteten, der sich als inspirierender Gesprächspartner herausstellt und ihr seine fremde Kultur näher bringt. Abdul führt ihr vor Augen, dass sie selbst als langjährige Herrscherin noch viel über die Menschen im Britischen Empire lernen kann. Zwischen beiden entwickelt sich eine höchst außergewöhnliche Freundschaft, die bei der Entourage am Hofe schnell Misstrauen und Neid erzeugt.

Stephen Frears beschäftigte sich bereits vor zehn Jahren in "The Queen" mit dem englischen Königshaus und Victorias Ur-Urenkelin Elizabeth II. Nun widmet er sich in "Victoria & Abdul" mit feinsinnigem Humor einer bisher nicht erzählten Episode aus dem Leben von Queen Victoria.

Am Mittwoch, 15.11., um 18:00 Uhr im englischen Original mit deutschen Untertiteln.

Passend zum Film servieren wir in unserem Bistro "abspann" einen britisch angehauchten "Queen Victoria"-Drink und einen "Abdul"-Cocktail.

»»» Tickets reservieren






Kurzfilm der Woche:

ISLAND

Regie: Robert Löbel, Max Mörtl, D 2017, 2:30 Min.

Auf einer kleinen Insel treffen ein Haufen sonderbarer Kreaturen aufeinander.

Abspannen im »abspann«

abspann

»abspann«

Besuchen Sie Braunschweigs einziges Kino-Bistro! Ob vor, nach oder auch ohne Film – im »abspann« bieten wir Raum für Gespräche rund um das Kinoprogramm.

Mo-Sa ab 18:00 Uhr

So ab 16:00 Uhr

Weihnachten feiern im Universum


Alle Jahre wieder… Mit der anstehenden Winter- und Adventszeit kommt auch wieder die Zeit für geselliges Beisammensein - sei es mit der Firma, dem Verein oder einfach ein paar guten Freunden. Wie wäre es, die Weihnachtsfeier ins Kino zu verlegen?

Unser gemütliches Kinobistro "abspann" bietet Ihnen Platz für 50 Personen. Individuelles Catering und Filme liefern wir auf Wunsch gern dazu. Sprechen Sie uns direkt an oder schreiben Sie an abspann@universum-filmtheater.de  

Demnächst im Universum


Ab 16. November: THE BIG SICK

Kumail verdient sein Geld damit, andere zum Lachen zu bringen. Und in der Tat hat er viel Stoff zum Witze reißen: Zum Beispiel über seine Familie, die in Amerika lebt, als wäre sie noch in Pakistan, oder über die vielen potenziellen Ehefrauen, die ihm seine Mutter sorgfältig ausgewählt präsentiert. Nach einem seiner Auftritte lernt er die quirlige Frohnatur Emily kennen, die den gleichen Humor hat wie er.

Obwohl beide anfangs auf ihrem Single-Dasein beharren, verfallen sie einander schließlich hoffnungslos. Doch Emily erfüllt nicht das wichtigste Kriterium, das Kumails Familie an seine Zukünftige stellt: Sie ist keine Pakistanerin. So steht Kumail bald vor der Frage, ob er auf seine Familie oder auf sein Herz hören soll.

Mit viel Herz und noch mehr Humor erzählt "The Big Sick" über Liebe und Verzeihen, Familienzwist und das Überwinden kultureller Grenzen. Der Sundance-Publikumsliebling und Gewinner des Publikumspreises des Filmfestivals von Locarno 2017 basiert auf der wahren Geschichte der Drehbuchautoren Emily V. Gordon und Kumail Nanjiani und ist eine dieser berührenden Geschichten, wie sie nur das Leben schreiben kann.



EXTRA: CINÉFÊTE 18

16.11. - 22.11.2017

Mitte November ist es wieder soweit: Die CINÉFÊTE – Das französische Jugendfilmfestival gastiert im Universum Filmtheater. Insgesamt acht neue französische Filme in Originalfassung mit deutschen Untertiteln werden - nicht nur - für Schulklassen aller Altersgruppen angeboten.

Unser Programm:

MA VIE DE COURGETTE - MEIN LEBEN ALS ZUCCHINI

FRANTZ

MERCI, PATRON!

JAMAIS CONTENTE

QUAND ON A 17 ANS - MIT SIEBZEHN

LES MALHEURS DE SOPHIE

LE CIEL ATTENDRA - DER HIMMEL WIRD WARTEN

SWAGGER

»»» Mehr zu den Filmen, Spielzeiten & Anmeldebogen finden Sie hier.



DOKU: BERLIN REBEL HIGH SCHOOL

Sa, 18.11., 16:30 - Zu Gast: Regisseur Alexander Kleider

Der Filmemacher Alexander Kleider hat einen wilden Haufen von Berliner Underdogs auf ihrem Weg zum Abitur begleitet und auch die LehrerInnen portraitiert, denen nicht nur an der Lehre, sondern an der Neugier der SchülerInnen viel gelegen ist. "Berlin Rebel High School" erzählt mit viel Witz und Energie von einer radikal anderen Idee von Schule, die Freiheit und Gemeinschaftlichkeit zusammenbringt.

Die selbstverwaltete „Schule für Erwachsenenbildung“ (SFE) in Berlin-Kreuzberg ermöglicht jungen Menschen auf dem zweiten Bildungsweg die Prüfungsvorbereitung auf den mittleren Schulabschluss und das Abitur. Kleider ist selbst Absolvent der SFE.



DOK AM MONTAG: BRUDER JAKOB

Mo, 20.11., 19:00

Was geschieht, wenn der geliebte kleine Bruder plötzlich zum Salafi wird? Wenn er nur noch Allah im Sinn hat? Regisseur Elí Roland Sachs will den radikalen Geisteswandel seines Bruders Jakob verstehen und macht sich mit der Kamera auf die Suche nach brüderlicher Verbundenheit. Er begleitet seinen Bruder in die Moschee, führt Gespräche mit seinem Imam und seiner ebenfalls konvertierten Schwägerin.

Entstanden ist ein persönliches Porträt eines Menschen, der sich auf eine Reise begibt. Eine Reise, die ein klares und doch fernes Ziel hat: die Wahrheit. "Bin ich bereit, in dem Gläubigen an erster Stelle einen Menschen zu sehen?" (Elí Roland Sachs). Ausgezeichnet auf dem Münchner Dokumentarfilmfestival 2017.

Wiederholung am So, 26.11., 11:15 Uhr.

»» Mehr zur Reihe DOK am Montag

»» Hier geht's zum DOK am Montag-Flyer

Jetzt erhältlich: Die DOK-Abo-Card 10 Filme für 70 € (nur gültig für DOK-Filme) - 10 Dokumentationen ansehen und nur 7,00 € pro Film zahlen.



Ab 23. November: AUS DEM NICHTS

Aus dem Nichts zerbricht Katjas Leben: Ihr Mann und ihr Sohn sterben bei einem Bombenanschlag. Die Polizei fasst zwei Verdächtige: ein junges Neonazi-Paar. Katja will Gerechtigkeit – für sie gibt es keine Alternative.

Diane Kruger wurde für ihre schauspielerische Leistung in dem Drama von Fatih Akin ("Gegen die Wand") mit der Goldenen Palme in Cannes ausgezeichnet. In einer weiteren Rolle ist Ulrich Tukur ("Gleißendes Glück") zu sehen. Der Soundtrack des Films stammt von Joshua Homme (Queens of the Stone Age).

"Schon dass Fatih Akin für seinen neuen Film „Aus dem Nichts“ als Ausgangspunkt den NSU-Anschlag in der Kölner Keupstraße nimmt, macht seinen Film, der zum Teil von unübersehbarer Wut geprägt ist, bemerkenswert." (programmkino.de)



Ab 23. November: DETROIT

Das Leben schreibt die besten Geschichten - und ebenso die hässlichsten. Wie jene, die sich in einem Motel während der Rassenunruhen in Detroit anno 1967 zutrug. Basierend auf wahren Begebenheiten schildert Oscar-Preisträgerin Kathryn Bigelow in ihrem harten Polit-Thriller, wie eine Gruppe Afroamerikaner nach einer Razzia von weißen Polizisten in einem sadistischen Spiel gedemütigt, eingeschüchtert und misshandelt wird. Als der Albtraum vorüber ist, soll die Justiz für Gerechtigkeit sorgen.

Kompromisslos wie gewohnt inszeniert die rigorose Bigelow ihr sozialkritisches Drama mit psychologischer Präzision, souveränem Gespür für Spannung sowie visuellem Einfallsreichtum. Da dürfte es höchstwahrscheinlich wieder Oscars regnen, nicht zuletzt für das exzellente Ensemble.



EXTRA "100 Jahre Oktoberrevolution": EIN SECHSTEL DER ERDE von Dziga Vertov mit Live-Musik von WE STOOD LIKE KINGS

So, 26.11., 20:00

"Ein Sechstel der Erde" - das ist die euphorische Botschaft der Sowjetrevolution im Jahr 1926, der Dziga Vertov - ästhetisch nicht weniger bahnbrechend - ein filmisches Manifest schuf. Er schickte Kameraleute, sog. "Kinoki" als Filmkorrespondenten bis in die entlegensten Gebiete der Sowjetunion, um den Wandel und die eingelösten Versprechen des Umsturzes zu dokumentieren. Dabei geht es ihm nicht um eine nüchterne Dokumentation, sondern um euphorisch-appellative Bilder von der Stärke, der Modernität und der Integrationskraft des Revolutionsgedankens.

Die Postrocker von We Stood Like Kings folgen mit ihrem Score dem sich steigernden Wirbel der Entdeckungen an den Rändern der UdSSR und werden die Filmvorführung im Universum mit einer Live-Vertonung begleiten.

Mehr zur Filmreihe "100 Jahre Oktoberrevolution" finden Sie hier.




DOK AM MONTAG: OHNE DIESE WELT

Mo, 27.11., 19:00

"Ohne diese Welt" zeichnet ein behutsames Portrait einer Kolonie zwischen Abschottung und Wandel.Die 1983 geborene Nora Fingscheidt verbrachte ihre Schulzeit in Braunschweig und Argentinien. Noch nie wurde einer Filmmacherin ein so intimer Einblick in die Welt der Mennoniten erlaubt. Nora Fingscheidt wurde für "Ohne diese Welt" mehrfach ausgezeichnet.Wiederholung am Sonntag, 3.12., um 11:15 Uhr.

»» Mehr zur Reihe DOK am Montag

»» Hier geht's zum DOK am Montag-Flyer

Jetzt erhältlich: Die DOK-Abo-Card 10 Filme für 70 € (nur gültig für DOK-Filme) - 10 Dokumentationen ansehen und nur 7,00 € pro Film zahlen.



CINEMATHEK: CASTING

Mi, 29.11., 19:00 - Zu Gast: Regisseur Nicolas Wackerbarth

Für ihren ersten Fernsehfilm sucht Regisseurin Vera die Idealbesetzung. Kurz vor dem ersten Drehtag und nach zahlreichen Castings hat sie die Hauptrolle immer noch nicht gefunden. Produzent und Team verzweifeln, doch Gerwin freut sich über die Mehrarbeit: Er verdient sein Geld als Proben-Anspielpartner und spricht Dialogsätze für die prominenten Bewerberinnen ein, die eigentlich alles andere nötig haben, als sich einem Casting zu stellen.

Was für eine atemberaubende SchauspielerInnenriege: Judith Engel, Ursina Lardi, Corinna Kirchhoff, Andrea Sawatzki, Marie-Lou Sellen, Victoria Trauttmansdorff, Milena Dreißig, Nicole Marischka, Andreas Lust und Stephan Grossmann. Und was für ein erfrischender, besonderer, lustiger, mit dem Thema Casting, Inszenierung, Inszenierung der Inszenierung spielender, vielschichtiger und überraschender Film. Weit über den Rahmen von Castings, Filmgeschäft und Probensituationen hinaus öffnet "Casting" dabei äußerst lässig, direkt, klug und unterhaltsam den Blick auf eine Welt, in der Selbstvermarktung zu unser aller Alltag geworden ist.

In Kooperation mit Cinemathek by Daumenkino.



Ab 30. November: MADAME

Die Dinnerparty von Societylady Anne (Toni Collette) steht unter keinem guten Stern: Aufgrund des unangekündigten Besuch ihres Stiefsohns (Tom Hughes) gibt es 13 Tischgedecke. Eine Katastrophe für die perfektionistische Hausherrin und ihren geschäftstüchtigen Ehemann Paul (Harvey Keitel). Kurzerhand muss die langjährige Angestellte Maria (Rossy de Palma) als 14. Gast einspringen – und prompt verliebt sich ihr wohlhabender Tischherr, der Kuntsthändler David (Michael Smiley), in sie. Die um ihren Ruf besorgte Anne setzt nun alles daran, das entstandene Chaos ins Gleichgewicht zu bringen – während Maria an ihrer neuen Rolle immer mehr Gefallen findet...

Stilsicher entführt Sie die französische Bestseller-Autorin, Drehbuchautorin und Regisseurin Amanda Sthers hinter die Kulissen einer Gruppe exzentrischer Kunstliebhaber der Pariser High-Society. Geistreich und voller Wortwitz wird die Geschichte der spanischen Hausangestellten Maria erzählt, mitreißend gespielt von Pedro Almodóvars Muse Rossy de Palma, die über Umwege in die Rolle einer Grande Dame schlüpft – sehr zum Entsetzen ihrer amerikanischen Dienstherren.



DOK AM MONTAG: DIE GUTEN FEINDE - MEIN VATER, DIE ROTE KAPELLE UND ICH

Mo, 4.12., 19:00

Günther Weisenborn, Schriftsteller und Mitglied der Widerstandsgruppe Rote Kapelle, entkommt der Hinrichtung durch die Nazis nur knapp. 59 seiner Mitstreiter werden hingegen 1942 hingerichtet. Bis zu seinem Tod 1969 versucht Weisenborn zusammen mit Adolf Grimme, die zu Tode verurteilten Freunde zu rehabilitieren – vergeblich. Erst 2009 werden die Urteile gegen die Rote Kapelle offiziell aufgehoben.

Der Filmemacher Christian Weisenborn erzählt in "Die guten Feinde" das dramatische Leben seines Vaters. Entstanden ist dabei das Porträt einer Gruppe von Freunden, die das Leben liebten und sich in den dunkelsten Zeiten der deutschen Geschichte entschieden, ihrem Gewissen zu folgen und mutig gegen das Unrecht der Nazis aufzubegehren.

Wiederholung am So, 10.12., um 11:15 Uhr.

»» Mehr zur Reihe DOK am Montag

»» Hier geht's zum DOK am Montag-Flyer

Jetzt erhältlich: Die DOK-Abo-Card 10 Filme für 70 € (nur gültig für DOK-Filme) - 10 Dokumentationen ansehen und nur 7,00 € pro Film zahlen.



CINEMATHEK: HELLE NÄCHTE

Mi, 6.12., 19:00 - Zu Gast: Regisseur Thomas Arslan

Michael, Bauingenieur in Berlin (Georg Friedrich), erhält die Nachricht vom Tod seines Vaters, der sich vor langer Zeit in die Einsamkeit des nördlichen Norwegens zurückgezogen hatte. Er überredet seinen 14jährigen Sohn Luis (Tristan Göbel), zu dem er seit der Trennung von der Mutter nur sporadischen Kontakt hat, mit zum Begräbnis zu fahren. Michael nutzt die Reise, um nach dem Begräbnis ein paar Urlaubstage mit Luis in der abgelegenen Berglandschaft Norwegens zu verbringen. Aber diese erste gemeinsame Reise gestaltet sich schwieriger als erwartet.

Der tägliche Umgang miteinander ist für beide ungewohnt, und Luis’ Argwohn gegen den Vater, der weggegangen ist, sitzt tief. In diesen längsten Tagen des Sommers, an denen es nie wirklich dunkel wird, setzt Michael alles daran, den Kreislauf der Wiederholungen zu durchbrechen.

In Kooperation mit Cinemathek by Daumenkino.



DOK AM MONTAG: THE UNCERTAINTY HAS SETTLED

Mo, 11.12., 19:00

Nach acht Jahre andauernden Reisen und Recherchen in Krisengebieten beschließt der linke Journalist und Filmemacher Marijn Poels, in den Bergen Österreichs eine Auszeit zu nehmen. Dort wird er auf die aktuelle Situation der europäischen Landwirtschaft aufmerksam. Der Klimawandel ist mittlerweile zu einem Schwerpunkt der Weltpolitik und vor allem der Wirtschaft geworden. Marijn Poels sieht sich im Laufe seiner Recherchen gezwungen, seine eigene politische Ideologie zu hinterfragen: Machen wir das Richtige?

Wiederholung am So, 17.12. um 11:15 Uhr.

»» Mehr zur Reihe DOK am Montag

»» Hier geht's zum DOK am Montag-Flyer

Jetzt erhältlich: Die DOK-Abo-Card 10 Filme für 70 € (nur gültig für DOK-Filme) - 10 Dokumentationen ansehen und nur 7,00 € pro Film zahlen.



DOK AM MONTAG: 66 KINOS

Mo, 18.12., 19:00 - Zu Gast: Regisseur Philipp Hartmann

"66 Kinos" portraitiert einige von den 66 deutschen Filmtheatern, die Philipp Hartmann 2014/15 im Rahmen der Kinotournee seines Films "Die Zeit vergeht wie ein brüllender Löwe" besuchte, und lässt dabei das vielschichtige Bild einer äußerst lebendigen und zugleich in diversen Umbrüchen befindlichen Kinolandschaft entstehen. Der Film wurde u.a. im Universum Filmtheater gedreht.

»» Mehr zur Reihe DOK am Montag

»» Hier geht's zum DOK am Montag-Flyer

Jetzt erhältlich: Die DOK-Abo-Card 10 Filme für 70 € (nur gültig für DOK-Filme) - 10 Dokumentationen ansehen und nur 7,00 € pro Film zahlen.



Ab 21. Dezember: EINE BRETONISCHE LIEBE

Erwan ist 45 Jahre alt, verwitwet und arbeitet als Mitglied eines Minenräumkommandos. Eines Tages erfährt er zufällig, dass der Mann, den er immer für seinen Vater gehalten hat, gar nicht sein biologischer Erzeuger ist. Obwohl er immer noch an seinem Adoptivvater Bastien hängt, beschließt er, sich auf die Suche nach seinem biologischen Vater zu machen und stößt dabei auf Joseph, der sich als ein liebenswerter Mann von etwa 70 Jahren entpuppt, zu dem Erwan schnell ein gutes Verhältnis aufbaut.

Doch zugleich lernt er auch Anna kennen, in die er sich zuerst verliebt, bevor er feststellen muss, dass sie seine Halbschwester ist. Währenddessen ist Erwans Tochter Juliette schwanger und weigert sich, den Vater preiszugeben…



Ab 28. Dezember: LOVING VINCENT

Seit einem Jahr ist der berühmte Maler Vincent van Gogh tot, da erhält der junge Armand Roulin von seinem Vater, dem Postmeister Joseph Roulin, unverhofft den Auftrag, einen Brief van Goghs an dessen Bruder Theo zu überreichen. Zunächst nimmt Armand den Auftrag nur widerwillig an, doch als er am Ziel seiner Reise angekommen erfahren muss, dass Theo ebenfalls tot ist, beschließt er, mehr über den exzentrischen Maler lernen zu wollen und ist bald völlig fasziniert von ihm. Als ihm der Verdacht kommt, dass van Goghs Tod am Ende gar kein Selbstmord war, begibt sich Armand auf die Suche nach der Wahrheit. Dazu befragt er Bekannte und Modelle des Malers, darunter seinen Arzt Dr. Gachet und dessen Tochter Marguerite...

Ein außergewöhnlicher Film über das Lebendes legendären niederländischen Malers Vincent van Gogh, der vollständig als Realfilm gedreht wurde. Anschließend wurden alle Bilder per Hand in Öl übermalt, so dass der Film komplett im Stile von van Goghs Werken gehalten ist.




Ab 4. Januar: DAS LEUCHTEN DER ERINNERUNG

Ella (Helen Mirren) und John (Donald Sutherland) sind schon viele Jahre verheiratet. Sie sind alt geworden, ihr Leben wird mittlerweile von Arztbesuchen und den Ansprüchen ihrer erwachsenen Kinder bestimmt. Um ein letztes richtiges Abenteuer zu erleben, machen die beiden ihr Oldtimer-Wohnmobil namens "The Leisure Seeker" flott und verlassen stillschweigend ihr Zuhause in Massachusetts.

Verärgert und besorgt versuchen die Kinder, sie zu finden, aber John und Ella sind schon unterwegs auf einer Reise, deren Ziel nur sie selber kennen: die US-Ostküste hinunter, bis zum Hemingway-Haus in Key West. Nachts sehen sie sich ihre Vergangenheit auf einem Diaprojektor an, tags begegnen sie dem gegenwärtigen Amerika in amüsanten oder riskanten Situationen. Mit Furchtlosigkeit, Witz und einer unbeirrbaren Liebe zueinander liefern sich die beiden einem Roadtrip aus, bei dem zunehmend ungewiss wird, wohin er sie führt.



Ab 25. Januar: THREE BILLBOARDS OUTSIDE EBBING, MISSOURI

Nachdem Monate vergangen sind, ohne dass der Mörder ihrer Tochter ermittelt wurde, unternimmt Mildred Hayes (Oscar-Preisträgerin Frances McDormand) eine Aufsehen erregende Aktion. Sie bemalt drei Plakatwände an der Stadteinfahrt mit provozierenden Sprüchen, die an den städtischen Polizeichef, den ehrenwerten William Willoughby (Woody Harrelson) adressiert sind, um ihn zu zwingen, sich um den Fall zu kümmern. Als sich der stellvertretende Officer Dixon, ein Muttersöhnchen mit Hang zur Gewalt, einmischt, verschärft sich der Konflikt zwischen Mildred und den Ordnungshütern des verschlafenen Städtchens nur noch weiter.

Das schwarzhumoriges Drama von Regisseur Martin McDonagh (Oscar-Nominierung für das Drehbuch von "Brügge sehen... und sterben?") wurde mit dem renommierten Publikumspreis des 42. Toronto Internationalen Film Festivals ausgezeichnet.



"Besser sitzen!"

Sichern Sie sich Ihren persönlichen Kinosessel und unterstützen Sie Braunschweigs einziges Programmkino! Für einen Betrag von 250 Euro sticken wir Ihren Namen auf den Sitz Ihrer Wahl. Suchen Sie sich Ihren Sessel hier aus. Wer zuerst kommt, sitzt zuerst!

120 Braunschweiger sitzen schon!

Kontakt: info@universum-filmtheater.de

Unsere Geschenkidee für Sie

Ganz prima zu verschenken!

Die Universum-Kinogutscheine: für €10 oder €20.

Jetzt an unserer Kinokasse erhältlich.

Einzulösen für cineastische und kulinarische Genüsse.

LichtBlick - Heute tun, was morgen zählt


Wir sind seit dem 1. Januar 2014 dabei und beziehen 100% Ökostrom von LichtBlick!

Vorverkaufsstelle des Staatstheaters Braunschweig


Das UNIVERSUM Filmtheater ist auch offizielle Vorverkaufsstelle des Staatstheaters. Während unserer regulären Öffnungszeiten können Sie an der Kinokasse täglich Karten für anstehende Veranstaltungen kaufen (Jokervorstellungen ausgenommen, kein Aboservice).

Das Programm und weitere Informationen finden Sie hier.


Eintrittspreise

 

»»»» hier geht es zu unseren Eintrittspreisen

 

 

Dieser Newsletter wurde versendet von:
Universum Kinobetriebs GmbH | Geschäftsführer: Volker Kufahl
USt-Ident.Nr.: DE261848087| HRB: 201446 | Sitz der Gesellschaft: Braunschweig
Kontakt: Neue Straße 8 | 38100 Braunschweig | Telefon: 0531 - 702215-50
E-Mail: info@universum-filmtheater.de